Steuerkette wechseln: Mit Hilfe oder beim Händler?

  • Hallo zusammen,
    ich muss meine Steuerkette wechseln (der Spanner verschwindet schon 5 mm in der Kontermutter) und frage mich, ob mir irgendwer dabei helfen kann oder ob ich das Teil in die Werkstatt (Wuppertal) bringen soll. Wer von euch hat das schonmal gemacht und könnte das Teil ggf. mit mir austauschen? Oder ratet ihr mir den hiesigen Yamaha-Händler aufzusuchen?
    Es sollte in den nächsten 2 Wochen passieren...
    Besten Dank
    Sebastian

  • Hallo,


    also das reine Wechseln der Steuerkette ist keine große Sache.


    Am besten Motor raus, Klavierdeckel abbauen und dann kann die Kette gewechselt werden.


    Beim Ausbau des Motors und bei der Teilzerlegung wirst du aber eventuell auf weitere Baustellen treffen.
    Die Laufschienen sind mit Sicherheit auch fällig.
    Da sollte nach dem Öffnen ein erfahrener Schrauber nach sehen.


    VG
    René



    Wenn du so etwas noch nicht gemacht hast, solltest du 2 Tage Urlaub einplanen.


    (Ich weis, manche wechseln die Steuerkette während der Fahrt.)

  • Quote

    Original von rene.bluemcke
    (Ich weis, manche wechseln die Steuerkette während der Fahrt.)


    Nein, nicht wechseln, nur ausbauen. In vielen Fällen macht das den Einbau dann überflüssig ;(


    Hans

  • Quote

    Original von sebzter
    Hallo zusammen,
    ich muss meine Steuerkette wechseln (der Spanner verschwindet schon 5 mm in der Kontermutter) und frage mich, ob mir irgendwer dabei helfen kann oder ob ich das Teil in die Werkstatt (Wuppertal) bringen soll. Wer von euch hat das schonmal gemacht und könnte das Teil ggf. mit mir austauschen? Oder ratet ihr mir den hiesigen Yamaha-Händler aufzusuchen?
    Es sollte in den nächsten 2 Wochen passieren...
    Besten Dank
    Sebastian


    Servus,
    das alleine heisst noch gar nix, auch wenn das mal im Wunderlichkatalog stand ...
    Wieviel km hat der Motor denn drauf?


    Gryße!
    Andreas, der motorang

    der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

  • Tach allerseits,
    danke für die ersten Rückmeldungen. Mittlerweile bin ich etwas vorsichtig geworden, was Reparaturen in Eigenregie angeht. Ich schraube schon ein paar Jahre, allerdings kenne ich das Innenleben und die Handhabung eines Motors im demontierten Zustand nur aus der Theorie.


    Das Teil hat 67.000 runter (laut Tacho), es wurde aber wohl schonmal der Kolben erneuert, der Motor war also schonmal offen.


    Dass die Schiene u.U. gewechselt werden sollte, weiß ich. Zeit habe ich dafür, schließlich gewährt mir mein Job 2 Wochen Osterfe...ähm, unterrichtsfreie Zeit :yl:


    Lasst von euch hören :ber:

  • Sollte es eine endlose Kette sein oder eine mit Clipschloss? Erfahrungswerte? Ich kaufe schonmal ein...

  • Hallo Sebastian


    Hab die Steuerkette beim Sponsor gekauft,also endlos ohne Schloß


    Getauscht hab ich die noch nicht,könen das aber gerne gemeinsam


    angehen.


    Gruß Herbert

    Was dem Brösel die Horex ist mir die SR

    Edited once, last by HerrBärt ().

  • Mit Clipschloß gibt es das wohl nicht.


    Die DID (z.B. vom Sponsor) ist endlos und damit ziemlich streßfrei. Muß aber der Kopfdeckel ab, dazu am besten der Motor ´raus.


    Die viel teurere Originalkette von Yamaha ist offen mit Nietschloß.
    Dazu braucht man irgendein Gerät, um das vernieten zu können (Kettentrenner und Vernieter für Fahrradketten?).
    Ob man damit die Kette bei eingebautem Motor wechseln kann, entzieht sich meiner Kenntnis (theoretisch: Oel ablassen, Kerze ´raus, Kupplungsdeckel ab, Kettenspanner ´raus, alte Kette irgendwie trennen, neue Kette irgendwie provisorisch mit offenem Schloß an das Ende der alten machen, durch vorsichtiges Drehen der KW durchziehen, bis die neue oben drüber und unten durch ist; alte ab, Enden der neuen vernieten).

  • nur mal so als Anmerkung:


    Die Schlaffheit der Kette kann eventuell auch von einer (unten) gebrochenen Laufschiene herrühren, oder?

  • Sie kann auch von einer Verdichtungserhöhung durch Abfräsen des Kopfes herrühren.
    Das ist zwar eigentlich ein Blödsinn, gibts aber oft.


    Gruß
    Hans

  • Quote

    Original von sebzter


    Dass die Schiene u.U. gewechselt werden sollte, weiß ich. Zeit habe ich dafür, schließlich gewährt mir mein Job 2 Wochen Osterfe...ähm, unterrichtsfreie Zeit :yl:


    Lasst von euch hören :ber:


    also wenn du Ferien hast, solltest du dich so schnell als möglich an den Motorausbau machen.


    Das ist technisch kein Hexenwerk.


    Mach dir ein paar Fotos, an Stellen wo du dir für den Zusammenbau unsicher bist.
    Hast du den Motor ausgebaut, melde dich mit Fragen.
    Ich hatte beim ersten Mal das Problem den oberen Deckel abzubekommen, geht mit einem Trick aber ganz einfach.
    (Holzstück und großer Schraubendreher als Hebel)


    Das Innenleben lässt du dann von Wuppertaler SR-Veteranen begutachten, bzw Tipps für den Zusammenbau geben. (Steuerzeit, Ventilspiel ...)


    Also wenn man die Lieferzeit von Kedo berücksichtigt, kannst du in 3 Tagen fertig sein.



    VG
    René



    PS Um Gottes Willen nicht zum Yamaha Händler!


    Dort wird eine SR getreten, nicht geschraubt.
    Mit so einem "alten Schrott" gibt sich da kein Meister ab, meistens wird der Lehrling drangesetzt, der mit weniger Ahnung als du da herummurkst.
    Zurück bekommst du teuren, verwurschtelten Murx, an dem nach ein paar Kilometern alles abfällt!

  • Quote

    Original von rene.bluemcke
    (...) Dort wird eine SR getreten, nicht geschraubt. (...)


    Ich trete meine SR auch (fast täglich), und ich glaube, sie mag es :411:

  • Wenn du die Kette gewechselt haben möchtest kann ich dir dabei gerne helfen. Du machst und ich greife im Notfall ein.


    Festsitzende Motorendeckel kann man ohne Spuren mit einem Gummihammer losklöppeln. Da braucht es meist keine Hebel,
    damit verkeilt man im ungünstigsten Fall noch was. Neben der Zylinderkopfhaube muss auch der rechte Seitendeckel runter,
    irgendwie muss die Kette ja auch unten aufs Zahnrad. Der Limadeckel gehört auch runter, um beim Zusammenbau den OT
    zufinden. Das Nockenwellenrad ab, denn die Kette kommt im angebauten Zustand da nicht drüber. Zum Schluss alles wieder
    anbauen die Kette an der richtigen Position einhängen, mit den passenden Drehmomenten anziehen und fertig. Das ist alles
    nicht dramatisch.


    Der Aufwand ist nicht hoch, auch wenn es sich danach anhört.


    Das kannst du sicher auch zum Yamaha-Händler bringen, der kann das auch. Sind ja schliesslich keine dressierten Affen
    die da in der Technik arbeiten, auch wenn das hier gerne so dargestellt wird.

    juwi #104

    Edited 3 times, last by juwi ().

  • Danke für die Rückmeldungen...es gibt ja scheinbar gegensätzliche Meinungen, was das Ablesen der Kettenlängung angeht. Mir wurde nun gesagt, 8 mm innerhalb der Konterschraube sei okay und entspräche 1% von maximal 2% Längung. Ich will hier keinen neuen Diskussionsthread anleiern und denke, dass ich mich sicherer fühle, wenn das Teil ausgewechselt wurde. Schließlich war die Karre beim Kauf nur rein äußerlich in gutem Zustand, was sich allmählich in seinem vollen Umfang offenbart.

  • Du musst wissen, was du willst:


    Entweder du fährst erst einmal und schaust ob es so geht,


    oder


    du nimmst die ganze Karre auseinander und siehst nach,


    Dann kann es aber nach meinen Erfahrungen, je nachdem welche Ansprüche du hast, etwas länger dauern bzw. auch ein bischen Geld kosten.


    Ich habe meine SR mit 36tkm gekauft und mittlerweile bis auf das Getriebe alle Teile schon mal in der Hand gehalten:
    Das hat 2 Vorteile:
    Ich muss nicht über den Zustand orakeln, sondern kenne ihn.
    Ich weis jetzt, wie sie aufgebaut ist und funktioniert. (Mir ging es so wie dir, ich hatte keine Ahnung über das Innenleben, da ich vorher nur 2-Takt-Motorräder gefahren bin.)


    Allerdings habe ich in den letzten 4 Jahren einiges gewechselt:
    Auspuff, Krümmer, Vergaser, Heck, Sitzbank, Lenker, Dichtungen, Hinterradlagerung, Chromteile ...


    Es hat sich gewaltig zusammenaddiert.


    Wenn du erstmal alle Teile auseinandernimmst, wirst du schnell den einen oder anderen Vergang bemerken, vor allen an Gummidämpfern, Dichtungen, Seilzügen ....



    Also es ist die Frage deines Anspruchs.


    Was ich damit sagen will ist, dass ich eine ganze Weile herumgeschraubt habe, aber das habe ich auch gemacht, weil es mir Spaß macht.


    Wer es als Belastung empfindet, sollte vielleicht die Ansprüche an die SR herunterschrauben und einfach fahren, bis sie halt den Dienst versagt.


    Zum Thema Werkstätten muss ich Juwi klar widersprechen.
    Die SR passt heuite nicht mehr in das Beuteschema einer modernen Motorradwerkstatt, die sonst an neuen Reihenvierzylindern herumschrauben.


    Such dir da lieber einen Hobbyschrauber in deiner Nähe oder weiter weg, da lohnt auch ein weiterer Weg.


    VG
    René

  • Quote

    Original von rene.bluemcke
    Such dir da lieber einen Hobbyschrauber in deiner Nähe oder weiter weg, da lohnt auch ein weiterer Weg.


    VG
    René


    ... Schritt für Schritt lernen und selber machen ...

    Bis die Tage – und immer eine Handbreit Asphalt unter den Rädern...


    kickthekicker
    von der SR 500 ECKE

  • Hallo,


    ich war auch SR unbedarft und habe mir die Huddel Stück für Stück erarbeitet, wenngleich ich auch mit Maschinenbaustudium und über 10 Jahren Käferschrauben etwas mehr Erfahrung hatte als du. Insofern ist es gut, wenn jemand mit Erfahrung zuguckt.


    Als ich den Klavierdeckel oben mal auf hatte Wofür weiß ich schon gar nicht mehr, habe ich auch nach der Steuerkette gesehen. Ich habe die ausgebaut und nachgemessen (Länge über 10 Nieten glaube ich). War noch gut, also habe ich die wieder eingebaut und die neue, die ich vom Sponsor gekauft hatte an die Seite gelegt. Irgendwann mache ich den Motor und dann kommt die neue Kette rein.


    Es geht bei eingebautem Motor, ist aber fummelig, da du den Klavierdeckel nur lupfen, aber nicht abnehmen kannst.


    Guck mal ins Bucheliprojekt. Da stehen gute Tips drin, z.b. ein kleines Aluklötzchen zwischen die Zahnräder des Primärantriebs klemmen, um die zu blockieren und so weiter.


    Wie die anderen schon schrieben, "erschraube" dir deine Huddel, Stück für Stück, dann weißt du was du hast und lernst dabei.


    Gruß
    Einzylindär

  • @ rene bluemke


    Erstaunlich mein Händler freut sich wenn ich mit der Karre komme, der Techniker
    ist sehr versiert, Willens und in der Lage Tips zugeben. Auch Yamaha-Händler
    und die Sicherheitsschuhe hat der nicht an um das Eigentum Dritter umzutreten,
    Drehmomentschlüssel und eine sichere Bedienung des Werkzeugs sorgen für
    sicheren Halt der Teile, da fällt nix nach wenigen Kilometern wieder ab.


    Man mag es kaum glauben aber die benutzen den Holztrick auch, allerdings
    setzen die das Holz an eine Kante und klopfen, nicht den Schraubendreher.


    Wenn du hier irgendwas klarstellen möchtest dann kannst du das gerne für
    deine Umgebung oder für einen dir bekannten Händler speziel machen,
    Allgemeingültigkeit erhält das deswegen nicht.



    @ sebzter


    wenn du Interesse hast pn mich an

  • Moin, der Kram ist schon bestellt. Da ich noch einen weiteren Motor hier stehen habe, der besser dasteht, werde ich auf das Fähren nicht verzichten müssen, einen Umbau stelle ich mir recht simpel vor. Und den Steuerkettentausch mache ich...PNs folgen.


  • Moin!


    Sehe ich genauso, "mein" Yamaha Händler ist zwar nicht der versierte SR Schrauber, erkennt eine 78er aber schon einmal auf Anhieb und kennt die Details. Wenn ich mal keine Zeit habe zum Selberschrauben, gebe ich sie mit gutem Gewissen da hin oder zu einer freien Werkstatt, die die SR und XT auf dem EFfeff kennen, der Meister fährt selber eine XT mit reichlich Modifikationen.
    Insofern würde ich mich auch hüten, hier allgemeinverbindliche Aussagen treffen zu wollen.


    Munterhalten!
    aenz

    I went down on 31 street to pick up a jug of alcohol.
    I told the man to put in some water,
    but he wouldn't put any drop at all:
    100 % alcohol!
    :ber:


    Skype: der_aenz

Recent Activities

  • Martin M

    Replied to the thread Zylinderstehbolzen Länge.
    Post
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei allen 4 Stehbolzen die Scheibe rein muss.
  • tecuberlin

    Post
    Hallo robhopf, zeig doch mal wie das aussieht, so wie dem Hausel seiner?
  • robhopf1

    Replied to the thread Zylinderstehbolzen Länge.
    Post
    der vordere linke und ich glaub auch der hintere Stehbolzen ist kürzer als die anderen, hab ich schon bei mehreren Motoröffnungen bemerkt. Und der kriegt auch keine Scheibe beim Zusammenbau sonst siehe oben
  • robhopf1

    Post
    Also ich hab bei meiner Silbernen vor Jahren schon einen abgebeizten Originaltank spendiert (seitdem heißt die so) den behandle ich alle 3 Monate mit Autosol, das reicht völlig aus. Damals habe ich mich auch informiert und herausgelesen, daß das mit…
  • Hausel

    Post
    Hallo,
    ich habe einen entlackten, rohen Tank seit 10 Jahren an meinem Scrambler.
    Je feiner das Blech geschliffen wird, umso besser wird der Glanz.
    Die besten Erfahrungen habe ich mit der Metallkonservierung von Louis gemacht.
    Mit einem Lappen fein…
  • tecuberlin

    Post
    Nahaufnahmen hab ich nicht, ergibt eine leicht glänzende Oberfläche, der Rost entwickelt sich nicht weiter und es war das Owatrol Oil. Hab gerade gesehen, das gibt´s auch als Spray. Haptik, naja, es ist schon spürbar dass auf dem Metall ein Überzug…
  • Ali

    Post
    Hi,

    Owatrol nutze ich um Roststellen zu konservieren. Wenn du es gerne Matt hast musst du nach den Einpinseln, ein paar Minuten später, mit einen Tuch nach wischen. Wenn es zu dick oder in mehreren Schichten aufgetragen ist gibt es farblich einen…
  • Lycos

    Post
    Hey, danke für eure schnelle Antworten.

    Mambu
    Klarlack wollte ich nicht da es mir zu sehr nach Kunstoffbezug aussieht. Habe ich schon auf dem Fender gesprücht und gefällt micht nicht zu 100% daher wollte ich eine Alternative suchen, welches die Habtick…
  • tecuberlin

    Post
    Moin Lycos,

    Owatrol geht, Leinölfirnis geht, beides erprobt als Anstrich/Korrosionsschutz auf blankem und angerostetem Metall der Decks und Decksaufbauten auf Schubschiffen der Binnenschifffahrt. Trocknet und härtet aus, dauert länger als bei Lack. Hat…

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!