Probleme beim Ventile einstellen

  • Hallo zusammen


    Ich war eben in der Garage und habe die Ventile nach Handbuch versucht einzustellen. Abgesehen davon, dass ich mir fast die Finger mit der Leere gebrochen habe, habe ich jetzt am Auslassventil ein klingeln im Kopf. Im Leerlauf. Das war vorher nicht da. Nach etwas Recherche habe ich gesehen, dass empfohlen wird über den Winkel einzustellen. Meine SR ist Baujahr 1978 und möchte nach den Bildern die ich gesehen habe den 4 mm Schlüssel benötigen um die Ventilschraube zu drehen. Meine FR benötigt aber einen Imbusschlüssel.


    Meine Frage, ist es nachteilig mit einer Blattleere anstatt einer Winkelleere einzustellen? ich würde es morgen noch mal kontrollieren wenn der Motor kalt ist habe aber nur die Blattleere da.

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Du hast eine 2J4. Wenn da noch die "alten" Einstellschrauben drin sind, wird es Zeit diese zu tauschen. Ich gehe davon aus, dass du keine 2J4 mit nur 10000 km hast. Je nach Laufleistung sollte auch das Ventil selbst in Augenschein genommen werden. Wenn der Schaft oben nicht mehr gut aussieht, könne man über eine Revision nachdenken. Wird dann aber leider schnell etwas teurer.


    Winkellehre wie auch Blattlehre verlangen etas "Übung". Ich bin da eher wie der Gürtelträger mit Hosenträgern. Zuerst über den Winkel und dann noch mal zur Kontrolle mit dem Blatt. Letzteres habe ich mir etwas zurechtgebogen. Und ein Tropfen Öl, damit es schön flutscht...

  • Moin,


    was bedeutet „morgen, wenn der Motor kalt ist“? War er heute beim einstellen nicht kalt?


    Die Winkelmethode habe ich nie getestet und bin inzwischen auch wieder weg von den Kugeleinstellschrauben, die ich lange Zeit drinnen hatte…

    Einfach klassisch mit dem Fühlerlehrenblatt einstellen reicht bei mir. Evtl. könnte es helfen, wenn Du kurz mal nachschaust, ob Deine Ventilenden noch plan sind oder bereits mittig eingeschlagen sind, dann wäre das Einstellen mittels Fühlerlehre ungenau…

    Nimm das Blatt einfach aus dem Fächer raus, dann rutscht Dir das Ding auch nicht immer weg…

  • Der Motor war heute auch kalt, zumindest bis ich ihn im Anschluss gestartet habe.


    Was sind Kugeleinstellschrauben?

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Die haben unten eine halbe Kugel drin. Damit so etwa wie ein Elefantenfuß. Hat man früher benutzt. Hat Vorteile und Nachteile:

    Vorteil: sehr gute und Aufschlagfläche aufs Ventil, weniger Verscheiß am Ventilschaft

    Nachteil: Die halble Kufel ist nur mit Fett fixiert. Kann bei der Montage in den Motor fallen. Und das einstellen geht eigentlich nur über die Winkellehre, das die Halbkugel beweglich ist.


    Ich hab sie probiert und wieder ausgebaut......

  • Kann man das von außen irgendwie erkennen oder muss dafür die Schraube raus?

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Danke, dann gucke ich nach dem Kaffe mal was ich da so habe.

    Kann die Kugel rausfallen wenn sie drin ist?

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Meine Frage, ist es nachteilig mit einer Blattleere anstatt einer Winkelleere einzustellen? ich würde es morgen noch mal kontrollieren wenn der Motor kalt ist habe aber nur die Blattleere da.

    Die Fühlerblattlehre ist nicht nachteilig, wenn Du es schaffst, beim Kontern akkurat gegen zu halten, sodass sich nichts mehr verdreht. Hab ich immer so gemacht.


    Mit einer Leere würde ich nichts einstellen, denn da wäre ja gar nichts. ;)


    Nobby

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------


    Better Motörhead than dead!

  • Hallo, das ist eine Halbkugel-Einstellschraube, gibt es bei KEDO als Zubehör.

    Vorteil: damit lassen sich Ventile mit leicht eingeschlagenen Enden weiter verwenden und noch gute verschleissen da weniger.

    Nachteil: das einstellen wird erschwert, weil man nur schwer unter die kippende Halbkugel, eine Fühlerlehrenblatt reinbekommt. Abhilfe schafft das

    Lehrenblatt an der Spitze etwas anfeilen oder die Einstellschraube etwas lösen. Die größte Gefahr ist das die Halbkugel rausfällt und in die Ventilfedern verschwindet. Wenn die da verklemmt und sich nicht mehr mit einem Magnet hochholen lässt, muß der Motor raus und geöffnet

    werden.

    Gruß Hausel

  • Moin,

    nun weist Du, dass Du diese Schrauben drinnen hast. Lass sie doch erstmal drinnen. Das einstellen ist etwas aufwändiger, weil:

    • wie schon beschrieben sich das Fühlerlehrenblatt nicht mehr drunterschrieben lässt, wenn der Einsteller schon dicht am Vemtil ist. Man kann das Spiel also nicht mehr kontrollieren, sondern muss jedesmal die Schraube leicht lösen, die Lehre drunterschrieben und dann neu einstellen
    • Die Kugel kann sich auch beim „fühlen“ leicht verkanten und daher kann es sich leicht kratzig anfühlen, wenn man die Lehre drunter hin- und herschiebt und nicht weis, dass es eine Kugelschraube ist…

    Daher: Nun weist Du es und kannst das Gefühl besser deuten. Evtl. hattest Du das Ventilspiel gestern minimal zu weit eingestellt, weil Du das Kratzen der sich etwas verkantenden Kugel falsch gedeutet hast…

    Wie auch schon gesagt, Öl hilft hier ungemein…


    Und wenn Du die Schraube schonmal draussen hast: Wie sieht Dein Ventilende aus? Mittig eingeschlagen oder absolut plan? Das wäre nämlich einer der Hauptgründe für diese Art der Ventilschrauben. Die Dinger haben eine deutlich größere Auflageflächen zum Ventilende, als die Std.-Schrauben, die über die Zeit auch mal Einschlagspuren hinterlassen, was dann dazu führt, dass sich die Ventile nicht mehr mit ner Lehre einstellen lassen…

  • Hallo, das ist eine Halbkugel-Einstellschraube, gibt es bei KEDO als Zubehör.

    Ich habe auch noch welche vom Wunderlich (als der noch SR gemacht hat)

    da war die Halbkugel quasi fixiert, also eingebördelt , so das die nicht wie bei den von Kedo rausfallen konnte...

    bei den Halbkugelschraubenventileinstellern ist immer die Gradmethode besser...

    Kedo bietet da eine Winkelschablone an, Alu gelasert...

    ein Paperdeckel mit dem Geodreieck und Bleistift markiert tuts auch...

    Gryzi, M.

  • Nimm das Blatt einfach aus dem Fächer raus, dann rutscht Dir das Ding auch nicht immer weg…

    Mit dem Tip bist du mein Held der Woche :369:

    Nachteil: das einstellen wird erschwert, weil man nur schwer unter die kippende Halbkugel, eine Fühlerlehrenblatt reinbekommt.

    Das hatte mich wirklich vorher verwundert, das kannte ich so noch nicht. Ich habe die Schraube dann immer weit raus damit ich das Blatt wieder drunter bekommen habe.

    • wie schon beschrieben sich das Fühlerlehrenblatt nicht mehr drunterschrieben lässt, wenn der Einsteller schon dicht am Vemtil ist. Man kann das Spiel also nicht mehr kontrollieren, sondern muss jedesmal die Schraube leicht lösen, die Lehre drunterschrieben und dann neu einstellen
    • Die Kugel kann sich auch beim „fühlen“ leicht verkanten und daher kann es sich leicht kratzig anfühlen, wenn man die Lehre drunter hin- und herschiebt und nicht weis, dass es eine Kugelschraube ist…

    Daher: Nun weist Du es und kannst das Gefühl besser deuten. Evtl. hattest Du das Ventilspiel gestern minimal zu weit eingestellt, weil Du das Kratzen der sich etwas verkantenden Kugel falsch gedeutet hast…

    Wie auch schon gesagt, Öl hilft hier ungemein…

    Das war es dann auchJetzt klappert nix mehr.


    Vielen Dank für eure Hilfe :436:

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

Recent Activities

  • Hudriwudri

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    […]


    Hat aber mEa leider mit den teils sehr fragwürdigen schweißnähten zu tun.
    Anfänglich sehr hübsch und formschön anzusehen haben viele von den schwingen die ich sah nahtendrisse, was eigentlich als schwere unregelmäßigkeit zählt und imho gar net geht.
  • Roland

    Replied to the thread Hupenknopf.
    Post
    Passende Hutmutter etwas kürzen.
    Dann geht das auch in Edelstahl oder poliertem Messing...
  • chrille1

    Replied to the thread Hupenknopf.
    Post
    original mit verbesserten Umbau oder so. :ber:

    Gruß an Herrn Hausel
  • chrille1

    Post
    Jaaaaa,

    Ein sr 500 (4oo) Adventskalender ist angesagt. Ich schau mal , ob ich 24 Stück in der Bildergalerie (privat) finde.
  • LoneRiderHL

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Nabend, bzw. morgen..
    Redfrog - ja, die selbe wie auf deinem Profil foto.

    M. ALU-KASTENSCHWINGE, HERST. KEDO, TYP 23207.
  • Der-Niko

    Post
    @chrille1: Was für eine fette Kiste. Die SR 400 ist auch eine super Basis für ein Custom Bike.
  • StaRtpilot

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Sehr nett! Vielen Dank! :yl:
  • Redfrog

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Ich habe mal das Gutachten angehängt mit dem die Schwinge durch den TÜV in die Papiere eingetragen wurde. Der Eintrag erfolgte im November 2022 mit folgendem Text: Hinterradschwinge Herst. KEDO Typ: SR400/500 Kennz.: 23207-201410-040
  • StaRtpilot

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Ja, die Schwinge sieht so aus, wie in deinem Umbau Redfrog.
    Sie stammt aus Thailand und ist das Modell, welches Kedo auch einmal angeboten hatte.

    LoneRider aus HL: was steht denn in deinen Papieren zu der bereits verbauten Schwinge?
  • chrille1

    Replied to the thread SR/XT Stammtisch Berlin 2022.
    Post
    Nächste Veranstaltung :ber:




Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!