Posts by Kuntzinger

    Wegen verschiedener Nachfragen noch ein informeller Nachtrag:

    Die Kopfdichtungen sind beidseitig beschichtet. Das ist ein entscheidender Unterschied zu den üblichen

    Papp-Dichtungen. Also bitte bloß nicht mit irgendwelcher Dichtpampe bestreichen.

    Einfach Dichtung auflegen, Metallringkante zum Zylinder und auch einmal zum Zylinderkopf hin kontrollieren.

    Und auch vor der Endmontage einmal Zylinder, Dichtung und Kopf zusammenstecken und auf genaue Flucht

    der Brennraumkante zur Zylinderwandung + gleichmäßigen Sitz der Dichtung dazwischen prüfen.

    Einmal richtig ausgerichtet und aufgelegt, verrutscht die Dichtung auch nicht mehr (5/10 Toleranz in den Passhülsenbohrungen habe ich vorgesehen) Diese Toleranz hat sich bewährt, weil oft die Passung zwischen Dichtung

    und Hülse keinen Spielraum zuläßt. Solange der Brennraum im Guss perfekt sitzt ist das kein Problem.

    Ein minimaler Kernversatz kann aber bei Gussteilen schon vorkommen. Dafür ist der minimale Spielraum, den die

    Dichtung hier bereithält.


    Sorry, für die Profis ist das sicher kalter Kaffee. Aber für den einen oder anderen Ersttäter möglicherweise hilfreich.


    Salut2

    Kuntzinger

    Hallo Leute,

    ich muß in Kürze unbedingt nochmal für mich selber einige der sehr gut dichtenden Kopfdichtungen

    aus Reinz-Material Laserschneiden lassen. Auch der umlaufende Stahlring zum Brennraum wird gelasert

    und anschließend sauber in die Dichtung eingesetzt.

    Bei min. 10 Dichtungen ( egal welches Bohrungsmaß also von 88,00-100,00mm ) würde der Spaß um die

    50,00 € / Dichtung kosten. Materialstärke würde ich 1,1 mm vorschlagen (1/10 mm setzt sich die Dichtung

    beim Anziehen. Vorteil im Alltag: Auch bei nicht absolut sauber geplanten Dichtflächen funktioniert die Dichtung

    perfekt. (Nach Entfernen alter Dichtungsreste sind ja oft kleine Kratzer auf manchen Kopfdichtflächen vorhanden )

    Bei gelaserten Aludichtungen soltte dagegen eine absolut tadellose Oberfläche unbedingt vorhanden sein.


    Wer sich mit ranhängen möchte, kann sich gerne bei mir melden. Sollte aber schnell gehen. Das ist kein kommerzielles

    Angebot. Für 88,00 , 89,00 , 95,00 , 97,00 und 100,00 habe ich schon die Laserdaten fertig. Andere Bohrungsmaße sind aber

    auch schnell umgearbeitet.


    Gruß Kuntzinger

    Warum die nicht mehr verkauft werden? Genau deshalb……:-(

    Ich habe selber so ein Teil in meinem Flattracker verbaut. Da gehört aber meiner Meinung nach noch ein Knotenblech außen um die Schwingachse, welches dann auch mit den Schwinarmen und den Querblechen zusätzlich Spannung von den wenigen Zentimetern Schweißnaht zwischen Schwingachsrohr und den Profilen der Schwinge wegnimmt und für Steifigkeit sorgt.

    Das Schadensbild stammt von einer SR, welche auf der Rennstrecke ( Moto Trophy ) gefahren wurde……bis die Schwinge beim Bremsen vor einer Kurve auseinandergerissen ist…..

    Der „glückliche“ EBay Käufer sollte da unbedingt nachbessern.

    Persönlich glaube ich auch nicht, dass die Schwingen in Thailand eine Warmauslagerung nach dem Schweißen bekommen. Ich habe das mit meiner Schwinge nochmal gemacht.

    Ob das was gebracht hat? Ein etwas besseres Gewissen vielleicht;-) Bis jetzt hält sie jedenfalls und ich habe ein Auge drauf.


    Die Alu-Schwingen von „Over-Racing“ aus Japan kosten inzwischen weit mehr als 1000,00€…..Das sollte nachdenklich machen.

    Gruß Kuntzinger

    gerade vom Saunagang zurück….Privileg der Kurstadt😆 ….und da schau ich hier nochmal rein und finds einfach geil….ich habe in der Sauna und auch danach am Tresen ein neues, interessantes Thema mit meiner pragmatischen Seite in Einklang gebracht…:-))

    Speziell für SR und XT Fahrer, die mit Ihren alten Motoren ( das Pleuelauge und die KW sowie Ölpumpe+ Getriebe haben doch in den letzten 40000 km kein Problem gemacht) aber irgendwie ist der Punch des Agregates jetzt nicht mehr so dolle…..genau für das Segment habe ich jetzt den Plan! Überkopffräsen mit Silikonabdichtungskörpern auf der Hermle….

    @ Michael,

    die 50 mm Ausspindeltiefe brauchst Du nur bei den Langschaftkolben, so wie das oben ausschaut, ist da ein kürzerer Kolben verbaut gewesen und dann braucht es ja auch nur ein kürzeres Hemd/ Buchse


    Aber geil, mit nem alten Gehäuse mache ich das mal…..anschließend wird nachgeschaut, was im Kurbelgehäuse bei professioneller Bearbeitung hängengeblieben ist.

    Aufruf: Wer möchte zum 45. aus seinem alten 500er ein 660er machen? Einfach so und auf die Schnelle…..dann gibt’s, wie ich gelesen habe sogar eine Erstattung vom Veranstalter;-)

    Billiger geht’s doch gar nicht! Nur hinkommen müßt Ihr mit dem Agregat….Aber wir Litern aus !!!!!:-)))) Geil! Ich mach das !

    Schönen Abend noch an alle, die auch mit 1 Liter Ölverbrauch auf 1000 km noch cool in die Landschaft schauen…… das ist genau die Einstellung, die dieses Triebwerk braucht! Achtung Ironie…….

    Sorry, ich bin gerade gut drauf🏁

    Schlaft gut

    Rippel,

    damals, 1998, bin ich nur mit dieser Halbschale auf dem Kopf ( DDR Helm nach Davida Vorbild umlackiert), der fürchterlichen roten Combi von Harro ( die war nur geborgt), dem weißen Seidenschal um den Hals auf der Alu-SR von Leipzig nach Grebenhain-Herchenhein angereist …….keine Wechselklamotten, nur Notwerkzeug und die Zahnbürste im über das klappbare Sitzbrötchen zugänglichen Alu-Höcker der Sitzbank..:-))

    Die Karre hatte ich in den drei Wochen vor dem Treffen noch schnell zusammengebaut. Hatte bis dahin ja nur die XT und deshalb auch nur Enduro Klamotten. Aber ich wollte ja zum SR 20 Jahre Jubiläum……

    Sowas macht man in jungen Jahren…..unerfahren und ohne Geld dafür aber viel Enthusiasmus und Neugier.


    Ich wünsche allen angenehme Vorfreude und vielleicht schaffe ich das ja 25 Jahre später nochmal dabeizusein.

    Gruß und Blues vom Kuntzinger

    @Hans,

    also so sehr ich den von Dir oben verteidigten Pragmatismus in der Betrachtung und Herangehensweise an verschiedenste Aufgaben / Probleme schätze und selber auch praktiziere ( weil von frühester Jugend an zwangsläufig gelernt ;) ) , kann ich das Argument :“ sieht man ja später nicht“ im Motorenbau absolut nicht gut heißen. Mit Fleiß und Handwerkerehre sollten solch grobschlächtige Bearbeitungsspuren auch nicht hinterlassen werden. Mit welcher Einstellung ist dann der Rest der Hubraumerweiterung erledigt worden? Naja, gelaufen ist das Triebwerk ja nachweislich.

    Das spricht dann auf jeden Fall für die bekannten Nehmerqualitäten unserer Motoren.

    peter,

    am Pleuel ist so eine blanke „Schmarre“ auf Deinem Foto zu sehen. Ist die in echt auch da? Wenn ja, dann könnte das von einem unbeabsichtigten Kontakt mit dem Bearbeitungswerkzeuge stammen!? Das würde dann für die oben geäußerte Bearbeitung des Kurbelgehäuses ohne Zerlegung sprechen.

    Wenn sowas in einer wie auch immer gearteter Notlage geschieht, OK…….aber eine Hubraumerweiterung ist ja nun wirklich keine Notreparatur, oder? Deshalb fehlt mir da jegliches Verständnis.

    Aber auf eines würde ich sofort wetten. Es werden sich Strategen finden,die das auch heute noch aufgrund dieses Fotos nachzumachen versuchen. Sieht ja keiner! ;)


    Weitermachen Freunde des gepflegten Eintopfs……aber bitte nicht so!

    Gruß Kuntzinger

    Äh wie jetzt? War zwar auf dem Treffen, aber auf dem Bild binich nich.

    erst jetzt gelesen..... Nobby,

    ich habe wirklich bis jezt gedacht, Du bist der Typ im Bellstaff-Gewand neben mir gewesen und wärst auch in dem

    "Oldtimer Markt" Bericht von damals gewesen......so kann man sich manchmal irren. Vielleicht läuft oder fährt man sich

    ja mal über den Weg....bis dahin alles Gute.

    Gruß Kuntzinger

    Mensch Peter, aus welchen Quellen beziehst Du das Material? Der Block sieht schon verdammt "russisch" aus ;)

    (wer einmal eine Ural oder eine Dnepr zerlegt hat, der weiß wie ich das meine ) .

    Oder bist Du derjenige, der sich opfert, um Pfusch zu richten? Sind all die schlimmen Bilder vom selben Motor?

    Viel Spass noch mit der Pralinenschachtel.....

    Gruß Heiko

    Das Foto ist zwar von meiner XT…. aber auch am Flattracker auf SR Basis habe ich die gleiche auf einer Achse gelagerte Laufschiene am Rahmen befestigt.

    Ich persönlich kenne und schätze diese Lösung insbes. an modernen Sportenduros und würde sie aus mehreren Gründen jeder Rollenkonstruktion vorziehen. Kann ja jeder machen, wie er möchte und sinnvoll hält.

    Und ja, sowohl an der XT als auch am Flattracker habe ich längere Stoßdämpfer verbaut.

    Mag sein, dass es bei 320 mm Dämpfern nicht nötig erscheint. Aber in jedem Fall wird die Kette besser ums Ritzel geführt und schlackert auch bei etwas mehr Längung weit weniger lästig wie ohne diese Führungsschiene……

    Ist nur meine ganz pers. Einschätzung.

    Gruß Kuntzinger

    Hallo Mopedman,

    die Kurzantwort lautet: „Es geht beides.“


    Und jetzt etwas genauer:

    Die 660 ccm kommen bei Originalhub der 500er Welle von 84,0 mm und einer Bohrung von 100,00 mm zusammen. Bei gleicher Bohrung mit excentrischem Hubzapfen ( dann 88,0 mm Hub) sind 690 ccm drin.


    Der CNC Zylinder hat die Festigkeit ( Ergebnis aus Materialeigenschaften + größere Zylinderwandstärke), um eine größere Stahlguss Laufbuchse einzusetzen. Auch muß dafür das Kurbelgehäuse auf ca. 104,5mm aufgespindelt werden. Das ist inzwischen schon vielfach praktiziert und erprobt. ( Heinz Höfer sollte allen ein Begriff sein)

    Bei der Nikasil-Variante hat der Zylinderfuß natürlich den Bereich, den sonst die Laufbuchse aus dem Zylinder in das Kurbelgehäuse herausragt noch aus dem Alu des Zylindermaterials gleich mit dran. Und da habe ich bisher immer 2,8 mm Wandstärke ( also knapp 6 mm Wandstärke) egal bei welcher Bohrungsvariante nicht unterschritten. Wenn das Kurbelgehäuse aber auf 106,0 mm aufgespindelt wird, dann sind wir an einem kritischen Punkt angelangt ( die Profis wissen, was ich meine ) Deshalb geht bei 660 und 690ccm Modifikationen mit Nicasilbeschichtung auf der Lauffläche nur der Lösungsansatz mit weniger als 2,8 mm Wandstärke am sog. Zylinderhemd des CNC Zylinders. Hans Mühlbauer hat das bisher einmal so praktiziert. Motor hat den Prüfstandslauf erfolgreich absolviert ( hat sogar eine Straßenzulassung ) und muß jetzt aber seine Langlebigkeit noch im Alltag beweisen. Ich denke, Ende der Saison 2023 erfahre ich dann, wie sich das Agregat im Straßeneinsatz verhalten hat.

    Mit 620 und 630 ccm ( 97,00/98,00mm Bohrung) sind etliche Nikasil Derivate seit mehr als drei Jahren am Laufen. Zu beachten ist dabei nur: Die Beschichtung und deren anschließende Feinbearbeitung sollte perfekt auf ein geeignetes Kolben/Kolbenring System abgestimmt sein und deshalb nur von kundiger Hand erfolgen. Das gilt natürlich auch für das Einsetzen und Bearbeiten einer Stahllaufbuchse.

    PS.: Eine Besonderheit des CNC Zylinders ist auch die vergrößerte Dichfläche zum Steuerkettenschacht. Das ist bei großen Bohrungen von Vorteil, weil zum Steuerkettenschacht hin ist es beim Original arg dünn und genau hier können sich oft unbemerkt Undichtigkeiten entwickeln….


    Ich hoffe, ich konnte das Basiswissen zu den erprobten Möglichkeiten und Vorgehensweisen aufzeigen.


    Viel Spaß beim Tüfteln und natürlich beim Fahren.

    Gruß Kuntzinger

    Das sieht mir wie das „Daytona“ Rücklicht ( Anfang der 2000er ) aus Japan aus. In Anbetracht der anderen Daytona Teile an der Maschine bin ich mir da recht sicher.

    Es gibt einige Repliken ….gib mal bei ebay :

    „ Daytona Rücklicht SR500 Bilder „ ein. Da kommt dann das Rücklicht mit diversen Blechhaltern und auch mit Gussgrundkörper.


    Gruß Kuntzinger

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön an Dich, Peter.

    Auch wenn ich mich nicht mit Ruhm bekleckern konnte, hatte ich doch Freude an den kurzweiligen Bilderrätseln….kommt alle gut rüber…..

    Gruß und Blues vom Kuntzinger

Recent Activities

  • Srsrx

    Replied to the thread Farewell, Displex....
    Post
    Mein Beileid an Angehörige und Freunde.
    Wenn´s "gut" läuft, werden uns unsere SR´s überdauern.
  • Amateur

    Replied to the thread Moin aus dem schönen Hamburg.
    Post
    Moin,
    Danke für das willkommen:)

    Kurzes Update: habe das lock nun von innen geflickt. Da steckte noch der Rest im Gehäuse… oh man. Aber das passt nun soweit:) danke für die Infos.

    Hat jemand eine Idee zum knallen beim abstellen? Ansonsten kann ich dafür…
  • Spanky1706

    Post
    Wenn alles so bleibt , dann 2 Personen , eine SR , ein Markenfremdes Mopped und das ganze von Freitag bis Sonntag im Hotel!
  • Spanky1706

    Replied to the thread Farewell, Displex....
    Post
    R.I.P. !
  • Hiha

    Replied to the thread Motorteile - Kuriositäten.
    Post
    Mein 1er Passat mit 50 brüllenden Dieselpferdchen aus 1500ccm hat bei km 298.500 das Getriebe erlegt. Auslöser war das Lager an der Getriebe-Antriebswelle, dessen PE-Käfig zerfallen war. Die Kugeln haben dann so lang aneinander gerieben bis sie eckig…
  • Fahrendumusst

    Replied to the thread Motorteile - Kuriositäten.
    Post
    Nö, das kleine Ventil ist die Auslassseite. Auch zu erkennen an den dunklen Ablagerungen im Auslass. Wäre der Einlass so dunkel, würde ich mir ersthaft Sorgen machen.....
  • Tscharlie

    Replied to the thread Motorteile - Kuriositäten.
    Post
    […]

    Ist das nicht die Einlaßseite? Das Ventil ist das kleinere?
  • robhopf1

    Replied to the thread Motorteile - Kuriositäten.
    Post
    wirkt sich beim Fahren vielleicht so aus, daß es irgendwann nicht mehr fährt
  • Srsrx

    Post
    1 Person, 1 Zelt, 1 SR, Fr.-So.
  • DERUWE

    Replied to the thread Lenkertaster statt original.
    Post
    wo bist du denn im Lenker unten raus mit den Kabeln?
    VG Uwe