Posts by maro500

    Guten Abend howieFPV,

    Danke für Deinen Input.

    Ich bin auch Minimalist. Die Position meines HR ist nicht mehr "Serie". Mir war es wichtig, dass die Kette ihren Syph nicht überall hinwirft. Bei Deiner geplanten Konstruktion könnte es passieren, dass der weggeschleuderte Kettenschmodder relativ weit nach vorne/oben kommt. Ich würde da einen Winkel reinkanten, so grob mit 45-60 Grad.

    Jetzt muss jeder für sich entscheiden, wie die Balance zwischen Optik und Funktion austariert wird.

    eine sonnige Nacht, Grüsse aus der Eifel wünscht

    maro

    Die letzten warmen Tage? Auf die SR und ab in die Rübentundra, einige wohnen da in der Nähe. Die Burg ist frei zugänglich und alles ist top gepflegt. Die Anfahrt durch die Zülpicher Börde könnte ein paar Kurven mehr haben, aber Hauptsache sonnig und nicht kalt. In Lüxheim steht ein Passbildautomat, 30er Zone. Wir sind einmal um die Burg gelaufen, Bänke in der Sonne, und die letzten 5 Minuten hat der Patron noch den Springbrunnen angeworfen.

    Das Gelände ist am nordöstlichen Ortsausgang von Bergerhausen, auf dem Weg von Blatzheim nach Kerpen.

    Hallo Hans,

    Danke für Antwort und Tip. Innen können die Nadelhülsen ja auf der glatten harten Stahlhülse laufen, die Du angesprochen hast und die auch Bestandteil des Kedo Artikels 21008 ist, das ist aber weniger meine Hauptsorge.

    Ich mache mir Gedanken, worauf die Nadelhülsen AUSSEN laufen.

    Ich meine mich zu erinnern, einmal etwas von einer Buchsenlagerung als Ersatz gehört zu haben, hast Du da Erfahrungen? Wenn der Lagersitz in der Schwinge geweitet ist, könnte eine Buchse auf Mass für eine beschränkte Fahrleistung eine Massnahme sein, und welches Material nimmt man dann? Bronze oder ein geeigneter Kunststoff? Du kennst Dich da besser aus.

    Natürlich muss ich die Schwinge genau ansehen. Von der Geometrie gefällt mir die Aluschwinge besser als das Original, die SR steht damit hinten höher.

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Liebe SR-Treiber,

    meine HR-Schwinge fühlt sich, mit der Hand seitlich bewegt, spielfrei an. Nun sind meine Handkräfte beschränkt. Die Hinterradlagerung ist spielfrei, aber in bestimmten Fahrsituationen habe ich das Gefühl, ich hätte eine minimale Hecklenkung, besonders bei Langsamfahrt unter Lastwechsel. Also denke ich an die Schwingenlagerung.

    Nun habe ich die Kedo-Aluschwinge, die Originale ist ausgebaut (sie fuhr mit steigender Laufleistung auch etwas undefiniert).

    Die Muttern der Schwingenachse sind fest.

    Vollkommen unjustitiabel, einfach Eure Einschätzung: Wenn die Schwinnge Spiel hat, was tritt statistisch am Häufigsten als Ursache auf?

    - innere Nadellager verschlissen

    - Achse eingelaufen

    - äusserer Lagersitz der Nadellager in der Schwinge eingelaufen

    In der Originalschwinge, laufen da die Nadelhülsen direkt auf dem Stahl der Schwinge?

    Der Einbau der Aluschwinge ist lange her, ich habe keine Erinnerung mehr, die kam vom Sponsor mit montierten Nadellagerhülsen. Laufen die dann aussen im Alu?

    Nun ist es mein Job, für eine genaue Diagnose muss das Teil höchstwahrscheinlich raus. Die Kontrolle der Schwingenachse alleine ist noch die geringste Arbeit, aber die ganze Schwinge raus schon mehr, besonders wenn man noch Gebäckträger hat und die Hände verschlissen, deshalb möchte ich vorher vorsichtig anfragen, wer hat eine Einschätzung?

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Was ist Glück?

    Ende Oktober von der Haustüre aus mim Moppi in Urlaub fahren, ohne kalt & nass. Wir hatten die Erinnerung an eine Bank, auf dem nördlichen Marneufer, das für uns schönste Stück zwischen Ay und Chateau Thierry. Ein Picknick auf dieser Bank war unser Ziel. Der Wetterverlauf bescherte und diese Laubfärbung, und die D1 hat dort nettes Gefälle, also anrollen möglich! Das nehmen wir immer gerne mit.

    Vorher hatten wir in Chalons sur Marne, das sich den teureren Namen Chalons en Champagne gegeben hat, ein günstiges airbnb. Der Weg führte uns über Verdun, dann in den Argonner Wald, ich bin kein Militarist, aber oben auf der Höhe steht die hysterische Windmühle mit dem Schlachtfeld der Kanonade von Valmy. Ein Sturm im Mai hatte ihre relativ frisch erneuerten Flügel geraubt, man vermutet Billigholz aus Nordkorea als Ursache. Da liegt noch alles wild umeinander, ein Rechtsstreit mit der Baufirma?

    Der Hauptverkehr an der Champagner-Marne geht über das Südufer, und die D1 auf dem Nordufer ist Sahne zu fahren. Weiter nach Südosten über Vitry le Francois, eine Klasse Plaza, nichts los Ende Oktober, ein paar Eingeborene, die ratschen, ein geometrisch perfektes Quadrat mit Toren in die vier Hauptrichtungen.

    Die D13/D13A nach Joinville führt am See des Der entlang, ein trostloser Anblick, zig Quadratkilometer vertrockneter Seegrund. Die Départements Meuse, Marne, Haute Marne sind ein Moppi-Dorado: gute geschlungene Landstrassen, fast überall wieder 90kmh erlaubt und praktisch keine Passbildautomaten entlang der fast leeren Strecken. In Nomexy die obere Mosel gekreuzt Richtung Vogesen, wir hatten eine Bleibe in Gerardmer, zu Fuss zum See, zu Fuss in den Supermarkt und Anrollen am nächsten Morgen, die SR war vom Tau klatschnass, inklusive.

    Wer einmal da ist, MUSS danach auf den Col de la Schlucht und oben die Route des Crêtes fahren, und oben über 1000m war es deutlich wärmer als im Tal. Den Rückweg nehmen wir gerne über den Donon, die Quellen von Roter und Weisser Saar, eine Märchenlandschaft. Es ist dann ein Erlebnis, die Saar ganz hinabzufahren bis zur Mündung bei Konz, zu sehen, wie aus dem schmalsten Gebirgsbach in wenigen Stunden ein Fluss mit Schubverbänden darauf wird.

    Die Südeifel ist geprägt von den vielen mittleren Bächen wie Enz, Prüm, Nims und Kyll, die alle Nord-Süd fliessen und jeder hat seine schön kurvige Talstrasse, und es ist Rheinland Pfalz, da geht was!

    Nach 3 Tagen und 1250km waren wir wieder da, 1/4 Liter Öl und in St Avold für 1,51E Super getankt. Dreimal hat sie beim Antreten gezickt, aber irgendwie klappt es dann doch.

    Grüsse aus der Eifel

    Alexandra & maro

    Hallo Axel,

    ich mag bescheidene Moppis und ja, ich bin einmal XJ600 probegefahren und wollte sie kaufen, der Verkäufer hatte sie aber nicht auf Stand gebracht. Ich finde das Konzept gut, unaufgeregt, Nutzwert halt. Gutes Sitzen, nur etwas schwer.

    Wenn Du in der Gegend bist, Tasskaff ist immer drin, auch für Zweie.

    Grüsse vom Eifelrand

    maro

    das hier habe ich gefunden:

    So wird dem ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau auf die Frage, ob Fußballstadien nicht auch einmal nach Frauen benannt werden sollten, die rhetorische Gegenfrage zugeschrieben:

    Quote
    „Und wie sollen wir das denn nennen? Dem Ernst Kuzorra seine Frau ihr Stadion?“

    Ich war nicht dabei, ich kann das nicht entscheiden, eine gewisse Leichtigkeit ist gut, Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

    rheinischer Sprachgebrauch: SR von Stuppy Seiner Perle braucht Reparatur

    Ich mag solche Formulierungen. Es gab eine Diskussion, dass die Fussballstadien in -D- Land immer nur nach männlichen Spielern benannt seien, siehe Fritz Walter. Aus Gelsenkirchen kam die Antwort: bei uns ist das nicht so, wir haben:

    "dem Ernst Kuzorra seine Frau ihr Stadion".

    Grüsse aus der Eifel, erweitertes Rheinland, aber nicht mehr Rübentundra

    maro

    Hallo Mopedist,

    wir sind mit der frühen SR zu zweit auf Korsika gewesen, im Juni, das war Mist, aufgund der Federbeine, das ging gar nicht. Die Austauschbeine, die Koni für SR anbietet, sind zu nah am Original, die gehen auch nicht. Nun ist Koni = Ikon wie Lego, man kann alles zusammenstellen. Wir haben Koni 7610-1418, da muss man die Aufnahmen auf 14mm aufbohren, dann ist es optimal. Mein Ingenieur hat mir die eingetragen ohne weiteren Aufwand.

    Original ist die SR mit 2 Personen und Gebäck unterdämpft und setzt in Kurven mit welligem Belach auf. Das Heck muss höher, die Federn strammer, die Dämpfung mehr, dann geht es, original kommt keine Freude auf. Die YSS-Lösungen kenne ich nicht, Koni ist berechenbar weil wandelbar. Die oberen Federteller von Gussqualität auf Schmiedeteile wechseln, das ist alles kein Hexenwerk, aber nötig, Ikon hat die Teile. Die begrenzte Leistung der SR ist nicht wirklich ein Problem, ich bin in meinen guten Jahren 1000km Landstrasse gefahren an einem Tag. Wer ein schnelleres Moppi hat, kommt nicht weiter, er wird nur schneller müde, weil die Konzentration das Limit ist, nicht die Leistung. Ich konnte 14h mit Tempo 70 Durchschnitt fahren, aber ich frage, wer kann 10h Tempo 100 Durchschnitt fahren? Die heutige legale Situation tut ein Übriges, wer hat für Schnellfahren in F - Land ein ausreichend dickes Portemonnnaie? Eine SR ist da genial.

    Auf langen Strecken sitzt meine Frau gut, weil Sitzbank lang, bequem, ohne Stufe, Rasten tief. Wer hat sonst noch heute so tiefe Sozia-Rasten?

    Als ich "jung" war träumte ich von einem schnelleren Moppi. Heute fahren wir mit 75-90 kmh auf der Landstrasse, und die 100 knacken wir vielleicht 3x am Tag auf einer Gefällstrecke oder wenn wir einen Laster unbedingt loswerden möchten.

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Hallo easy,

    nein, die BMW kennen wir nicht, wir erleben nur immer wieder die selbe Geschichte an exponierten und teilweise kniffligen Stellen. Das "Beste" war auf einem hakeligen Pyrenäenpass, da standen oben 3x GS 1150 oder 1200, wir kommen mit 2 Personen plus Gebäck da an, steigen ab, ziehen die Helme aus und ein GS-Fahrer fragt uns: mit DEM Ding seid Ihr hierhergekommen? Wir waren mit der SR hier vor der Haustüre losgefahren, kein Autoreisezug oder so. Ein Kumpel des Herren sagte: langsam, ich hatte auch mal eine SR, das geht schon. Und wie das geht!

    Das Foto vom Mt Ventoux soll zeigen, wie wenig Technik man braucht für 2 Leute und wieviel Technik man benutzen kann für einen Solofahrer.

    Am Vorabend setze ich mich an den Rechner und schaue auf Viamichelin und google maps. Dann schreibe ich einen Zettel, mit den Stationen, wo abbiegen, nach welcher Strecke, Versätze re/li oder li/re, Umgehung oder Ortsmitte, ich schreibe immer nach dem selben Plan, mit Strassennummern (ich liebe das frz System!). Der Zettel, immer A5, kommt ins Kartenfach des Tankruckis, und währen der Fahrt brauchen wir nicht mehr anzuhalten. Ein Fahrtag muss auf A5 passen, sonst ist die Tour zu kompliziert, im Gebirge reicht 1/3 von A5. Darunter liegt für den Fall der Fälle eine Michelinkarte, die orangebraune Serie, meistens 1:275000. Die gelben 1:200000 sind zu schnell abgefahren. In den Bergen ist navigieren total isi, es gibt wenig Strassen, und man sieht die Seitentäler, ich kann ja schlecht in die breite Gebirgsfront reinfahren, das ist weitgehend selbsterklärend. Ansonsten fahre ich seit 40 Jahren dahin, habe aber immer noch Spass, neue Strecken zu finden. Wie fährt man von Mézel über Majastres nach la Palud? Da stehen irgendwann keine Schilder mehr. Wie fährt man von St Étienne über St Dalmas le Selvage über den Col de la Moutière südwestlich und tiefer an der Bonette vorbei nach Jausiers? Klasse Landschaft ohne Schilder. Wer kennt den Parpaillon von la Condamine über Ste Anne und Crévoux nach Embrun, wo es oben im naturbelassenen Tunnel immer regnet?

    Nein, wir fahren nicht zu mager, das würden meine Ohren und mein Hintern merken, ich habe davor die Nadel im TM36 noch eine Kerbe höher gehängt, ich schaue die Kerze regelmässig nach auf Farbe, hell aber nicht weiss. Der Verbrauch kommt wohl von meiner Rentner-Gashand und vom TM36, der halt komplex mischt und die verschiedenen Betriebszustände sehr gut nachbildet. Eine Einspritzung mit Sonde kann sicher 1/2 Liter weniger, aber zu welchem Preis?

    Ich möchte keine Bring Mich Werkstatt oder Keine Tausend Meter. Ein E-Starter wäre gelegentlich aber schon toll...

    Wir werden schauen, was der Herbst noch so bringt und haben die Saison noch nicht "abgehakt".

    Ein wenig Warmduscher in mir und meiner Frau sorgen aber dafür, dass wir im Oktober oder November die ersten 900km wohl wieder im Peugeot Expert anreisen werden. Das ist ein Klasse Auto, ich habe ihn vor mehr als 22 1/2 Jahren passend um die SR herum gekauft, hinten ist noch 1cm Platz bis zur Heckklappe.

    Vielen Dank für die positiven Reaktionen auf den Bericht, ich mache gerne diese Bilder und je besser die SR anspringt, desto mehr Bilder! Grüsse aus der Eifel

    maro

    Hallo Aken / Aachen,

    die Löcher der Trommelbremsfege haben eine stärkere Winkelabweichung von der radialen Richtung. Klassisch verwendet man das dann nicht "quer"mit einer Scheibennabe.

    Ich baue seit 45 Jahren Laufräder und bin es gewohnt, nicht passende Teile nachzuarbeiten. Dazu gehört das "Nachorientieren" von Nippellöchern. Bohrmaschine aus der Hand, passende Bohrerstärke, neuen notwendigen Winkel mit Gefühl und Verstand schätzen und Löcher mit geändertem Winkel nachbohren.

    Die Form des Nippelkopfes entscheidet mit, ob das gutgeht, es gibt Kopfformen mit mehr Winkeltoleranz.

    Wenn die Felge schon ausgespeicht ist, eine lose Speiche durchführen, Nippel drauf und händisch erfühlen, ob der neue notwendige Winkel kippelfrei geht.

    Ich vermute, die Trommelbremsfelge auf die Scheibennabe zu ziehen, ist die einfachere Übung, da sich die neue Richtung mehr nach radial bewegt.

    Ich habe aus einer alten 2,15" HR-Felge eine VR-Felge für Trommel gemacht, auch mit umbohren, das hält seit vielleicht 30-40 tkm.

    Natürlich ist bei jedem Projekt ausser der passenden Geometrie das richtige Material und die gute Aufspeichung mitentscheidend. Der Sponsor hat m.W. Inox-Speichen "mit dem Kleeblatt" auf dem Speichenkopf.

    Wenn die Speichenspannung hoch und gleichmässig ist, halten Sachen, die bei sonst passender Geometrie mit wenig, aber ungleichmässiger Spannung Stretch machen. Insofern ist das keine eindimensionale Frage.

    Fiel Ervolch

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Hallo howie,

    KeDo ist doch eine nette Firma. Warum nicht einfach zurückschicken? 4/10 bei Metall ist eine unübliche Toleranz, das ist doch kein Schrank, der auf Feuchte reagiert.

    Die sollen Dir als Ersatz Promoto oder Wirth schicken, die funktionieren. Wo willst Du mit dem Abrieb des Stroumpf-Schloumpf-Schroumpf-Schlauches hin?

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Météofrance hatte eine Woche Sonne angesagt, also Hütte gebucht, SR in den Peugeot und ab an die Durance. Autobahn bis hinter Grenoble, dann noch 2h Landstrasse, etwas kurvig, aber die SR hat sich im Peugeot keinen halben Zentimeter bewegt. Wir sind 5 Tage lang einen Stern in die Landschaft gefahren, in alle Himmelsrichtungen Tagestouren, unsere Bleibe war bei Oraison.

    In der Nähe zwei Intermarchés jeweils mit Tanke, aber ein Moppifreund hatte uns schon gesteckt, derzeit ist die Total in F-Land preislich unschlagbar, selbst auf der Autobahn billiger als im Supermarkt. Unser bester Preis war 1,41E für Super. Wegen Streiks ist der Nachschub aber fragil, die Tanken haben stundenweise keinen Saft mehr bzw nicht alle Sorten.

    Nun hat unser Moppi den 22 lit Reinschlüssel und diesmal hatten wir Traum-Verbräuche von ca. 3,6 Liter, ich war vorher am Vergaser (TM 36) dran, bin mir aber keiner Schuld bewusst!

    Am ersten Tag stand der Allos auf dem Programm, der ist schön klein und hakelig, ab 3,5 t gesperrt und wir haben kein eines WoMo gesehen. Die N85 von Castellane bis Digne ist so gut, wir haben frz Rennleitung gesehen, die auf ihren Moppis vom Chef eine "Überprüfungsfahrt" aufs Auge gedrückt bekamen, hartes Schicksal, nicht vorhandene Verkehrssünder "jagen" zu müssen.

    Für den zweiten Tag stand die Bonette an, von Süden die Tinée hoch. Oben grosses Hallo der Moppifahrer, und wir sind immer die "kleinsten" und die "Grossen" laufen neugierig um die SR herum, wie wir da wohl hochgekommen sind, schmunzel. Die Nordseite ist ein Traum an buntem Hochgebirge. Die Ubaye hinab, ohne Rennleitung, im Sommer am Wochenende sind die Franzmänner da Ita-Spochtlern hinterher, die gerne mit veränderten Kennzeichen zügig fahren.

    Der Mt Ventoux gehört zum Programm, wenn wir da in der Ecke sind, mit der Häufigkeit der Fahrzeuge: Fahrrad - Moppi - fast keine Autos, und schon wieder keine WoMos.

    Der Buech ist ein grosser Zufluss zur Durance und hat weniger Verkehr, führte uns nach Norden zur Ostseite des Cabre-Passes. Äpfelklauben neben der Strasse gehört zum Programm, die "pomme golden" direkt vom Baum haben ein Aroma, das ich noch nie bei einem deutschen Delicious geschmeckt habe. Der Col de Cabre ist ein g...uter Lasterpass mit weiten Kehren, perfektem Asphalt, ohne Blitzen und ohne Laster, ebenfalls vergnügungssteuerpflichtig. Die obere Drôme hinab, Drôme ist ein Spitzendépartement was Rastplätze und Touri-Freundlichkeit angeht, da gibt es grosse Unterschiede. Südlich der Drôme läuft die Eygues, ebenfalls Traumstrecken, besonders die Schlucht von St. May, schnelle Kurven ohne Verkehr. Am Ende des Tages die Nesque-Schlucht hoch und Sault-Banon-Forcalquier, das könnte ich jeden dritten Tag fahren, leere Traumstrassen, die nur für kleine Moppis gebaut werden.
    Am See von Ste. Croix vorbei durch die Profinz zu den Maurenbergen, die sind wenig bekannt mit wunderschöner Natur, hellgrüne Kiefern zwischen dunkelroten grossen Steinplatten. An diesem Tag hatten wir Sicherheitssprit, fast unbrennbar, deshalb haben wir wenig angehalten für Bilder und Rast nur am Hang gemacht...mit neuer Tankfüllung dann wieder alles in Vorkriegsqualität.

    Insgesamt ca 1750km mit weniger als einem halben Liter Öl, nur Sonne pur. Wir wären noch einen Tag länger geblieben, doch auf einmal war das Wetter zu Ende, dem Vermieter eine Nacht geschenkt, bei diesen Preisen kein Verlust, da werden wir wieder hin.

    Es sollten erst einmal die letzten sonnigen, trockenen Tage sein, also Riemen auf die Orgel gelegt und los. Hohes Venn, Ardennen, Maas. Der Südrand der Ardennen, egal ob Belgien oder Frankreich, ist eine Riviera mit bevorzugtem Wetter, alten kleinen Städten, die von bedeutenderen Zeiten berichten, Montmedy, Avioth, und heute Ruhe haben. In Lux hatten wir noch zu 1,62€ vollgetankt, an der Maas in Stenay beim Intermarché kostete es nur noch 1,56€, dort gibt es 30ct Rabatt. In 40 Jahren davor noch nie erlebt, dass der Super in -F- billiger ist als in -LUX-, quelle chose !

    Die Maas zwischen Stenay und Dun ist etwas für unsere Seele, die breite Aue, die Tümpel, der Kanal mit den Schleusenwärterhäuschen, die alte Maas. Auf einer Anhöhe steht die Kirche von Mont devant Sassey, ein Bauwerk aus der Zeit gefallen.

    Mehrere Male waren wir zum Übernachten in Romagne sous Montfaucon, der Winzcamping eines liebenswerten Dutchie-Paares. Es gab eine Zeit, in der war der Argonner Boden mit Blut getränkt, und gerade heute denkt man zweimal darüber nach.

    Die Semois herunter, herrliche Strecken mit Flussschleifen und Überspringen von Bergnasen, kein Verkehr, und durch die Ardennen nach Nordosten zurück. Das Stück von Han nach Rochefort ist was für Rennerles, wir fahren da aber auch nur 85. Zwei Tage mit 700km, Verbrauch unter 4 Liter, kein Öl gebraucht, keine Schrecksekunden gehabt. Jetzt sitzen wir drinnen und schauen zu, wie draussen die Wiese wieder grün wird.

    Hallo Mambu,

    meine SR drehte mit der HD135 nicht richtig hoch, das Gemisch brannte zu langsam ab. Deshalb 127,5 (125er bin ich auch schon gefahren). Ich denke, die 135er dient zur "Innenkühlung", die brauche ich aber nicht, da

    - Ölkühler

    - ich hohe Drehzahlen nur ganz kurz fahre, wennz beim Üerholen seltenen Stretch gibt, dann soll sie "liefern".

    Die höhere Nadel mache ich, damit sie bei 3000-3500 schön ruhig läuft, gut zieht, nicht hackt.

    Im Dritten laufen 2600 glatt, im Vierten kann ich bei 2800 legal durch den Ort fahren, das ist mir wichtig.

    Da ich in meinen Vorräten LD 12,5-15-17.5-20 finde, muss ich die LD10 eingebaut haben.

    Viele Wege führen nach Rom, Hauptsache Spanien!

    Grüsse aus der Eifel

    maro

    Das Ganze muss natürlich zur Zündkurve passen, da kenne ich mich nicht aus, nur dass ich merke, dass die SR mit dem CDI-Booster von Steffi etwas mehr Leistung hat und tendentiell eher klingelt, Steffi also früher "kommt".

    10% Steigung im Dritten und bergab rollt die SR beladen fast nie über 90kmh, erst vor der Kehre wird eingekuppelt und gebremst, da müsste ich sowieso bremsen. Ich fahre seit 30 Jahren in den Alpen.

    Unsere SR mit dem TM36 braucht die 4 Liter sehr konstant, auch mit zwei Leuten plus Gebäck in den Alpen. Das mag an meinem langweiligen Fahrstil liegen, Berg hoch im Vierten oder Dritten (ab 10%) und längere Gefällstrecken mit gezogener Kupplung. Ich bin kniestig, warum soll ich bergab Gas geben, das muss ich vor der nächsten Kehre alles wieder wegbremsen. Ausserdem freut sich meine Prinzessin über geringe Beschleunigungen und geringe Verzögerungen, das reduziert die Anstrengung, denn wir fahren auch bis zu 8 Stunden am Tag. Es gibt Tage, da detscht sie kein einziges Mal mit ihrem Helm gegen meinen. Die Trommel vorne hilft sehr dabei, Klasse Bremse.

    Schlechte Erfahrungen habe ich früher mit steilen Bergabfahrten und Gang eingekuppelt drinlassen ohne Gas gemacht. Wenn der Schieber zu ist, saugt sich der Kolben, was er kriegen kann, und das ist Öl an den Ventilschaftdichtungen vorbei, welches dann im Brennraum sehr unvollständig verbrennt, also Ölverbrauch und Ölkohle, muss nicht sein, dann lieber Kupplung ziehen.

    Guten Abend Mambu,

    drei Angaben kann ich sofort machen:

    HD 127,5

    Nadel mittlere Position + 0,4mm nach oben s.u.

    Ich mache noch eine Feinabstimmung mit der Düsennadel, um die Sprünge in den Nuten der Nadel feiner zu tunen, da gibt es Scheiben mit 0,4mm Stärke, die kann man unter den Nadelclip legen.

    Beschleunigerpumpe von ca 10% Gas bis ca 50% Gas in Betrieb.

    Die LD müsste ich rausschrauben und nachsehen, aber ich habe in Erinnerung, dass sie kleiner ist als der Auslieferungszustand von Kedo, weil sie mit kleinerer LD heiss besser anspringt.

    Die Leerlaufgemischschraube benutze ich zum Feintuning auf den gerade getankten Sprit. Früher beim runden hohen Turm der 48T musste ich dafür an die HD gehen, war immer Arbeit mit den 4 Schrauben der Schwimmerkammer, wenn die (s)panische Tanke wieder Mist verkauft hatte...

    Mit dem TM 36 und der werkzeuglosen Leerlaufgemischschraube ist das absolut komfortabel...nicht nach Lehrbuch, aber effektiv und schnell. Die absoluten Umdrehungen habe ich nicht abgezählt, zur Anpassung benutze ich +- 1/8 Umdrehungen.

    Zum Schluss noch die Geschichte: früher hatte ich den Anspruch, in jeder Situation jedes Gas geben zu können. So verlangt es ein Autotester, und wenn das KFZ das nicht kann, fällt es durch. Mit der Zeit habe ich mich entfernt davon (Strom kommt doch aus der Steckdose!). Heute weiss meine Hand, in welcher Situation "mag" meine SR welchen Gasimpuls?

    Das ist ein langsamer Prozss, aber aus meiner Sicht lohnend. Ich muss mit meiner Gashand dem Motor keine unsinnigen Befehle mehr geben, ich bin ja nicht auf der Flucht.

    Grüsse aus der Eifel

    maro

Recent Activities

  • Simplicissimus

    Replied to the thread Kupferdichtung am Ölfilterdeckel.
    Post
    Warum diese Umstände?
    Der O-Ring hat die Yamaha Teile-Nr. 93210-07135 und kostete vor wenigen Jahren 1,90 €.
    :326:

    Ich weiß Leute im Forum, die Yamaha jetzt Ausbeuter nennen, weil Sie so etwas für 0,20 € irgendwo bekommen würden. Selbst wenn Yamaha die…
  • Hiha

    Reaction (Post)
    Meine HC1 Bremspumpe für die Doppelscheibe hat einen Kolbendurchmesser von 15mm und das Volumen des Ausgleichsbehälters beträgt 36ml. Der Ausgleichsbehälter war im Lieferumfang der HC1 enthalten.
    Viele Grüße
    Olav
  • Redfrog

    Post
    Meine HC1 Bremspumpe für die Doppelscheibe hat einen Kolbendurchmesser von 15mm und das Volumen des Ausgleichsbehälters beträgt 36ml. Der Ausgleichsbehälter war im Lieferumfang der HC1 enthalten.
    Viele Grüße
    Olav
  • chrille1

    Replied to the thread Grüß euch aus München/Giesing!.
    Post
    Die sollen ganz gut gehen
  • Tricky Dicky

    Replied to the thread Grüß euch aus München/Giesing!.
    Post
    […]

    Servus Erich,

    den gab's mal bei Kickstarter. Qualität mäßig (Rost an den Schweißnähten), dafür günstig. Und keine Hurratüte sondern ganz angenehmer nicht zu aufdringlicher Klang. Allerdings ohne E-Prüfzeichen.
  • StaRtpilot

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Moin Chrille, bei ebay Kleinanzeigen steht eine zum Verkauf. Nagelneu und ohne Begleitdokumente.
    Ich glaube bestellen kann man die nur in Thailand…
  • chrille1

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Hast du eine vor Ort ? Oder hast du über eine Bestellung nachgedacht ?
  • SRich

    Replied to the thread Grüß euch aus München/Giesing!.
    Post
    Glückwunsch, sehr schön und toll gelungen.
    Was für einen Auspuff hast du verbaut?
    Beste Grüße
    Erich
  • Strahl Runner

    Replied to the thread Zündkabel an Spule wechseln.
    Post
    Danke
  • liessemb

    Replied to the thread Grüß euch aus München/Giesing!.
    Post
    Schöne und aus meiner Sicht, sehr gelungene Individualisierung. Gut gemacht.