Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 » Kupplung lässt sich nicht einstellen.. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Kupplung lässt sich nicht einstellen..
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
mac_73de mac_73de ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4754.jpg

Dabei seit: 15.04.2003
Mein Motorrad: SR 500 48T EZ '86 "Uschi" (die olle Zigge); XJ600 EZ'88
Mitglied der Helferliste: ja
Herkunft: Geboren in Finnland und Düsseldorfer Jong
IG: 40 SR Owners (Düsseldorfer IG)

Kupplung lässt sich nicht einstellen.. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin zusammen,

nach langem hat die "Uschi" auch mal ein Problem .


Die Kupplung lässt sich nicht einstellen, sie trennt nicht genug, macht also nicht genug Weg..

Als erstes hatte ich den Ausrückhebel in Verdacht und ja, der hatte die typischen Einlaufspuren, also neugemacht..

Jetzt hab ich aber das Problem, egal wie ich die Kupplung einstelle, also vor, hinter, oder genau auf den Referenzpunkt am Motorgehäuse, dass die Kupplung nicht richtig trennt, ich also bei eingelegtem Gang und gezogener Kupplung keinen Freilauf habe..

Anzumerken wäre vielleicht noch, dass ich eine hydraulische Kupplungsbetätigung verbaut habe, also gelängter Zug, oder verschlissene Hebelei fällt bei der Fehlersuche aus, das Hydrauliköl habe ich trotzdem getauscht, das war eh fällig..

So.. nun die Fragen in die Runde:

- was könnte es noch sein?
- Druckpils?
- Druckstange?
- Wie komme ich da ran? Rechte Seite auf? Kupplung raus?

__________________
Gruss,
Mika
________________________________________

Sprachkurs Deutsch: "was ist das für ein Fall: "Du hättest nie geboren werden sollen" ?
Antwort: "Präservativ Defekt" großes Grinsen
27.04.2020 10:19 mac_73de ist offline Beiträge von mac_73de suchen Nehmen Sie mac_73de in Ihre Freundesliste auf
Hiha
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-340.jpg

Dabei seit: 21.10.2002
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: M.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gebrochene Druckstange ist nicht selten, der Druckpilz ist eigentlich nie hin (das Druckpils aus der Zapfanlage bitte gegen Flaschenbier ersetzen großes Grinsen )
Es ist aber ziemlich wahrscheinlich, dass die Kupplungslamellen sich in den Korb eingeschlagen haben (oder die Blechscheiben in die Mitnehmerverzahnung) und dieses die Scheiben am Auseinandergehen hindern.
Noch eine Möglichkeit: Die Verlustscheibe hat sich aufgerieben und die Zentralmutter ist dadurch locker geworden.
Rechte Seite, Kickstarter und Motordeckel runter.

Gruß
Hans

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Hiha: 27.04.2020 10:51.

27.04.2020 10:49 Hiha ist offline E-Mail an Hiha senden Beiträge von Hiha suchen Nehmen Sie Hiha in Ihre Freundesliste auf
mac_73de mac_73de ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4754.jpg

Dabei seit: 15.04.2003
Mein Motorrad: SR 500 48T EZ '86 "Uschi" (die olle Zigge); XJ600 EZ'88
Mitglied der Helferliste: ja
Herkunft: Geboren in Finnland und Düsseldorfer Jong
IG: 40 SR Owners (Düsseldorfer IG)

Themenstarter Thema begonnen von mac_73de
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hmm.. na dann bleibt nix übrig, als die rechte Seite auf zu machen.. .

Soweit ich das (u.a. im Bucheli-Projekt) nachgelesen hatte, hat die Verlustscheibe keinen Einfluss auf die Einstellbarkeit der Kupplung, wird dann aber nur noch durch die Tellerfeder gehalten und dann droht ein Totalausfall der Kupplung, sollte also gemacht werden..


Gibt's beim Ausbau der Kupplung noch was Besonderes zu beachten?

Druckbetankung mache ich nur mit Alt, da ist mir die Pilszapfanlage egal .

__________________
Gruss,
Mika
________________________________________

Sprachkurs Deutsch: "was ist das für ein Fall: "Du hättest nie geboren werden sollen" ?
Antwort: "Präservativ Defekt" großes Grinsen
27.04.2020 11:03 mac_73de ist offline Beiträge von mac_73de suchen Nehmen Sie mac_73de in Ihre Freundesliste auf
Hiha
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-340.jpg

Dabei seit: 21.10.2002
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: M.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Buchelimethode zum Gegenhalten des Mitnehmers per Holzbrettl und Schrauben über die Stifte des Mitnehmers ist zu vermeiden, da die Stifte gern abbrechen.
Bei der Gelegenheit der abgebauten Kupplung gleich die Verlustscheibe extrahieren. Da gibts beim Motorang im Bucheliprojekt eine Anleitung.
https://motorang.com/bucheli-projekt/wer...#Kupplungslager
https://motorang.com/bucheli-projekt/kupplung.htm
27.04.2020 11:37 Hiha ist offline E-Mail an Hiha senden Beiträge von Hiha suchen Nehmen Sie Hiha in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 » Kupplung lässt sich nicht einstellen..

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH