Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 219 Treffern Seiten (9): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Getriebe
maro500

Antworten: 17
Hits: 1.008
kann länger halten, muss nicht 05.02.2020 22:18 Forum: Technik SR500


Hallo Werner,
eine Laufleistung von 150k ist für ein Moppi erst einmal ein stolzer Wert.
Aber ich kann Dich verstehen, ich fahre und fuhr 2 SRs, und diese Schäden kenne ich nicht.
Auch wenn andere Moppis das früher "können", wir fahren SR, keine XT600 oder sonst was.
Kannst Du etwas zum Öl sagen, wir versuchen, Dir zu helfen, vielleicht hilfst Du uns?
Ich hatte neulich in einem Urlaub Castrol 20W50 drin und es war GRAUSIG GRAUSIG GRAUSIG bis mir klar wurde, das war Öl für Zweizüllinder-Propeller-Krads, nicht Castrol hatte den Veler gemacht, sondern ich. Druckstabilität und Scherstabilität sind zwei verschiedene Eigenschaften.
Zum Glück konnte ich das falsche Öl "hören" und bei 3000km hoffe ich, geht nicht so viel defekt.
Ansonsten kann ich nur raten, eine magnetische Ölablassschraube zu verwenden, wenn die beim Ölwechsel weitgehend sauber ist, hast Du kein Problem. Wenn da massenweise Zeuchs dranpappt, weisst Du zwar nicht, wo genau das Problem ist , aber es gibt ein Problem zum Nachsehen.
Kolben sind aus Alu, und wenn an der Schraube etwas hängt, kommt es von woanders her...
ferromagnetische Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Kaufberatung 48T
maro500

Antworten: 24
Hits: 1.062
faktische Erfahrungen 31.01.2020 10:05 Forum: Kaufberatung SR500


einige Erfahrungen zu Kolben, Drehzahl und Temperatur
- Ich bin insgesamt 4 Yamaha-Kolben gefahren, bei allen stellte sich irgendwann grösserer Öldurst ein. Meine persönliche Erklärung nach sorgfältiger Analyse der Abläufe und Betriebsbedingungen ist:
Wird der Kolben einige Male richtig heiss, leidet der Yam-Ölabstreifer, verliert an Spannkraft oder Wirkung, und ein Verbrauch von 1 lit/1000km stellt sich ein, das war früher für mich "normal". Auch die späteren YAM-Kolben waren bei mir so.
Mit dem Wechsel auf den Wiseco ist das anders geworden, der Motor braucht max 0,25lit/1000km.
Es ist m.E. weniger der Kolben, sondern der bessere Ölabstreifer, das ist es mir wert.
- Meine erste SR bin ich 119 tkm gefahren, meine jetzige hat jetzt schon mehr Laufleistung. Ich fahre 3-4 k Umin. Meine erste SR bin ich auch bis 6000 Umin gefahren und habe die Ergebnisse gesehen.
Die niederfrequenten Vibrationen um 3000 Umin sieht ja jeder, die hochfrequenten Vibrationen sieht man nicht mehr, ausser im Rückspiegel, man fühlt sie eher, und die belastende Energie der hochfrequenten Vibrationen ist grösser (im Quadrat). Die thermische Belastung ist ebenso höher.
Es wäre interessant, einfach Fakten zu hören, wer mit häufigen Drehzahlen über 6000 Umin auf Laufleistungen über 100 tkm kommt, ich bin da ganz offen interessiert.
- Mir ist bekannt und bewusst, dass es auch zu Öltemperaturen stark divergierende Meinungen gibt. Es gibt einen praktischen Parcours, den fahren wir gelegentlich und der ist mein thermischer Belastungsprüfstand:
Grenoble im Sommer nachmittags um 3h, man muss von Süd nach Nord quer durch die ganze Stadt, die Ampelschaltungen sind grottig, die Öltemperatur im Rahmen ist schon bei über 90°.
Dann geht es auf dem nördlichen Isère-Ufer die Chartreuse hoch, ca. 1000 Höhenmeter mit 10-12%, Zweimann plus Gebäck, die Öltemperatur steigt trotz Ölkühlers weiter, weil man nicht schneller als 50-60kmh unterwegs ist auf dieser Strasse.
Da wir unseren Motor mögen, machen wir dann auch schon mal auf Drittelhöhe eine Rast von 10 min und essen ein Butterbrot, die SR darf chillen.
Wen ich da gedankenlos hochbrettere fährt die SR zwar weiter, aber in der Endabrechnung opfere ich Motor-Lebenszeit, wie viele tkm werde ich wohl nie erfahren, aber sie lebt kürzer.
Ich freue mich, wenn sie noch möglichst lange lebt.
Meine Öltemperaturen versuche ich richtig zu deuten, denn ich bekomme die Rahmentemperatur angezeigt, NACHDEM das heisse Öl aus dem Motor auf dem Weg nach oben durch den Kühler geflossen ist. Unten und im Kopf wird es also erheblich heisser sein, aber das ist halt der übliche SR-Messablauf.
Jetzt ist jeder Jeck anders, manche wollen Speed, ich möchte lange Frieden mit der SR.
------------------------------
Vergaservergleich: subjektiv hat die SR mit dem TM36 mehr Bumms als mit dem Membranvergaser, ich habe aber keine Messdaten. Einen Vergleich BST34 zu VM34 habe ich nie angestellt.
Lenkkopflager: ein verschlissenes Lager merke ich im Fahrbetrieb sofort und mein Ingenieur mag es auch nicht. Er sieht viele Dinge gut, d.h. ergebnisorientiert. Das Lager sollte ok sein.
Bei beiden SRs musste ich das Kugellagger nach ca. 30-40 tkm tauschen, mit einem guten Rollenlager ist lange Ruhe.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Kaufberatung 48T
maro500

Antworten: 24
Hits: 1.062
Nachtrag 29.01.2020 18:02 Forum: Kaufberatung SR500


Die späte "kastrierte" SR (orig. 24 PS, auf 27 PS legal umtragbar) mit dem Membranvergaser hatte m.W. eine 428er Kette, ob immer, weiss ich nicht, aber meine jetzige SR war auch so. Die 34PS-Version davor hatte eine 530er Kette. Den Unterschied sieht man sofort. (520er Kette ist optimal)
An der Vermutung von Meister Z (grössere Differenz zwischen Baujahr und Erstzulassung) könnte etwas dran sein, aber dafür kenne ich die legale Situation zu wenig:
- Das Fahrzeug war von vor 91 mit dem Motor der 48T ab '84 und hatte evtl. den runden Turmvergaser.
- Zum Zeitpunkt der Erstzulassung musste aus legalen Gründen eine Leistungs/Geräuschminderung rein. Ich denke, der Membranvergaser war Teil dieses Umbaus.
- Evtl ist aber noch der Kolben für 34PS drin.
- Irgendwann wurde das Moppi wieder auf 34 PS umgetragen, obwohl das evtl. mit dem Membranvergaser nicht ganz erreicht wird, aber das kann ich nicht quantifizieren.
----------------------
Wenn diese Annahme so stimmt (und die Scheibe vorne könnte das nahelegen), hast Du gute Chancen, an den originalen Leistungscharakter wieder dranzukommen, einfach alten Rundschieber oder neuen Flachschieber (TM36) rein. Kostet ein wenig, aber hilft für die Spritzigkeit. Vorsicht mit gebrauchten Vergasern, die lange gelegen haben, da kann ein neuer TM36 günstiger sein.
Meine jetzige SR mit ursprünglichen 24 PS fährt jetzt so wie meine erste SR mit dem runden Turm, packt richtig an. Die 24 PS-SR war sparsam, leise, gemütlich, kein schlechtes Moppi.
Ich kenne nicht alle Varianten, ein Peter eher, der kann sagen, ob es Deine Kombi so original gegeben hat, die Info zur Kette wäre hilfreich.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Kaufberatung 48T
maro500

Antworten: 24
Hits: 1.062
gemischtes Modell? 29.01.2020 09:14 Forum: Kaufberatung SR500


Hallo Lumaxein,
bitte nicht schlagen, wenn ich ein wenig an Deiner primären Frage / Intention vorbei antworte.
Wenn ich heute eine gute SR für 2500 sehe, versuche ich, das Ding zu bekommen. Details würde ich hinten anstellen.
Zu den Details:
- Ich kann mich irren, aber normal kenne ich dieses Baujahr mit Trommel vorne.
- Wenn im Schein 34 PS stehen, muss zumindestens ich nicht wissen, ob das richtig oder falsch ist, die stehen drin und gut ist. Siehe es als Geschenk, Du bist nicht für das Zustandekommen verantwortlich.
- 34 PS hören sich gut an, aber willst Du diese 34 PS in der Praxis abrufen? Es ist eine Spitzenleistung bei 6600 Umin, viele, die ihre SR mögen, fahren da nicht hin.
- Der Gleichdruckvergaser mit dem schwarzen Deckel ist nicht schlecht, wenn sie gut läuft, kein Änderungsbedarf. Ich hatte den auch anfangs, aber im Gebirge über 1500 Metern Höhe drehte sie nicht mehr gut hoch, da bin ich auf TM 36 gegangen. Meinen Ingenieur stört das nicht.
- Die Nockenwelle sollte gleich geblieben sein für 90/91, m.W. wurde die erst später anders? Aber eine zahmere Nocke fährt ja unten und in der Mitte meistens besser, das würde mich nicht stören.
- Der spätere Kolben hat weniger Verdichtung, weniger Spitzenleistung. Fahre ihn, solange er kein Öl braucht, und später kann irgendwann ein Wiseco 9:1 rein.
- Ich bemühe mich, dass gut erkennbare alternative Teile eingetragen sind. In früheren Jahren hatte ich wenige Unfälle mit Beteiligung der Karnevalisten, aber es ist nie einer auf die Idee gekommen, im Detail nachzusehen oder irgendetwas aufzuschrauben. Das machen die bei einer gedrosselten CBR und 20-jährigem Fahrer, nicht bei einer SR mit einem Erwachsenen drauf, es sei denn, Du fährst mit einer Krawalltüte.
Lange Rede, kurzer Sinn: wenn Dir die Kiste gefällt und die üblichen Macken nicht hat ( Ölverbrauch, KBT, 330 Ohm, eingelaufenes Lenkkopflager) kralle Dir das Teil und fahre.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: O-Ringe...Kettenblatträger alugussrad
maro500

Antworten: 19
Hits: 876
20.01.2020 18:32 Forum: Technik SR500


Guten Abend Andy,
Deine Methode, den Spalt zwischen KBT und Nabenstumpf mit einem passenden Blech auszufüllen habe ich auch probiert. Jedes Blech ist anders, ich habe mich um gutes Blech bemüht, aber vielleicht kann ich Dich vor grösserem Schaden bewahren.
Ich habe exakt so gedacht wie Du und bin dann mit eingelegtem Blech gefahren.
Das Ergebnis: unsere alte Dame SR mit ihren feinfühligen und zurückhaltenden guten Vibrationen hat in SEHR kurzer Zeit das Blech pulverisiert und die metallischen Fragmente haben für einen so starken Abrieb gesorgt wie ich es vorher nicht kannte. Spielfrei im Stand ist nicht das Mass der Dinge!
Nun wünsche ich Dir, dass Deine Lösung hält, bei mir war sie eine Katastrophe, ich habe danach einen kpl anderen Weg eingeschlagen (der mit minimalen Anpassungen bis heute funktioniert).
Es gibt eine tausendjährige Diskussion über den KBT, Du wirst da viel finden...
Hans hat Dir einen Vorschlag gemacht, er kennt sich aus.
Ich habe es anders gemacht, das werde ich hier aber nicht nochmals darlegen, besser eine PN, noch besser, vorbeikommen und ansehen (50km?)
Hallo Hans,
es gibt nicht nur eine Diskussion über KBT links, sondern auch über lose Nabenlager rechts.
Links sind in der Nabe 2 Lager, rechts nur eins.
Der Umbau auf kugelgelagerten KBT heisst links muss ein Nabenlager weg. Dadurch sinkt die Belastbarkeit links und die Breite der Abstützung.
Gibt es Langzeiterfahrungen, ob dann das linke Nabenlager so stärker belastet wird, dass der Lagersitz leidet und sich ein Wackel-Hinterrad einstellt?
Mir reichen die Probleme mit dem Lagersitz rechts (musste ein HR deshalb umbauen) und ich möchte mir nicht diese Problematik links neu dazu anschaffen. Ich fahre kein Gespann, nur zu zweit mit Gebäck und viel alpin.
Was geradeaus bei 100kmh hält, geht auf Passstrassen mit herausbeschleunigen aus Kehren in Schräglage und zweitem Gang bei 10% oder mehr dann doch kaputt.
Aber so ist sie halt, unsere SR.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: O-Ringe...Kettenblatträger alugussrad
maro500

Antworten: 19
Hits: 876
Prioritäten 18.01.2020 22:35 Forum: Technik SR500


Hallo Andy,
Du hattest nach den O-Ringen gefragt und ich gebe Dir eine Antwort an Deiner Frage vorbei.
Du möchtest eine gut funktionierende SR, unterstelle ich mal so.
Das Fetten der Gleitlagerung und der satte Sitz der Ruckdämpfer-Gummis ist wichtiger als diese O-Ringe.
(der SKF-Stützpunkt hat O-Ringe in den richtigen Massen mit der passenden Materialqualität, wobei Augen auf und fühlen wichtiger sind als die Schieblehre). Den KBT mitnehmen zum SKF-Stützpunkt?
Die O-Ringe sollen Wasser abhalten, deshalb wäre für mich die Ölbeständigkeit sekundär. Wenn sie in Öl quellen, umso besser?
Die Ruckdämpfer ggf in Heizöl einlegen, damit sie schön stramm sind; wenn Du den KBT gerade so eben noch montiert bekommst, ist es ok. Wenn Du ihn mit "links" montieren kannst, hast Du demnächst ein Problem. Spätestens bei jedem Reifenwechsel den KBT demontieren, nachsehen, servicen, Gummis quellen lassen. Eine Überarbeitung der Hinterradnabe ist mehr Aufwand als das.
Grüsse aus der Eifel in die Stadt am Strom
maro
Thema: Radlagersitz der Hinterradnabe Defekt nun die Reparatur Idee.
maro500

Antworten: 7
Hits: 514
Materialstärke 18.01.2020 21:42 Forum: Technik SR500 * Lösungen und Interessantes


Aus dem Bauch heraus würde ich raten, wenn 5mm Alu stehen geblieben sind, reicht das.
Ich hantiere mit Wandstärken in Alu bei Felgen / Nippelsitz und Steuerrohr / Rennradrahmen.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Ardeche im Winter
maro500

Antworten: 9
Hits: 481
Bildwiedergabe 18.01.2020 19:50 Forum: Reiseberichte / Treffpunkte / Bikerkneipen


Liebe SR-Treiber,
ich habe mich um eine verbesserte Bildwiedergabe gekümmert. Mein Monitor zeigt die Bilder in ca 900 Pixeln Höhe, da dachte ich, ich stelle die Bilder auch mit dieser Auflösung ins Netz. Das Ergebnis gefiel mir aber nicht. Jetzt habe ich die Bilder ausgetauscht, so dass sie einen ca. 2fachen Overkill haben und es scheint mir besser zu werden. Was sagt Ihr?
einen sonnigen Abend, Grüsse aus der Eifel wünscht
maro
Thema: Ardeche im Winter
maro500

Antworten: 9
Hits: 481
Streckendetails 17.01.2020 21:36 Forum: Reiseberichte / Treffpunkte / Bikerkneipen


Wer im Rhonetal fährt, sollte die östliche N7 vermeiden, die N86 auf dem Westufer ist tausendmal schöner.
Wer die D104 (alte N104) von Privas nach Aubenas ohne hochgezogene Mundwinkel fahren kann, ist ein begnadeter Schauspieler.
Östlich der Rhone querab sind die Talstrecken von Drome, Eygues und Ouveze Sahnestückchen.
Westlich der Rhone ist das Tal des Eyrieux Klasse und die Ardeche oberhalb / westlich von Aubenas, N102.
Das ist eine Lasterstrecke mit der entsprechenden Breite, Kurvenradien, Belag, aber mit fast ohne Verkehr.
Auf den frz Landstrassen ist leider inzwischen Tempo 80, aber das wird nicht überall so heiss gegessen, wie es auf den Tisch kommt. Das hängt stark vom jeweiligen Departement ab. Mit Drome 26, Vaucluse 84 und Ardeche 07 gibt es positive Erfahrungen.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Ardeche im Winter
maro500

Antworten: 9
Hits: 481
Ardeche im Winter 17.01.2020 16:53 Forum: Reiseberichte / Treffpunkte / Bikerkneipen


Wetteronline und météofrance hatten ein stabiles 10-Tages-Hoch versprochen mit Sonne und 14°. Also die SR in den Peugeot und ab in den Süden. In Mondragon, zwischen Bollène und Orange hatten wir eine Wohnung für weniger als 30E am Tag, und der Carrefour mit Tanke zu Fuss in 5 Minuten.
Wir konnten 2 Tage Moppi fahren, dann brach das Hoch in die Tiefe, wir die SR wieder in den Experten und zurück in die Eifel.
Aber wir haben es genossen: auf der Panoramastrasse der Ardèche kam uns auf 35km ein ganzes Auto entgegen, in der Nesque-Schlucht ebenfalls. Es war ein wenig frisch, aufwärmen in Bars mit heissem Kaffee, mengenweise pains au chocolat wg der Heizstoffe. In den 2 Tagen eine handvoll anderer Moppis, der Sprit war super, Winterbenzin aus Luxemburg, das zündete auf den ersten Tritt.
Demnächst gehz wieder dahin, wenn die Meteorolügen besser werden.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Stummel mit "falschem" Durchmesser
maro500

Antworten: 8
Hits: 628
1mm überbrücken 15.01.2020 22:35 Forum: umbauen, anbauen, verbessern ...Infos, Lösung oder Hilfe gesucht


Hallo neos,
bitte nicht schlagen! (mich)
Ich komme aus dem Fahrradbereich und kenne das Problem bei Lenkern und Sattelstützen, die im Durchmesser nicht passen. Einfach probieren. Schleifpapier unterschiedlicher Art mit der Schere in Streifen schneiden, mit der "Durchmesser x pi Formel" passende Länge finden oder durch drumwickeln, Klemmversuche machen. Wennz hält, keinem was sagen. Bei 1mm Differenz mit Körnungen 40-60-80-100 probieren, 120 könnte schon zu dünn sein.
Irgendwelche zylindrische Metallkörper, optimal aus Alu, das sind vielleicht Dosen oder Flaschen, könnten auch Bleche mit 0,5mm Stärke verwenden, Vorgehen ähnlich. Zuschneiden, probieren.
Manche nennen es "pfuschen", manche "anpassen", neu kaufen kann doch jeder?
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Ultraschallreiniger Kugellager / Motorenteile
maro500

Antworten: 7
Hits: 453
RE: Ultraschallreiniger Kugellager / Motorenteile 06.01.2020 21:09 Forum: Technik allgemein


Hallo alleine,
Zitronensäure ist eine relativ schwache Säure, deren Aktivität Du aber mit dem Ultraschall ganz schön aufgepeppt hast. Ich denke, die graue Farbe ist einfach Korrosion.
Als Ersthilfe nimm Dir eine Tube Autosol und einen Frotteesocken und versuche, ob Du das auf dem Kolbenbolzen wegpoliert bekommst, mehr fällt mir nicht ein.
An eloxiertes Alu kannst Du Zitronensäure dranlassen, an Naturalu weniger und an Lagerstahl auch nicht.
Viel Erfolg
maro
Thema: 48T aus AT
maro500

Antworten: 10
Hits: 559
Nachtrag Blinker 27.12.2019 15:00 Forum: hallo, ich bin der/die Neue


Hallo Günter,
schade mit den defekten Blinkern. Meine persönliche Erfahrung:
vorne tun es Zubehörblinker, hinten besser das Original, da rappelten bei mir Zubehörblinker kaputt, Rücklicht ebenso.
Wenn ich aktuell etwas umrüsten müsste, suchte ich nach LED-Möglichkeiten, da rappeln keine Glühwendeln mehr durch.
maro
Nobby hat natürlich recht mit der Vorsicht bei wenig Drehzahl. Es liegt allerdings auch ein wenig an der Bedüsung Deines runden Turms und der Nadelposition. Wennz zu mager ist, hackt es halt mehr und wennz was fetter ist schiebt es gleichmässiger. Da muss man einen guten Kompromiss finden.
Auf jeden Fall bist Du zwischen 3k und 4k sicher und langfristig unterwegs.
Thema: 48T aus AT
maro500

Antworten: 10
Hits: 559
Reifen 27.12.2019 14:46 Forum: hallo, ich bin der/die Neue


Hallo Günter,
vorne fährt der Heidenau K34 gut. Mir gefällt die Optik zwar nicht (Geschmacksache) aber er ist günstig und sehr agil. Als er neu war, dachte ich : HUCH! Aber nach 200km war es gut. Er fährt von alleine ums Eck.
Hinten fährt der Michi Pilot aktiv gut, auch abgefahren noch ohne Pendeln, nur bei Nässe etwas Vorsicht (ich bin Schönwetterfahrer).
Mein Prüfingenieur geht von der Sache aus, nicht von den Papieren, und lässt mir den Pirelli Scorpion trail II vorne in 100/90 x 18, der fährt genial, auch wenn er nicht ewig hält. Er ist quasi eine Anti-Ausrutscher-Versicherung. Die 100/90 war bisher "offizielle Ersatzgrösse" für 3,5".
Hinten darf es bei manchen Prüfern auch ein 120/90 sein.
viel Sonne wünscht
maro
Thema: 48T aus AT
maro500

Antworten: 10
Hits: 559
schönes Teil 25.12.2019 21:16 Forum: hallo, ich bin der/die Neue


Guten Abend Günter,
das Teil sieht stimmig aus. Was mir auffällt, egal ob + oder - ist,
- der (wohl einwandige) Krümmer hat Anlauffarben, der Vorbesitzer hat das Moppi evtl nicht nur geschoben, Ölverbrauch checken
- Die Räder sind mit den schwarzen Speichen wohl neu gemacht worden, die VR Felge scheint breiter als das 1,85" Original, mache ich auch so, fein!
- Die Blinker sind echt smart und leichter als Original, hinten insoweit von Vorteil, weil die Yam-Blinker irgendwann halt alle an der selben Stelle durchrappeln, wenn man viel fährt.
- Die vordere Trommel ist gefragt und sieht g...ut aus. Für optimale Bremsleistung den Verlauf des Bremskabels checken auf möglichst wenige Schlenker und mit der Puk-Säge die Beläge in beiden Richtungen mit 45° schlitzen, damit der Bremsabrieb abgeführt wird.
- Yam hat die Gehäuseentlüftung in den Lufi gelenkt. Falls Du den Mut hast und Dein Prüfingenieur das mitträgt, führe die Entlüftung mit einem glatten PVC-Schlauch unter die Bank, damit Dein Motor nicht das Öl wegsaugt.
- Die Rücklichtbirne ist bei dieser Leuchte etwas rappelgefährdet, öfter kontrollieren.
Ansonsten, die SR ist das beste Moppi weltweit, aber deswegen hast Du sie ja auch gekauft.
Grüsse nach AT aus der Eifel
maro
Thema: Gestänge Beschleunigerpumpe fällt heraus
maro500

Antworten: 10
Hits: 697
Alternative 21.12.2019 21:39 Forum: Technik SR500


Hallo John,
Du hast nach etwas Anderem gefragt: wie reparieren?
Ich bin diesen Vergaser auch gefahren und habe aus freien Stücken das Gestänge ausgehangen, sprich ohne Beschleunigerpumpe gefahren. Also wäre die alternative Frage: warum reparieren?
Du weisst besser als Andere, wie Deine SR ohne fährt. Meine fuhr ohne genauso gut, mit dem Unterschied: Kette hält länger, Reifen hält länger, Benzin hält länger, Sozia hält länger (aus der Reihenfolge bitte keine Bewertungen schliessen).
Es ist vielleicht nicht immer nötig, den Originalzustand zu reproduzieren, Deine Entscheidung.
viel Sonne wünscht
maro
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
Kedo-Satz funktioniert 19.12.2019 12:02 Forum: suche Werkstatt


Hallo Maddin,
mit dem Kedo-Satz wie auch mit dem Original-Satz kann man richtig aufziehen, die Länge bleibt gleich. Das liegt auch daran, dass die Nabenlöcher alle gleich sind, anders als bei der Simson.
Ich habe wiegesagt vorne die originale 2,15" HR-Felge, Nippellöcher richtungsmässig angepasst, hinten habe ich zwei verschiedene San-Remo-Felgen in 2,5" und 3", beide kpl selbst gebohrt. Das ist immer mit einem gewissen Risiko behaftet, aber natürlich eine positive Herausforderung.
Bei breiteren HR hilft es, die Kette 2 Röllchen länger zu fahren, fährt eh besser.
Ich träume noch von 24-Loch-Felgen, nicht um schneller zu werden (da hätte ich ein anderes Moppi), sondern einfach zu schauen, was geht, soviel Neugier ist noch im alten Sack. Es ist mit kleineren Kniffen möglich, 24-Loch Felgen auf 36-Loch Naben zu ziehen, das geht ohne Murkserei, man muss nur auf einer Seite die Zugspeichen minimal länger lassen und auf der Gegenseite die Druckspeichen. Beim Fahrrrad mache ich das oft, um den Kunden die teureren 24-Loch-Naben zu sparen und die günstigen da ungeliebten 36-Loch Naben zu verbauen.
Beim Moppi ist es aber schwierig, Speichen in beliebiger Länge günstig zu kaufen, meistens triffst Du auf die fertigen Sets: Nabe X mit Felge Y wie original, es dominieren Artikelnummern, keine absoluten Längen. Für "Spielereien" ist da wenig Raum. Es wäre schon ein "Durchbruch", wenn Kedo standardmässig je eine Speiche und einen Nippel zuviel in den kpl. Satz steckt, das beruhigt. Fürs Wello bekommt das hier jeder.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
Nachtrag 19.12.2019 10:22 Forum: suche Werkstatt


Breit stehende Nabenflansche sind von Vorteil, wenn man mit Boot fährt wg der besseren Aufnahme von Scherkräften.
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
Speichung für runaways 18.12.2019 21:07 Forum: suche Werkstatt


Guten Abend Maddin,
die Lehrmeinung ist, die höher belastete Speichenart Kopf innen, also Bogen aussen einzuhängen. Ich kann diese Version nur weitergeben, ich lese wenig und kenne keine Messungen, die das belegen.
Im Fahrradbereich (der technisch nicht zu 100% dem Moppi-Bereich entspricht) habe ich eine vierstellige Zahl Räder gebaut. Irgendwann habe ich die Einhängerichtung entgegen der Lehrmeinung geändert, das hatte andere Gründe. Tatsache ist, dass es seitdem weniger Reklamationen über gebrochene Speichen am Hinterrad gab. Vorderräder waren im Fahrradbereich kein Thema, bis die Scheibenbremse kam.
Ich bin Techniker, ich versuche Dinge zu verstehen, aber ich kann nicht alles verstehen, messen oder berechnen. Aber wenn ich eine grosse Anzahl an Rädern habe und rein statistisch sagen kann, was zumindestens in meiner Anwendung besser, mit weniger Problemen klappt, ist das mehr als Nichts.
Jetzt muss man aber vorsichtig sein:
Änderst Du die Randbedingungen, ändert sich das Ergebnis. Die alte Lehrmeinung ist aus Zeiten, da waren die Speichen aus Stahl verzinkt oder Stahl verchromt. Heute sind im Fahrradbereich alle hochwertigen Speichen aus Edelstahl, und der verhält sich anders. Beim Moppi nehme ich auch nur noch Edelstahl.
Früher waren die Naben auch gelegentlich aus Stahl, die Flansche dünner, heute sind die Flansche immer aus Aluminium, also dicker, das sind andere Voraussetzungen für den Speichenbogen, die höchst belastete Stelle.
Wenn man durch U-Scheiben unter dem Speichenkopf den Speichenbogen quer weitgehend spielfrei macht, wird die Frage nach Kopf aussen oder Kopf innen immer weniger wichtig.
Also bleibt als Ergebnis, wie Du vermutet hast, dass es wichtiger ist, beide Seiten gleichsinnig einzuhängen, egal ob die Zugseite Kopf innen oder Kopf aussen ist.
Die Belastungen am VR und am HR sind grundsätzlich verschieden. Zum einen sind Bremsmomente immer höher als Beschleunigungsmomente, das spräche gegen das VR. Zum anderen sind Antriebsmomente praktisch die ganze Zeit wirksam, Bremsmomente (bei einigermassen zivilen Fahrern) eher die Ausnahme. Bremsmomente haben einen eher gleichmässigen Zug, Antriebsmomente, speziell bei SR, hacken zuweilen. Dadurch ist auch am Moppi speichenmässig das HR immer belasteter als das VR.
Spannung von Zug- und Druckspeichen: man kann Räder so bauen, dass sie intern "torsional vorgespannt" sind, das ist eine spezielle Aufspeichtechnik, über die ich nie etwas gefunden habe, von der ich nicht weiss, wer sie sonst noch verwendet, ich verwende sie bei Hochleistungsrädern, aber das brauchen nur ganz wenige. Normal ist die Spannung von Zug und Druck immer gleich, weil die Speichen-Anzahl gleich ist und die Länge gleich, das Kräftegleichgewicht garantiert das.
Jetzt gibt es im Wesentlichen 2 Griffe, das zu ändern:

Längendifferenzen von Zug zu Druck. Da muss man behutsam vorgehen, ich habe gute Erfahrungen mit einer Differenz von 4mm. Die Torsional-KRÄFTE müssen immer gleich sein, die dazugehörigen SPANNUNGEN differieren dann, weil der vektorielle Angriff der längeren Speiche torsional effektiver ist. Aber im Moppibereich sehe ich dafür keine Anwendung derzeit. Der Grund: das Moppi-Speichenrad ist bei guter Handarbeit gnadenloser Overkill (nicht bei Pfusch). Im Fahrradbereich waren 36 Speichen üblich, heute geht man runter bis 12, 16, 20 Speichen. Im Moppibereich würde ich gerne Räder mit 28 Speichen bauen oder auch 24, aber es gibt keine Felgen und Naben dazu. Im High-Speed-Bereich würde das Sinn machen, weil dort die Areodynamik wichtig ist und eine gute Speichenfelge immer leichter ist als eine 3-4-5-6-Speichen-Gussfelge. Moppi-Laufräder sind im Vergleich zu Top-Rennrad-Laufrädern aus Blei und unintelligent. Wenn man sich die Räder von GP-Moppis ansieht, begreift man das sofort, die haben zwar keine Drahtspeichenräder, aber z.B. 7 Speichen-Gussräder, eine Optimierung aus Gewicht und Aerodynamik. Das 3-Speichen-Gussrad einer grossen Kawa ist die schlimmste Lösung überhaupt, abba nichts gegen Kawa.

Methode 2 zur Ungleichheit Zug zu Druck ist eine abweichende Speichenzahl für beide. Im Moppibereich kenne ich das nicht, im Fahrradbereich auch nicht industriell, ich habe 2 Räder gebaut mit dieser Technik, das ist hochinteressant, bringt richtig was und ist herstellungsmässig / vom Zentrieren etwas für fast Wahnsinnige, also gerade richtig hier. Sinn machen Räder mit 25, 30 oder 35 Speichen, das gibt es nirgendwo zu kaufen, wir fahren das auf dem Tandem, wo wir merken, dass 35 Speichen ERHEBLICH besser antreten, sprich Drehmoment übertragen als konventionelle 36 Speichen. Mit der Speichen-Überbestimmung am Motorrad braucht das keiner, am Fahrrad schon, da ist ein Pfund entscheidend.

Wenn ein Moppi mit 24 Drahtspeichen auf den Markt wollte, könnte man sich über eine optimierte Aufspeichung unterhalten, da sie dann nötig ist, bei 36 Speichen nicht, siehe Overkill.

Der Flanschabstand beim Moppi ist m.E. immer gross genug, die Felgen sind relativ klein, die Nabe relativ gross, die Speichen relativ kurz (immer verglichen mit dem Fahrrad). Dort ist der Flanschabstand ein Thema, beim Moppi m.W. nicht, ein SR HR hat einen unnötig hohen Flanschabstand, das braucht der Fahrbetrieb (für saubere Seitenführung) so nicht.

So, Du merkst, Aufspeichung ist ein Grossteil meines Lebens / Erwerbslebens und ich bin feste davon überzeugt, das Rad ( Speichenrad) ist noch nicht fertig erfunden.

Grüsse aus der Eifel

maro

sorry für den langen Text
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
Nachtrag zum Sitz des Speichenbogens 17.12.2019 18:55 Forum: suche Werkstatt


Die Industrie bevorzugt schnelle Lösungen...
Dazu gehört, dass die Speichenbögen immer etwas zu weit sind, die eingehangene Speiche im Nabenloch vagabundiert. Man kann das "erfühlen", indem man versucht, die eingehangene Speiche in Querrichtung zu bewegen. DAS GEHT PRAKTISCH IMMER!
Wenn diese Speiche nun Spannung und vor allem Spannungsanteile mit viel Dynamik bekommt, kann der Speichenbogen irgendwann brechen. (ca 90% der Defekte passieren am Bogen, vielleicht 10% am Beginn des Gewindes, im Mittelteil der Speiche praktisch nie, das muss schon ein böser Produktionsfehler sein.)
Zur handwerklich guten Arbeit gehört, die passenden U-Scheiben zu finden, welche das Querspiel der Speiche im Flansch weitgehend eliminiert. Wenn man von Original- auf Zubehörspeichen geht, ist es wahrscheinlich, dass die Bögen eine etwas andere Geometrie haben, aber auch Originalspeichen sitzen oft zu "tolerant" direkt ab Werk. Schaut nach, ob der Flansch direkt unter der Speiche rostig braun ist, das ist der Beweis für Scheuerstellen durch zu viel Dynamik, da darf sich "eigentlich" nichts bewegen/scheuern. Ich verwende Scheiben zwischen 0,3mm und 0,8mm Stärke, das kann man nicht messen, das muss man fühlen.
Eine Speiche, die im Kopf richtig unterlegt ist, wird erheblich länger halten, da sie viel weniger unter Belastung "arbeitet" im Bogen. Hohe Spannungen sind nicht das Problem, sondern die Dynamikanteile welche auf die Grundspannung aufsatteln, und die absolute Anzahl der Lastwechsel ( "fatigue test"). Die Regel ist, hart und gleichmässig zu spannen, das gibt die geringsten Dynamikanteile und so mehr Lebensdauer.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
wieder die Einhängerichtung 17.12.2019 18:33 Forum: suche Werkstatt


Hallo Maddin,
hallo Einspeichfreunde,
ich habe mir auch das zweite Simson-Video angesehen. Positiv ist, dass die Speichen nacheinander in den 9er Gruppen eingehangen werden, nicht alle sofort, das spart Arbeit.
Ein Hauptproblem bleibt aber: auf einer Seite sind die Zugspeichen Kopf innen, auf der anderen Seite Kopf aussen. Man kann so fahren, aber es ist am Optimum vorbei.
Eine Kopf-innen-Speiche und eine Kopf-aussen-Speiche reagieren bei Belastung anders, denn ihr Lateralwinkel ist verschieden. Bei steigender Belastung wird der vektorielle Lateral-Anteil der Kopf-innen speicher schneller grösser und sie wird gegenüber der Gegenseite mit Kopf aussen das Kräftemessen gewinnen, das ist Physik und geht nicht anders. Das Rad reagiert seitlich, und zwar ohne Not, denn richtig eingehangen bleibt das aus, es bleibt in der Mitte.
Jetzt kommt das etwas Unerwartete: ich schätze, dass quer über die Hersteller ca. 3/4 der Räder in diesem Bezug falsch eingehangen sprich aufgespeicht sind, unabhängig vom Fahrzeugpreis. Es gibt z.B. kleine Italiener mit ambitioniertem Qualitätsanspruch, die machen es richtig. Im Zeitalter von Maschinen wird es immer seltener, das Handwerk des Aufspeichens irgendwo gut zu lernen. Die handwerklich richtige Vorgehensweise ist eher die Ausnahme. Warum?
Der Mainstream gibt an einer bestimmten Stelle des Aufbaus der Einfachheit des Einfädelns den Vorzug vor der optimalen Spannungsbalance, ich denke, das ist der Grund, dabei ist die richtige Orientierung zu einem späteren Zeitpunkt sogar arbeitstechnisch im Vorteil.
Ich war jung und Student und habe für mein Stadtrad eine Trommelbremse eingespeicht, zwar mutig aber unbedarft. Ich habe nicht darauf geachtet, rechts und links die Bremsspeichen gleich einzuhängen. Die Folge war, bei jedem Bremsvorgang wich die Felge minimal zur Seite aus, ich habe es ca. 5 Jahre nicht verstanden, aber ich habe es bewusst wahrgenommen, es hat mich nicht in Ruhe gelassen.
Irgendwann später habe ich es begriffen, woran es lag. Es ist gut, die Fehler selbst zu machen, das "sitzt" dann später besser. Ein Felgen-gebremstes Rad ist dagegen unempfindlich, ein Scheiben- oder Trommelbremsrad schon und jedes angetriebene Hinterrad auch, alle Räder in denen Drehmoment von innen nach aussen übertragen wird. Es liegt an sekundären Parametern, WIE GROSS die Auswirkung des Falscheinhängens ist. Jede SR mit Tommel oder Einfachscheibe lenkt in einer gebremsten Recht- oder Linkskurve anders, daran haben wir uns gewöhnt. Eine geringe Bremskraft (weniger Drehmoment wird durch die Speichung übertragen) wird einen geringeren Fehler ergeben. Muss ich dieses Phänomen noch unnötig verstärken durch eine ungünstige Speicheneinhängerichtung? Man gewöhnt sich ja an (fast) alles.
Warum macht man es nicht einfach richtig?
Was die Simson Videos zeigen, ist wie man das Original (falsch aufgespeicht) richtig kopiert, damit es wieder falsch wird. Den Jungs mache ich keinen Vorwurf, sie zeigen, wie man das 1:1 reproduziert, aber es geht auch anders. Ich kenne Werbebilder von Radspannereien, das ist das Rad vom Coverfoto auf der Prospekt-Titelseite direkt falsch eingehangen.
Bin ich jetzt bescheuert oder was?
Also, auch mit suboptimal eingehangenen Speichen, geniesst die SR und fahrt, es gibt ein entspanntes Fahren mit kleinen Fehlern, mein Lenkkopflager ist auch nicht mehr taufrisch. Heute waren es in der Eifel über 12° und ich bin um den Rursee gefahren, in der Woche ist das ja legal. Der begrenzende Faktor war dabei natürlich NICHT die Qualität der Aufspeichung, sondern die mangelnde Qualität meines persönlichen Trainingszustandes, aber hier ist das Thema halt Aufspeichen.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
nicht so knifflig 16.12.2019 20:40 Forum: suche Werkstatt


Hallo Leon,
ich "rate" die neuen Austrittswinkel der Nippel durch Anglotzen eines vorhandenen Vorderrades.
Dann nehme ich einen Bohrer 2/10 stärker als der Nippel und bohre in der neuen benötigten Richtung einfach neu durch, auch mit einer gewissen beabsichtigten "Überzeichnung" des Zieles.
Im Fahrradbereich ist das oft nötig, weil die Felgen nicht wissen wie gross oder breit die Naben sind und normalerweise unspezifisch gebohrt sind.
Im Moppibereich ist das anspruchsvoller, weil die Austrittswinkel der Speichen ERHEBLICH von den 90° radial oder dem geforderten Winkel lateral abweichen.
Meine fertigen Räder weisen gelegentlich bei einzelnen Speichen sichtbare formale Fehler auf, zugegeben. Ich mache das aber schon lange und hoffe, abschätzen zu können, welche Winkeltoleranzen dauerhaft haltbar sind und welche nicht. Mir ist da noch nichts "weggeflogen", ausser beim ersten Versuch mit zu wenig Spannung (obwohl die Winkel stimmten!), das gibt unnötig hohe dynamische Lastwechsel.
Es ist nötig, ein "Gesamtverständnis" des Rades zu haben.
Eine Speiche, deren Nippel-Austrittswinkel aus der Felge nicht stimmt, die gleichzeitig im Verbund der anderen 35 Mitspieler spannungsmässig in allervorderster Front steht, wird Probleme bereiten. Ein Rad, wo 36 Speichen mit weitgehend gleicher Spannung an der Felge zupfen, wird unanfälliger sein gg andere kleine Unstimmigkeiten.
Zentrieren ist ein Vorgang des permanten Ausgleiches, dass das Rad in sich ruht, hört sich eso an, issabba so. Wer das in 2h schafft, verdient meinen Respekt, ich brauche nach Jahrzehnten noch 1/2 bis einen Tag. Ein gutes Speichenrad ist betriebswirtschaftlich nicht abrechenbar, nur mit Selbstausbeutung.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Felgen einspeichen lassen
maro500

Antworten: 21
Hits: 853
Halbwahrheiten 16.12.2019 20:05 Forum: suche Werkstatt


Guten Abend neos1993,
ich habe mir die halbe Stunde Zeit genommen und das Simson-Video angesehen.
Ich speiche seit 45 Jahren auf, kommerziell fürs Wello, für mich privat auch fürs Moppi.
Der Demonstrant für Simson bekommt ein Rad zusammen, aber diese Anleitung ist xxxxxxx.
SR-Speichen kommen in zwei Halbsätzen a 2x18, getrennt nach Kopf-aussen und Kopf-innen. Die Speichen im Simson-Video sind anders, alle Speichen sind gleich. Die Geometrie und die Lochung der SR-Naben sind anders als Simson. Die Speichenlänge muss auf +-2, besser +-1mm stimmen. Er geht nicht ein auf die Kreuzungs-Anzahl, die ist entscheidend für die Haltbarkeit bzw die Belastung bei der Übertragung von Antriebs- oder Bremsmomenten. Es ist Murks, eine vorhandene Speichenlänge durch Änderung der Kreuzungszahl "anzupassen". Ein ordentliches Moppi hat Zweifachkreuzung, nur Chopper haben aus vermeintlich optischen Gründen Einfachkreuzung, aber das ist provozierter Materialmord.
Er speicht falsch ein, auf beiden Seiten müssen Zugspeichen die selbe Kopfrichtung haben und Druckspeichen ebenso, sonst weicht die Felge bei Beschleunigen oder Bremsen seitlich aus.
Die Reihenfolge, in der er die 4 verschiedenen Speichenserien einfädelt, ist absolut arbeitshemmend.
Besser ist es, zuerst nur 9, dann weitere 9, dann die dritte Serie und zuletzt die vierte Serie einzuhängen.
Eine SR hat grössere Naben und dickere Speichen, das wird recht storksig. Eine ungünstige Reihenfolge des Einhängens macht unnötige Probleme bzw verkratzt die Felge.
Ich halte ihm zugute, dass sein Plan bei einer Simson funktioniert, aber diesen Plan 1:1 auf Deine SR zu übertragen heisst, deutlich vorbeizusegeln.
Aber mein Job ist nicht meckern, ich habe Freude an funktionierenden Rädern, Dreie davon kannst Du Dir hier ansehen, auch wie man aus einer 2,15 HR-Felge eine VR-Felge macht. Ungebohrte Felgen habe ich gebohrt, frei Hand ohne Lehre und eingerichtete Maschinen, mit der Vorgabe: Augen auf beim Verkehr.
Wir haben zum Glück ein freies Land, und falls Du selbst aufspeichen möchtest, hier gips Support, einfach PN.
Achso, einfach nur so zum Schluss: es ist ein Unterschied, ob eine Felge nach dem Zentrieren rund läuft oder ob das Rad 100tkm ohne Speichenbruch fährt.
Grüsse aus der Eifel, 50km vom Dom
maro
Thema: Kolbengröße
maro500

Antworten: 6
Hits: 702
Wiseco 20.11.2019 20:31 Forum: suche Werkstatt


Hallo Werner,
ich bin Yamaha-Kolben gefahren, andere Zubehör-Kolben und jetzt Wiseco Schmiedekolben, 9:1 vom Sponsor.
Der Wiseco ist m.E. erheblich besser als das Original (vor Allem langfristig im Ölverbrauch) und es gibt ihn bis 89mm in 0,5mm Schritten.
Wenn der jetzige Kolben Riefen hat, kannst Du herausbekommen, warum? Sure, es gibt Verschleiss, aber mit Öl und Luftfilter gefahren hatte ich nie Riefen, wer schaufelt Dir den Sand da rein?
Gutes Gelingen, der Wiseco ist sein Geld wert.
Grüsse aus der Eifel
maro
Thema: Kickstarterhebel
maro500

Antworten: 13
Hits: 856
Danke! 19.11.2019 12:29 Forum: umbauen, anbauen, verbessern ...Infos, Lösung oder Hilfe gesucht


Vielen Dank für die Tips, das hilft.
Peter hat mir auch erklärt, warum ich mit meiner ersten SR das Problem der Anscheuerung nicht hatte, sondern nur mit der späteren Zweiten ( ca `91).
Das Versetzen steigert vielleicht nicht den absoluten Weg, wie lila anmerkt, aber erfahrungsgemäss ist die Treterei effektiver, weil die Ergonomie halt besser passt, wann wieviel Kraft = Drehmoment anliegt, es klappt einfach besser mit dem höher gesetzten Hebel.
Grüsse aus der Eifel
maro
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 219 Treffern Seiten (9): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH