Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » SR500 » umbauen, anbauen, verbessern ...Infos, Lösung oder Hilfe gesucht » Vergaserfredsammelkiste » VM34SS Vergaser Rebuild --> Moped springt nicht mehr an » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen VM34SS Vergaser Rebuild --> Moped springt nicht mehr an
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Emmpunkt Emmpunkt ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6186.jpg

Dabei seit: 26.08.2007
Mein Motorrad: SR 500 2J4 Bj.81; WASP-Gespann XS Hermeling Motor (nicht fahrbereit)
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Nümbrecht

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So viel ich weiß wird nur Zink und Magnesium verwendet weil es besser "fließt" beim Guß und so feinere Details möglich sind

__________________
Dat is en dampfmaschin

30.8. - 2.9.2018 "Werner-Rennen" in Hartenholm .
12.07.2018 11:46 Emmpunkt ist offline E-Mail an Emmpunkt senden Beiträge von Emmpunkt suchen Nehmen Sie Emmpunkt in Ihre Freundesliste auf
karsten karsten ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-5632.jpg

Dabei seit: 26.03.2002
Mein Motorrad: 82er 2J4, 79er XT, 78er 2J4 Gespann, Guzzi T5 Gespann, XS850 Gespann
Mitglied der Helferliste: ja
Herkunft: Kreuztal NRW

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Verschi..... ist der Vergaser doch eh schon.
Bevor man ihn in die Tonne tritt könnte noch ein Versuch mit z.B. JB-Weld oder MANNOL 9905 Epoxy-Metal gemacht werden. Die Bohrung, aber nicht das Gewinde, verschließen und neu bohren. Die Ø kann man von einem intakten Vergaser abnehmen.

Vielleicht geht´s gut.

Karsten
12.07.2018 12:45 karsten ist offline E-Mail an karsten senden Beiträge von karsten suchen Nehmen Sie karsten in Ihre Freundesliste auf
Einzylindär Einzylindär ist männlich
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 31.10.2006
Mein Motorrad: 2J4 Bj.1978
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: 40764 Langenfeld

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

https://rsi-hinderer.com/aluagent-al85pl...-schweissdraht/

Das funktioniert bei Druckgussteilen. Hat der Typ mal auf einem Teilemarkt vorgeführt.
Muss man etwas üben, dann klappt das ganz gut.

Mit dem Zeug habe ich nach dem Wegdremeln von Angüssen und Flanschen nach dem Membranlosumbau die Löcher an der Schwimmerkammerdeckel vom VM34SS zu gemacht.

Gruß
Stefan
12.07.2018 13:02 Einzylindär ist offline E-Mail an Einzylindär senden Beiträge von Einzylindär suchen Nehmen Sie Einzylindär in Ihre Freundesliste auf
Hiha
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-340.jpg

Dabei seit: 21.10.2002
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: M.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bevor Du den Vergaser mit dem Reibelot behandelst, sollte man es mit Ausbuchsen probiern. Dazu brauchts allerdings eine Drehbank und Können. Und selbst dann hab ich zweifel, dass das in der winzigen Bohrung was werden kann.
Das Gehäuse ist aus einer Alulegierung, da kann Magnesium Silizium und Zink mit drin sein. Aus Zinkguss waren die ganz alten Bingvergaser.
Wenn ich Zeit hätt, tät ich das mit dem Ausbuchsen gern mal probieren...

Gruß
Hans
12.07.2018 14:46 Hiha ist offline E-Mail an Hiha senden Beiträge von Hiha suchen Nehmen Sie Hiha in Ihre Freundesliste auf
Emmpunkt Emmpunkt ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6186.jpg

Dabei seit: 26.08.2007
Mein Motorrad: SR 500 2J4 Bj.81; WASP-Gespann XS Hermeling Motor (nicht fahrbereit)
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Nümbrecht

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Hiha
Bevor Du den Vergaser mit dem Reibelot behandelst, sollte man es mit Ausbuchsen probiern. Dazu brauchts allerdings eine Drehbank und Können. Und selbst dann hab ich zweifel, dass das in der winzigen Bohrung was werden kann.
Das Gehäuse ist aus einer Alulegierung, da kann Magnesium Silizium und Zink mit drin sein. Aus Zinkguss waren die ganz alten Bingvergaser.
Wenn ich Zeit hätt, tät ich das mit dem Ausbuchsen gern mal probieren...

Gruß
Hans


Ich hatte auch dran überlegt, aber ich weiß das ich keine Zeit habe und wollte Auge86 nicht Wochen- oder Monatelang warten lassen.(Mit der Gefahr das es vielleicht schief geht)

Zur Bohrung hatte ich mir überlegt eine Vergaserdüse umzuarbeiten da ich kein Bohrfutter habe das so winzige Bohrer aufnimmt.

__________________
Dat is en dampfmaschin

30.8. - 2.9.2018 "Werner-Rennen" in Hartenholm .
12.07.2018 18:05 Emmpunkt ist offline E-Mail an Emmpunkt senden Beiträge von Emmpunkt suchen Nehmen Sie Emmpunkt in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Herkunft: Bremen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich vermute, dass der Vorbesitzer - du weißt schon, dein größter Feind, der dir Rätsel in den Vergaser eingebaut hat ;-) - die abgebrochene Spitze der LLGRS Richtung Ansaugkanal ausgetrieben hat und dabei die Bohrung ausgebrochen hat.

Natürlich verhält der Vergaser sich jetzt nicht mehr wie neu. Aber es gibt doch eine gute Chance ihn ans Laufen zu kriegen. Das Gute ist, dass dieser Fehler nun von dir entdeckt wurde.

Anscheinend kriegt man ja die LLGRS noch ganz schön weit reingedreht, vor allem, wenn man die Feder weglässt. Damit kann man jetzt vieles ausprobieren bevor man den Vergaser wegschmeißt.

Die Spitze der LLGRS ist jetzt überflüssig, kann man auch kürzen. LLGRS feste reinschrauben bis auf Anschlag aber ohne Gewalt. Dann versuchen zu starten. In winzigen Schritten z.B. 1/8 Umdrehung rausdrehen und Startversuche wiederholen. Es gibt eine Chance, dass du dabei eine Stellung findest, in der der Motor gut läuft. Falls das gelingt, Stellung der LLGRS merken und fixieren. Fertig!

Good Luck!
12.07.2018 20:50 Axilator ist online E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
Auge86
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 23.02.2017
Mein Motorrad: SR500, Bj.'80
Herkunft: Hamburg

Themenstarter Thema begonnen von Auge86
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für die rege Teilnahme hier! smile

Zum Schrauben am Vergaser: mittlerweile hab ich schon recht viel an Mopeds rumgeschraubt und kriege es hin die Schrauben nicht abzureißen. Allerdings: bei allem was weit über das Schrauben hinaus hin zur Metallbearbeitung geht stoße ich schnell an die Grenzen des von mir und meinem Werkzeug machbaren. Die beschriebenen Reparaturen hören sich gut, werden aber nix wenn ich das versuche Augenzwinkern Das muss ich mir eingestehen.

Habe also heute ungefähr das probiert, was Axilator vorgeschlagen hat: ich habe wieder die alte LLGRS eingesetzt (die dichtet ja laut der Abnutzmarke scheinbar weiter oben ab, wenn ihr euch an die Fotos davon erinnert). Die habe ich 1/2 Umdrehungen raus gedreht. Hahn auf PRI, Unterdruckschlauch mit Schraube dicht gesetzt, ansonsten alles auf "Werkseinstellung".

Sie ist beim zweiten Kick angesprungen und erst erfreulich ruhig bei 1100 u/min gelaufen. Dann kam die Drehzahl ins taumeln, kurz konnte ich noch mit etwas Gas geben gegenhalten, dann - plopp - aus. Ich habe es dann nochmal mit dem Heißstartknopf probiert. Ging auch nochmal an, aber schnell auch wieder aus.
Dann habe ich begonnen an der LLGRS zu drehen. Erst langsam wieder rein (1/8el-Schritte), da es wieder leicht geräuchert hat (-> zu fett?). Da kamen dann nochmal jeweils so ein, zwei Zündungen pro Kick. Mehr nicht. Also Schraube langsam raus. Wieder nur ein zwei hörbare Zündungen, sonst nichts. Bei ganz rein machte sie nichts, bei weiter raus als eine halbe Umdrehung offen auch nichts (keine hörbaren Zündungen mehr). Funke ist aber da, habe ich kontrolliert.

Zum Schluss war dem Gerät trotz der Wiederherstellung der Einstellung vom Anfang gar nichts mehr zu entlocken. Stattdessen manchmal beim Kicken ein PFFFT aus dem Luftfilter (als würde es in die falsche Richtung zünden) und zweimal eine dermaßen laute Fehlzündung im Auspuff, dass sich sogar der Nachbar nach meinem Wohlbefinden erkundigt hat. großes Grinsen Wahrscheinlich hatte ich bis dahin das Moped schon zu sehr mit Sprit geflutet, oder? (Was kann man dann machen? Nur Kerze trocknen und warten?)

Grundsätzlich kam mir noch ein Gedanke: am Anfang (vor dem Rebuild) war ja eine 22,5er Leerlaufdüse drin. Könnte sich der rätselhafte Vorbeseitzer vielleicht so ausgeholfen haben? Dann würde ich die mal wieder einsetzen.

Und: am Stutzen des Überlaufs hängt manchmal ein Trofen, der aber nicht abfällt. Der schwappt nur zufällig dort hin und deutet nicht auf zu hohen Schwimmerstand hin, oder? Bestimmt beim Kicken auf dem Seitenständer...

Mein weiteres Vorgehen: kleinere Leerlaufdüse rein und beim Ankicken zuerst mit ganz eingedrehter LLGRS starten um nicht gleich alles zu fluten. Dann in 1/8el-Schritten raus drehen. Was meint ihr dazu?
12.07.2018 22:49 Auge86 ist offline E-Mail an Auge86 senden Beiträge von Auge86 suchen Nehmen Sie Auge86 in Ihre Freundesliste auf
ealf_ck ealf_ck ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6192.jpg

Dabei seit: 19.10.2008
Mein Motorrad: 48T Ez `98 in `86er Rahmen, SR 535 Ez ´88
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Beende Dein Leiden und hol dir beim Sponsor einen neuen TM 36.
Gebraucht macht wenig Sinn da sie annähernd so teuer sind.
Gruß
13.07.2018 05:45 ealf_ck ist offline E-Mail an ealf_ck senden Beiträge von ealf_ck suchen Nehmen Sie ealf_ck in Ihre Freundesliste auf
Auge86
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 23.02.2017
Mein Motorrad: SR500, Bj.'80
Herkunft: Hamburg

Themenstarter Thema begonnen von Auge86
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe heute die 22.5er Leerlaufdüse wieder eingesetzt und mit der alten LLGRS getestet. Angefangen immer beim ganz drinnen und habe dann langsam aufgedreht in 1/8el Schritten, bis hin zu zwei Umdrehungen raus. Ergebnis: kein Mucks.
Zweiter Durchgang dito, nur mit der neuen LLGRS. Ergebnis: wieder nix. Zündfunke geprüft: alles ok. Kerze gewechselt, und mit der neuen LLGRS wieder von vorne angefangen, aber dieses mal auch mit dem Schieberanschlag gespielt. Ergebnis: ist irgendwann ganz holprig angesprungen, hat stark genebelt und ist dann beim Versuch an der LLGRS einzustellen ausgegangen. Danach ging wieder nichts mehr, egal welche Kombinationen ich eingestellt habe. Ich hatte den Eindruck, als würde nur bei jeder zweiten zünftig auch wirklich was zünden.
Als ich mir sicher war, dass ich nun aufgebe habe ich nochmal gekickt. Siehe da: ist angesprungen, kein Nebel, alles wie vorher geschockt
Dieses mal kam es mir sogar eher zu mager vor, aber LLGRS schief angeguckt: Moped aus, nichts mehr zu machen.
Scheinbar liegt die beste Einstellung der LLGRS irgendwo zwischen ganz drin und höchstens einem Viertel raus. Aber irgendwie war auch nichts reproduzierbar. Nach drei Stunden habe ich für heute aufgegeben. Wie soll ich so bloß eine Einstellung finden...?
13.07.2018 20:11 Auge86 ist offline E-Mail an Auge86 senden Beiträge von Auge86 suchen Nehmen Sie Auge86 in Ihre Freundesliste auf
Jack Jack ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-32.gif

Dabei seit: 03.03.2003
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Auge,

ich hab nicht alles gelesen aber wäre es nicht sinnvoll, dich nach einem Tauschvergaser umzusehen, dann wäre sehr schnell klar ob es überhaupt am Vergaser liegt...

der Nebel von dem du schreibst bist du sicher das das von zu viel Sprit (zu fett) kommt oder verbrennt deine SR einfach Öl ...

wenn deine SR voher normal gelaufen ist ( wobei 6 Liter sehr sportlich oder einfach zu viel ist ) dann wär plötzlicher Ölverbrauch eher unwahrscheinlich...

Jack...
13.07.2018 21:24 Jack ist offline E-Mail an Jack senden Beiträge von Jack suchen Nehmen Sie Jack in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Herkunft: Bremen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Spannender Thread, man leidet ja förmlich mit. Anscheinend ist die Einstellung die mit der ausgenuddelten Bohrung so ungenau und labil, dass man keine Einstellung findet, in der es funktioniert. Es scheint, dass immer ganz dicht oder aber viel zu fett dabei herauskommt. War ein Versuch. ABER der Ehrgeiz ist geweckt! Es muss doch möglich sein, diese Sch... Bohrung so zu manipulieren, dass sie nur noch passend Sprit abgibt. Wenn du noch kannst... ;-) Ich glaube wenn ich mir in den Kopf gesetzt hätte den Vergaser zu retten, würde ich jetzt anfangen mit Teflonband (Sanitärhandel) die LLGRS zu bewickeln, damit sie weniger Luft hat, ihren Sitz stabiler beibehält und weiter experimetieren. Kann aber auch sein, dass das schon unter Realitätsverlust fällt. Kann auch immer noch sein, dass man sich an einem falschen Problem festgebissen hat und es noch andere Fehlerursachen/Faktoren gibt.

Vernünftiger finde ich schon lange Jack's Idee.

...und naheliegend als Einstimmung und gleitenden Übergang zum sehr vernüftigen Vorschlag von ealf_ck. Schließlich will man ja am Ende einen Vergaser haben, auf den man sich verlassen kann und der nicht mit einer Murks-Schraube mal grad zufällig läuft.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Axilator: 14.07.2018 01:05.

14.07.2018 01:02 Axilator ist online E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
Jack Jack ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-32.gif

Dabei seit: 03.03.2003
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Tm36 ist eigentlich ein guter Vergaser und ich hab ihn selbst gefahren. Mittlerweile gibt es auch gute Einstellwerte was die Düsen betrifft, so dass er gut funktioniert....

aber es gibt da 1-2 Problemchen die du dir evtl. einhandelst....

1. Heißstart
2. Schieberklappern

muß einen nicht stören aber es kann, ich fahre nur noch den originalen komplett ohne Membranen , dafür aber mit Mintonmods also eine Optimierung des Schiebers und meine SR läuft sehr gut damit ....

Jack...
14.07.2018 09:38 Jack ist offline E-Mail an Jack senden Beiträge von Jack suchen Nehmen Sie Jack in Ihre Freundesliste auf
ealf_ck ealf_ck ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6192.jpg

Dabei seit: 19.10.2008
Mein Motorrad: 48T Ez `98 in `86er Rahmen, SR 535 Ez ´88
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Man könnte ja noch die Bohrung aufreiben, bzw richtig zentrisch rund aufbohren.
Dazu passend dann eine LLGS mit Übermass drehen und hoffen dass es klappt.
Fahre auf der 535er dem TM 40 und beim Heißstart bisher keine Probleme.
Gruß
15.07.2018 08:48 ealf_ck ist offline E-Mail an ealf_ck senden Beiträge von ealf_ck suchen Nehmen Sie ealf_ck in Ihre Freundesliste auf
Jack Jack ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-32.gif

Dabei seit: 03.03.2003
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das finde ich nun spannend, du weißt was es bedeutet solch eine Schraube zu machen also Feingewinde an der LLG-Schraube bzw Feingewinde im Vergaser ?!

Ich denke hier stimmt der Spruch : Die Brühe wird teuerer als die Brocken

Ein komplett überholter SR Vergaser mit allen Membranen usw neu kommt auf ca 200€ mit ohne Membranen sollte er noch günstiger sein, müßte ich aber nachfragen....

Jack...
15.07.2018 14:24 Jack ist offline E-Mail an Jack senden Beiträge von Jack suchen Nehmen Sie Jack in Ihre Freundesliste auf
ealf_ck ealf_ck ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6192.jpg

Dabei seit: 19.10.2008
Mein Motorrad: 48T Ez `98 in `86er Rahmen, SR 535 Ez ´88
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Funktioniert auch nur wenn man das selber machen kann. Ob das gemischtechnisch hinhaut? Der Spalt zwischen Llgs und Bohrung müsste ja deutlich enger als beim Original sein um auf das gleiche Lumen zu kommen.
Grüße

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von ealf_ck: 15.07.2018 17:47.

15.07.2018 14:41 ealf_ck ist offline E-Mail an ealf_ck senden Beiträge von ealf_ck suchen Nehmen Sie ealf_ck in Ihre Freundesliste auf
Auge86
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 23.02.2017
Mein Motorrad: SR500, Bj.'80
Herkunft: Hamburg

Themenstarter Thema begonnen von Auge86
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Stark, dass ihr so lange dabei bleibt!
Ich schaue mich gerade mal nach einem Tauschvergaser um. Dann klärt sich die Sache vielleicht schon.
Den Umbau auf membranlos würde ich mir zutrauen, aber das ändert ja leider an dieser verhunzten Bohrung nix. Eine Drehbank oder weitere größere Werkzeugmaschinen habe ich leider nicht zur Hand... Beim Teflonband-Experiment hätte ich eher Bedenken, dass am Ende was in den Bohrungen stecken bleibt oder es sonstwo hin wandert.
Und ja: einen super labilen Vergaser, der auf kleineste Veränderungen mit Generalstreik reagiert, kann man nicht brauchen. Ich will ja schließlich auch wieder nach Hause kommen, mit dem Moped, fahrend.
Der TM36 scheint noch eine recht günstige Alternative zu sein, falls ein Ersatz her muss.
Jack, ein Blick in die Bucht hat ergeben: einen VM34SS bekommt man scheinbar nicht so leicht. Oder gibt es Plattformen, wo sich das schauen eher lohnt? Vielleicht auch hier im Forum?

Was noch an mir nagt: vor dem Zerlegen, Reinigen und Teile tauschen lief das Moped ganz in Ordnung, stabiler Leerlauf, etwas verschlucken beim Aufreißen (nicht tragisch), sprang immer gut an, egal ob kalt, warm oder heiß. Hat sich allerdings auch bei gemächlicher Fahrweise gute 6 Liter genehmigt. Das wollte ich ändern, und nun habe ich den ganzen Schlamassel...
Und: ich habe ja beim letzten Testen scheinbar einmal (fast) die "richtige" Einstellung gefunden und der Boch lief wie zuvor. Es geht also scheinbar irgendwie. Nur wie soll man die richtige Kombination aus Schieberanschlag und LLGRS finden, wenn sich nebenbei auch die äußeren Einflüsse ändern (Motor wird warm, draußen wird's kalt, usw.). Ohne die Möglichkeit auf eine "Werkeinstellung" zurück zu setzen stochere ich ja irgendwie komplett im Dunkeln...
15.07.2018 23:29 Auge86 ist offline E-Mail an Auge86 senden Beiträge von Auge86 suchen Nehmen Sie Auge86 in Ihre Freundesliste auf
Emmpunkt Emmpunkt ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6186.jpg

Dabei seit: 26.08.2007
Mein Motorrad: SR 500 2J4 Bj.81; WASP-Gespann XS Hermeling Motor (nicht fahrbereit)
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Nümbrecht

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wahrscheinlich hast du vorher nie an der Schraube gedreht, deswegen ist es nicht aufgefallen. Und deswegen auch die kleinere Düse....
Wenns nicht eilig ist, kann ich mal versuchen den Gaser zu reparieren, aber ich geh mal davon aus das du dieses Jahr noch fahren willst . . Hiha hatte ja auch Interesse am "experimentieren"...

Du kannst mal Helmut aus der kleinen Kneipe fragen, der hat bestimmt noch Kistenweise Vergaser, verschenken tut er sie aber wohl auch nicht. Meinen brauch ich selbst noch für den TÜV .

__________________
Dat is en dampfmaschin

30.8. - 2.9.2018 "Werner-Rennen" in Hartenholm .
15.07.2018 23:41 Emmpunkt ist offline E-Mail an Emmpunkt senden Beiträge von Emmpunkt suchen Nehmen Sie Emmpunkt in Ihre Freundesliste auf
Der Rhein Der Rhein ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4537.jpg

Dabei seit: 08.04.2007
Mein Motorrad: 2J4/1982 48T/1991 2J4/1978
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Berlin

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mein Tipp für einen Tauschvergaser:
VM 34-168. Gibt es beim Sponsor oder bei Kickstarter.
Für Sparer: auch auf ebay USA, manchmal für unter 70 Euro.
Ich fahre den an meiner einen SR und den größeren Bruder VM 36 an der anderen.
Funktionieren beide sehr gut...
Sind allerdings nicht so "sportlich" wie der TM, weil Rundschieber und eher etwas gemütlich im Ansprechverhalten.
Beide Vergaser sind bei mir eingetragen.
Gruß, Christian
16.07.2018 00:02 Der Rhein ist offline E-Mail an Der Rhein senden Beiträge von Der Rhein suchen Nehmen Sie Der Rhein in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.SR500.de » SR500 » umbauen, anbauen, verbessern ...Infos, Lösung oder Hilfe gesucht » Vergaserfredsammelkiste » VM34SS Vergaser Rebuild --> Moped springt nicht mehr an

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH