Kupplung und Handkraft

  • Hallole,

    die Suchfunktion habe ich natürlich genutzt und bin beim Druckstangenproblem. Trotzdem würde ich hier gerne in einen Dialog treten, vielleicht habe ich was übersehen.

    Problem:

    Extreme Handkraft bei der Kupplungsbetätigung. Neuen Zug bei Kedo geordert aber leider 0,00% Verbesserung.

    Deshalb bin ich nach lesen der ausgespuckten Ergebnisse der SuFu bei der Druckstange . Das Problem hat sich während meiner Marokkotour eingeschlichen und ist mittlerweile so schlimm, dass ich kaum 100km ohne extreme schmerzende Hand schaffe. Kuppeln und trennen tut alles einwandfrei.

    Ich werde den Deckel demontieren und die Druckstange messen. Den Betätigungshebel schau ich mir auch gleich an.

    Gibts nochwas, dass ich checken kann?

    Danke Euch.

  • Wenn der Betätigungshebel eine eingelaufene Druckstelle hat, entweder tauschen oder (von mir?) hart aufschweißen lassen. Druckstange muss auf beiden Seiten schöne halbkugelförmige Kuppen haben.

    Bei Beginn des Drucks soll der Hebel etwas spitziger als 90° zum Bowdenzug stehen.

    Gruß

    Hans

    • Official Post

    Würde den Handhebel ausbauen und die Achsbohrung begutachten. Eventuell versandet oder ovalisiert. Neuer Hebel, und schmieren! Bei ovalisiertem Loch läuft eventuell der Zug nicht mittig im Loch der Armatur und reibt an der Längenverstellung.

    der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

  • Vielen Dank für die Hinweise! Ich melde mich, wenn es Erkenntnisse gibt.

  • So, hab es endlich mal geschafft. Die Kupplung ist offen.

    So wie es aussieht werde ich eine kleine Komplettrevision brauchen. Druckstange und Betätigungshebel sind ordentlich eingelaufen, so etwa 0,5mm. Da kann ich noch gute Teile aus meinen Ersatzmotoren extrahieren, die sind sowieso alle teilzerlegt.

    Der Hinweis mit dem Handhebel ist auch sehr gut gewesen, Danke dafür.

    Wie kann man soetwas nicht bemerken? Die Bohrung im Hebel ist mehr als oval, eher ein Langloch.

    Das kommt alles neu und dann werde ich sehen.

  • So, Kedo hat wie immer raketenschnell geliefert nur mir fehlt die Zeit zum schrauben. Heute war es soweit, das Wetter wird schlechter.

    Neuer Kupplungshebel, neue Halteschraube für Kupplungshebel, Druckpilz ohne Anlaufmarke aus Altbestand, Druckstange nagelneu, Betätigungshebel mit Einlaufmarke um die 2/100 mm, neuer Kupplungszug original .

    Ergebnis:

    Scheixxe.

    Dann fiel mir beim hirnen noch ein, dass ich aufgrund eines gebrochenen Nörpels ( wie heisst das dicke Ende am Kupplungszug?) am Kupplungshebel in Marokko mitten in der Rushhour in Rabat den Zug gewechselt habe, zum Glück hatte ich einen dabei. Eine Spur blockierend auf der extrem befahrenen Stadtautobahn musste es schnell gehen. Eventuell falsch verlegt? Also den neuen Zug im großen Bogen um den Lenkkopf verlegt. Was ist da richtig?

    Ergebnis:

    Scheixxe

    Jetzt fallen mir nur noch die Nadellager am Betätigungshebel ein. Spiel gibts da nicht aber der alte Hebel hatte deutliche Einlaufspuren im Bereich der Nadellager.

    Was meint Ihr dazu?

    Ich glaub ich bestell nochmal.

  • mal eine dünnere Seele probieren bzw. empfehle ich nach so langer Zeit mal einen komplett neuen Bowdenzug.

    Persönlich benutze ich nur noch hydraulische

    Kupplungssysteme…..einmal schätzen gelernt…niemals wieder was anderes ( das ist nur meine ganz persönliche Meinung und ist sicher die teuerste Variante. Macht man aber nur einmal!)

    Viel Erfolg.

    Gruß Kuntzinger

  • empfehle ich nach so langer Zeit mal einen komplett neuen Bowdenzug.

    Nochmal kurz lesen. 8o


    im Eingangspost steht dass die Kupplung einwandfrei trennt, nur sehr schwer zu ziehen ist. Hat sich durch deine Massnahmen da also gar nichts veraendert?

    Leider nicht wirklich.

  • Hallo

    Ich kann die Meinung vom Kuntzinger nur bestätigen und bin froh darüber, dass ich auch eine Hydrauliche verbaut habe. Die Kupplung im original Zustand ließ sich eigentlich ganz gut betätigen, nur habe ich Probleme mit der linken Hand und hab mich daher zu dem Umbau entschieden. Jetzt lässt sie sich sogar mit einem Finger ziehen


    Gruß Micha

  • zu den Nadellagern des Knebels, du fragtest ja nach unserer Meinung: ich tendiere zur Behauptung, dass die ein Motorleben lang halten, die sind gut vom Öl umflossen und ausreichend dimensioniert. Wenn da kein Spiel ist wuerd ich da nicht rangehn, probier doch einfach mal andere Federn, irgendwo muss doch der vermehrte Kraftaufwand herkommen

    Real men don´t need instructions - they just need heavy tools

  • Die Grundstellung des motorseitigen Hebels zum Seilzug, also wenn die Kupplung zum Trennen beginnt, ist aber schon die notwendigen 85-90° und nicht etwa 95-100?

    Die Nadellager sinds, wie der robhopf schon sagt, im Allgemeinen nicht, bzw müssen die schon ziemlich hinüber sein, damit sie spürbar bremsen.

    Gruß

    Hans

  • Also wenn jetzt alles neu ist, und es immer noch für dich zu schwer geht:

    A: Frag jemand anderen, ob die Kupplung schwer geht,

    Oder

    B: (ich sag nix)

    Aber das ist gemein, ich habe letztens auch die unmöglichsten Scherereien gehabt.

    Vielleicht tatsächlich mal jemand raufkucken lassen.

    Exzenterschraube zu weit reingedreht, sodass sie auf Grund schleift, der Hebel wird bei Betätigung weiter gegen die Exzenterschraube gedrückt, das Nadellager hat etwas Luft.

    Geht die Kupplung auch schwer wenn der Motor steht?

    Wäre Kupplungskorb eingelaufen, macht SR eigentlich nicht, dann würde die Kupplung auch schlecht trennen.

    Es kam aber mit der Mokelreparatur, also das beheben.

    Im Normalfall ist die Kupplung topp!

  • Kupplungskorb eingelaufen, dann schlecht trennen, weil die Beläge gegen die Rampen der Auswaschungen gegen die Drehrichtung ankämpfen müssen. hab ich aber bei der Sr nicht erlebt, und meine damalige hatte um die 100Tkm runter, und an der Kupplung war nichts eingelaufen, und ausser Hebel und Stange nichts gewechselt.

  • Ich hab wohl Mist gebaut und den Einstellexzenter viel zu weit reingedreht. Hab mir nochmal das bucheli-Projekt durchgelesen. Daran muss es liegen. Kontermutter runter: Exzenter lässt sich mit dem Kreuzschlitz nicht lösen, ist fest. Druckplatte runter: Das selbe. Kupplung lässt sich betätigen, Exzenter nicht. bin gespannt wie ich das wieder hinkriege.

  • Konnte heute mal wieder in die Werkstatt.

    Mit angesetztem Kreuzschlitzschraubendreher und zwei ziemlich heftigen Schlägen auf den Umlenker mit dem Schonhammer konnte ich den Exzenter wieder herausdrehen.

    Ein erneuter (vermeintlich korrekter) Montageversuch endete darin, das ich nicht laut bucheli den 90 Grad Winkel erreiche. Egal wie weit ich reindrehe oder auch nicht, der beschriebene Winkel ergibt sich nicht.

    Ich werde weiterlesen....

Recent Activities

  • Frau J.-B.

    Reacted with Haha to Heiko65’s post in the thread Schrauber in Berlin.
    Reaction (Post)
    Moinsen, der Thorschti hat sich ne 2J2 zugelegt. Die hat ne Scheibe hinten. Das hat er nur gemacht damit der Fred hier weitergeht. Weil irgendwann gibt es nichts mehr zu polieren. :lol:
  • harrygrote

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hallo Peter,
    hat der (Stahl-)Ring im (Alu-)Gehäuse schon Wärme gesehen?
    Grüße
    Harald
  • heggedear

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Von der anderen Seite den Metallring mit einem Scharfen Durchschlag, schmalen Meißel raustreiben. Rund herum probieren.
    Evtl. vorher mit nem Dremel horizontale Schlitze reinknabbern an denen das Werkzeug Halt findet.
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    mach da nicht so'n Gewese drum. :411:

    Genaugenommen könntest du auch an einer statisch günstigen Stelle neben dem Lagersitz ein kleines Sackloch! in das Gehäuse bohren, um einen Starter zum "Rausmeißeln" zu haben.
  • SR500ThB

    Post
    Ja, es war in der Werkstatt, bei der ich schon seit 30 Jahren bin und der Eigner meinte: "Stell' sie mal morgens her" und ich habe ihm gesagt, dass sie nicht einfach anzutreten ist - ich hatte den Vergaser zerlegt und bastel' noch an der Einstellung,…
  • oldman

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hiha ...das mit der angeschliffenen Klinge klappt bei mir leider nicht. Da bewegt sich nix und hat zum Glück an den Ansatzstellen bisher nur kleine Macken verursacht.

    KompressorMike ...Innenmass beträgt 12,8mm und in der Höhe hat es nur 2mm. Denke die…
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    schick ihm das Ding...


    Oder mit 'nem scharfkantigen Durchschlag oder Schraubendreher den Blechkragen des Dichtrings nach innen reintreiben, bis die Spannung raus ist.
  • KompressorMike

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    - ne Feingewindeschraube reindrehen und gleichzeitig rausziehen, vorher stumpf schleifen und in etwa auf das Maß des Käfig drehen

    - mit einem Wohlhaupter ausdrehen

    - .....
  • Hiha

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Ein kleinerer Schraubendreher, scharf angeschliffen mit abgerundeten Ecken, also quasi ein Spaten,damit kommt man ganz gut unters Blech und zerkratzt nicht versehentlich die Seitenwand. Hatte ich auch schon mal bei einer XT600-Pumpe...
    Gruß
    Hans
  • Hiha

    Replied to the thread Neue Reifen.
    Post
    Ich hätte aber auch gern 90/90 vorn und 110/90 hinten, wahlweise, weil mir 100/90 und 120/90 zu fett ist....
    Und: Der Metzeler Laserdreck ist alles ausser vernünftig :flash
    Gruß
    Hans

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!