VM34SS - Kaltstart

  • Hallo, vielleicht hat schon jemand eine Erfahrung hierzu gemacht:

    Habe umgerüstet - nach 22 Jahren von TM auf den Originalvergaser VM34SS (Grund ist jetzt mal egal, hat 3 Buchstaben alle 2 Jahre).

    Der Gespannmotor hat 535ccm, andere NoWe, Kopfbearbeitung usw. und lief mit dem TM40 60000km ohne Probleme.

    Der Originalvergaser war aus 2 mach1, mit kleinem Keyster- Satz, 310er HD, Nadeldüse eins höher gehängt.

    Symptom:

    Motor springt im kalten Zustand mit Choke sofort an, macht 3 oder 4 Umdrehungen, und geht sofort wieder aus. Das ganze ca. 10 - 20 mal. Bleibt aber nicht am laufen. .. echt heftig...

    Danach Choke weg - und er springt auf einmal an und läuft ohne Probleme im Standgas. Springt mit Warmstartknopf o. anderen Tricks überhaupt nicht an.

    Wenn der Motor dann nach ca. 10-20 mal treten läuft, ist alles Palletti und er läuft wie erwartet, besser als mit dem TM.

    Wie kann ich das Kaltstartverhalten in den Griff kriegen, ohne dass mein rechtes Bein oder der Kicker abfällt??

    Schwimmerstand?

    Air-Cut- Ventil?

    Schwimmernadelventil aus dem Rep-Satz?



    LG

    Harry


    ... und sag mir keiner: bau den alten wieder ein

  • Hallo,

    das ganze Programm schon durch - von bisschen Choke mit bisschen Gas und voll Choke mit Vollgas.

    Zickt nur..

    LG
    Harry

  • Symptom:

    Motor springt im kalten Zustand mit Choke sofort an, macht 3 oder 4 Umdrehungen, und geht sofort wieder aus.

    Morgen Harry,


    klingt für mich auch erstmal nach unwillig und zu fett. Setz doch mal, bei Choke Einsatz, versuchsweise den Gasschieber über die Standgaseinstellschraube ein wenig höher (ungefähr der halbe Weg wie mit dem Druckknopf).


    Was ist mit der Unterdruckmimik vom Benzinhahn, kommt da eventuell Nebensprit?


    Der Originalvergaser war aus 2 mach1, mit kleinem Keyster- Satz, ...

    hmm... wenn nix zum Erfolg führt, tät ich das Teil nochmal total zerlegen und alles genau inspizieren ...besonders das gesamte Leerlauf- und Chokesystem.

  • Hallo,

    und speziellen Dank an Robhopf1 und Peter aka oldman.

    Was habe ich gemacht:

    1. Benzinhahn überprüft nach der gängigen Methode - funktioniert ohne Probleme.

    2. Schwimmerstand hatte ich eingemessen auf 22mm, jetzt nochmal außen überprüft mit Schlauch aus dem Ablauf: ca. 5mm unter Gehäuseunterkante - i.O.

    3. Da ich kein Freund von Beschleunigerpumpen bin (meine beiden TM40 laufen wunderbar ohne), die Radikalkur: an einer zweiten Schwimmerkammer beide Membranen entfernt, Pumpe entfernt, Deckelchen und Dichtungen gebastelt und alle möglichen Bohrungen nach der Methode von Helmut aka rei97 verschlossen (2-K-Kleber benzinfest). Diese Schwimmerkammer montiert und die Beschleunigerpumpenstange entfernt.

    Ich möchte mich hier einmal herzlichst bedanken bei allen, die am bucheli-Projekt beteiligt waren/sind! Die Tipps sind unbezahlbar!

    4. Aircut-Membran ist noch drin.

    5. Leerlaufgemischregulierschraube 1/2 Umdrehung wieder zugedreht - also jetzt 1 1/2 Umdrehungen offen.


    Ergebnis:


    - one kick only -


    Fazit: Trau keinem gebraucht gekauften Vergaser, wenn du ihn nicht selbst bis in den letzten Winkel gereinigt hast und abgebrochene LLGR-Spitzen, klemmende Schwimmer, verbogene Schwimmerzungen etc. repariert hast.

  • Fazit: Trau keinem gebraucht gekauften Vergaser, wenn du ihn nicht selbst bis in den letzten Winkel gereinigt hast und abgebrochene LLGR-Spitzen, klemmende Schwimmer, verbogene Schwimmerzungen etc. repariert hast.

    :thumbup: Volle Zustimmung, ist auch meine Erfahrung.


    Kannst du gezielt eingrenzen wo der "Knackpunkt" gelegen hat?

  • :thumbup: Volle Zustimmung, ist auch meine Erfahrung.


    Kannst du gezielt eingrenzen wo der "Knackpunkt" gelegen hat?

    Hallo und guten Morgen,

    ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen, wo der Knackpunkt war: jedenfalls im Bereich Beschleunigerpumpe/Sicherheitsventil und mutmaßlich die Kanäle von dort zum Mischrohr. Der ganze per ....-Kleinanzeigen erworbene Vergaser saß zu mit irgendwelchen Rückständen, so dass ich nicht alles freibekommen habe - z.B. den Hauptdüsenträger/Düsenstock nur mit Gewalt. Ich konnte im Endeffekt nur bestimmte (An-)Bauteile davon verwenden (Chokebetätigung, Rundschieber, Deckel, Halterung der Züge).

    Grüße

    Harry

  • Hallo,

    Nachtrag zum VM34SS-Vergaser aus 2 mach 1:

    nachdem das Kaltstartverhalten i.O. war (one Kick only), hatte ich ein Beschleunigungsklingeln wie mit schlechtestem Sprit.

    Abhilfe:

    -hochoktaniges Benzin

    -HD330

    -LLD 25

    -Düsennadel 4. Nut von oben eingehängt.

    Läuft mit dem VM besser als mit dem TM40. Als nächstes geht es an den originalen BSM, der jetzt über 20 Jahre seinen Dienst geleistet hat.

    Ich will jetzt wissen, ob der wirklich Leistung vernichtet.

    LG

    Harry

Recent Activities

  • Frau J.-B.

    Reacted with Haha to Heiko65’s post in the thread Schrauber in Berlin.
    Reaction (Post)
    Moinsen, der Thorschti hat sich ne 2J2 zugelegt. Die hat ne Scheibe hinten. Das hat er nur gemacht damit der Fred hier weitergeht. Weil irgendwann gibt es nichts mehr zu polieren. :lol:
  • harrygrote

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hallo Peter,
    hat der (Stahl-)Ring im (Alu-)Gehäuse schon Wärme gesehen?
    Grüße
    Harald
  • heggedear

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Von der anderen Seite den Metallring mit einem Scharfen Durchschlag, schmalen Meißel raustreiben. Rund herum probieren.
    Evtl. vorher mit nem Dremel horizontale Schlitze reinknabbern an denen das Werkzeug Halt findet.
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    mach da nicht so'n Gewese drum. :411:

    Genaugenommen könntest du auch an einer statisch günstigen Stelle neben dem Lagersitz ein kleines Sackloch! in das Gehäuse bohren, um einen Starter zum "Rausmeißeln" zu haben.
  • SR500ThB

    Post
    Ja, es war in der Werkstatt, bei der ich schon seit 30 Jahren bin und der Eigner meinte: "Stell' sie mal morgens her" und ich habe ihm gesagt, dass sie nicht einfach anzutreten ist - ich hatte den Vergaser zerlegt und bastel' noch an der Einstellung,…
  • oldman

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hiha ...das mit der angeschliffenen Klinge klappt bei mir leider nicht. Da bewegt sich nix und hat zum Glück an den Ansatzstellen bisher nur kleine Macken verursacht.

    KompressorMike ...Innenmass beträgt 12,8mm und in der Höhe hat es nur 2mm. Denke die…
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    schick ihm das Ding...


    Oder mit 'nem scharfkantigen Durchschlag oder Schraubendreher den Blechkragen des Dichtrings nach innen reintreiben, bis die Spannung raus ist.
  • KompressorMike

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    - ne Feingewindeschraube reindrehen und gleichzeitig rausziehen, vorher stumpf schleifen und in etwa auf das Maß des Käfig drehen

    - mit einem Wohlhaupter ausdrehen

    - .....
  • Hiha

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Ein kleinerer Schraubendreher, scharf angeschliffen mit abgerundeten Ecken, also quasi ein Spaten,damit kommt man ganz gut unters Blech und zerkratzt nicht versehentlich die Seitenwand. Hatte ich auch schon mal bei einer XT600-Pumpe...
    Gruß
    Hans
  • Hiha

    Replied to the thread Neue Reifen.
    Post
    Ich hätte aber auch gern 90/90 vorn und 110/90 hinten, wahlweise, weil mir 100/90 und 120/90 zu fett ist....
    Und: Der Metzeler Laserdreck ist alles ausser vernünftig :flash
    Gruß
    Hans

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!