Posts by Kuntzinger

    Lieber Uwe,

    als einer derjenigen, die in etwa nachvollziehen können, wieviel Mühe, Zeit, Geld und Herzblut in Deinem 600er Racing-Projekt steckt, tut es mir schon fast körperlich weh, diese Bilder hier anschauen zu müssen.

    Sowas wünscht man niemandem……..aber ich weiß, das ist nicht das Ende….nur ein neuer Anfang….Kopf hoch!

    Hallo Herr Dr. ,

    ich rate zur Erstanalyse zu folgender Vorgehensweise:

    1. Messen von Ventilspiel an EV und AV ( gib das mal bitte hier bekannt )

    2. Wenn EV 0,12 und AV 0,15 , dann testweise mal auf EV 0,10 und AV 0,12 gehen und Motor anschließend bis Betriebstemp. laufen lassen

    3. Uns hier mitteilen, ob es akustische Veränderung gegeben hat



    Die Kipphebelachsen lassen sich übrigens nur ziehen, wenn keine Bemadung bzw. kein 48T Kopf verbaut ist ( Arretierung durch Sicherungsschrauben) aber das ist ja sicher bekannt.


    Check das mal

    Gruß Kuntzinger

    Hallo Hausel,

    Heidenau fahre ich zwar nicht, aber auf Grund meiner Enduro-Erfahrungen kannst Du ohne Reifenhalter bis auf 1,0 -1,1 bar runtergehen.

    Viel Spaß!

    Gruß Kuntzinger

    Oha, was ist denn hier passiert….vielleicht kann ja der Administrator freundlicherweise die Beiträge ab dem von Meister Z in ein separates Thema verschieben.

    Ich habe mich bemüht, hier für einen fertigungstechnisch interessierten Kreis, das Thema Zylinderkopfentwicklung anschaulich in einer realen Abfolge von der Idee bis zum hoffentlich erfolgreichen Ende zu beschreiben und nachvollziehbar aufzubereiten. Auch als Ansporn für junge SR-Fahrer, Ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

    Ich bitte um Verständnis ( so wie Theo es schon anmerkte ) , dass ich hier Putzanleitungen für verdreckte und korrodierte Kühlrippen und Diskussionen dazu nicht sehr passend finde. Ansonsten bedanke ich mich für die positive Anteilnahme an unseren Anstrengungen das Projekt zu Ende zu bringen. Für die Vitrine wird jedenfalls nicht gearbeitet ;)

    Danke für Euer Verständnis.

    PS.: Wenn die Themenbereinigung erfolgt ist, dann kann dieser Beitrag bitte auch gelöscht werden.

    In diesem Sinne, besten Dank von unterwegs

    Kuntzinger

    ralfi,

    meine Motivation ist ja der „ Motorenbaukasten“ für meine vier verschiedenen Renner……der Zylinder war ja mal so für ca. 10 Freunde und Freaks gedacht….inzwischen sind wir bei Nr.46…..viele Moto Trophy Fahrer nutzen ihn seit 4-3 Jahren ohne Probleme und freuen sich, weil eine Sorge weniger bei mehr als 45 PS …..der Kopf muß seine Qualitäten erst noch beweisen. Das ist ein reines „ Wunschkind“ . Inzwischen sind wir auch eine kleine Truppe von Verrückten , wo jeder sein fachliches Talent gut eingebracht hat, um

    dieses Projekt voran zu bringen.

    Der Kopf ist jedenfalls ( Stand heute) eine Option für gute Motorenbauer, weiter zu gehen, als es mit dem Original ohne große Verrenkungen möglich ist.

    Es wird auf jeden Fall eine kleine Serie geben.

    Wo und wie die zum Einsatz kommt, das wird sich ergeben. Und ich werde berichten wenn es was zu vermelden gibt……momentan gibt es genau zwei Prototypen und noch drei Gussrohlinge….hoffen wir mal, dass unter den aktuellen wirtschaftlich-politischen Umständen hier in Deutschland solche Gießereien wie, die, mit der ich seit über 25 Jahren zusammenarbeite ( Kleinserie und Prototypenentwicungen) überhaupt überleben können….der Nachwuchs an FK ist schon jetzt ein riesen Problem…..da kommt nix mehr nach. Material-und Energiekosten…ein weiteres Thema…..Sorry, ich schwuf ab ;)


    Antwort: Ein bis zwei werden sicher übrig bleiben…..es wird sich ergeben….erst Leistunggsnachweis liefern. Das ist und bleibt eine private Herzensangelegenheit eines Verrückten und seiner min. genauso verstrahlten Freunde mit entsprechend beruflichem Hintergrund und SR-Hobby.

    Sonst würde das nicht im Ansatz machbar sein.

    Gruß Kuntzinger

    gerade gelesen, bin unterwegs und habe die Bilder vom Jap. nicht dabei. Auch von vergrößerten Rippen per

    WIG habe ich Bilder....nur auf dem Handy von einem optischen Grössenvergleich meiner Teile mit einer Original-

    kombination.

    die Dimension der Rippen und auch die geometrische Formgestaltung kann natürlich rein optisch nach Geschmack

    bewertet werden. Rotationssymetrisch ist in jedem Fall rein konstruktiv und auch fertigungstechnisch einfacher

    zu realisieren.

    Wenn man von der Funktion her betrachtet, dann ist die thermische Beanspruchung in Kopfdichtungsnähe am höchsten.

    deshalb macht es Sinn, die Kühlrippen nach oben hin flächenmäßig stetig zu vergrößern. (Also habe ich das bei meinem Zylinder auch so gehalten, nur habe ich die Rippengröße an die erste Rippe des Originalzylinderkopfes angepaßt und somit gegenüber dem Original vergrößert. Entscheidend ist aber die Verstärkung der Zylinderwandung und das Material in Bezug auf Festigkeit für mehr Leistungsverträglichkeit insbes. bei Hubraumvergrößerungen und Eignung für Nikasilbeschichtung der Zylinderlauffläche )

    Beim Zylinderkopf ( und hier werden die Vorraussetzungen für mögliche Mehrleistung ja ganz entscheidend geschaffen )

    Habe ich die Vergrößerung der Kühlrippen wieder prozentual wie beim Originalverhältnis zwischen Kopf und oberster Zylinderrippe übernommen. Resultat ist eine deutlich größere Gesamterscheinung gegenüber der Originalkombination.

    Aber da geht es nicht um Optik, sondern um die Notwendigkeit und Möglichkeit mehr Hitze abzuführen. Denn das teil hat ja auch einen anderen Brennraum und geänderte Kanäle. Optik folgt Funktion. Insofern war das jap. Pendant für mich keine Option. Alles andere ist eben Geschmackssache.


    Bei Vergrößerung der Rippen durch Anschweißen sollte man Zusatzwerkstoff und möglichen Verzug unbedingt beachten. Aber gehen tut das.


    PS.: Auf dem Foto ist eventuell in der Höhe eine Täuschung möglich weil der Originalzylinder mit einem längeren Hemd unten an der Laufbuchse daherkommt. Da ist der CNC Zylinder hier im Bild wegen etwas kürzerem Kolbenhemd ( hat wieder andere Gründe )




    Ich hoffe, dass die Ausführungen und der optische Größenvergleich für den Ein oder Anderen von Interesse sind. Ansonsten einfach löschen weil Thema geht ja um den japanischen Zylinder.


    Gruß Kuntzinger

    Hier einfach die Antwort auf die Frage zur Markierung auf dem RR ( wenn der Motor einige Minuten gelaufen ist, dann sollte der Ölstand leicht über der Mitte zwischen Min und Max stehen / vor lange Strecken empfehle ich knapp unter Max zu gehen und bei jedem Tanken zu kontrollieren )

    Auch nicht unwichtig, von Zeit zu Zeit mal zu checken, wieviel Öl nach starker Beanspruchung nach dem Abstellen

    im Ölsumpf stehen bleibt. Ich wette, das haben hier die wenigsten auf dem Schirm. Wenn da mehr als 0,4 Liter steht,

    dann ist an diesem Motor schonmal ein Thema! Wenn ein Trockensumpfmotor schon bei mittleren Drehzahlen aus der Entlüftung sprotzt, hat das nichts mit dem Ölstand im Rahmenrohr zu tun.


    Achtung! Nachfolgende Ausführung gehört nicht unbedingt zum Thema. Konnte ich mir bloß nicht verkneifen. Die Jugend bitte lesen und selber nachdenken oder verwerfen.


    Ich möchte darüber aber hier keine Diskussion entfesseln, es soll ja SR Fahrer geben, die 100000 km mit dem ersten Kolben fahren und für die dabei 1,0 Liter Ölverbrauch/ 1000 km oder mehr noch völlig normal sind oder für die das als Heldentat zählt ( man stelle sich vor, wieviel weniger Ölkohle sich im Brennraum befinden würde und wieviel besser sich so ein Motörchen anfühlen könnte, wenn er vielleicht bei 50-60000 km Laufleistung mal eine kleine Revision bekommen hätte) Da fehlt dann die Gesprächsgrundlage. Maschinen sind keine Menschen. Maschinen brauchen Liebe ;)

    Meister chrille,

    da haben wir uns leider am Freitag verpaßt. Bin erst gegen 14.00 direkt aus Saverne (Frankreich) für die letzten Trainingsrunden angereist.....Termine!!!! Schade! hätte gerne ne Kurvenpatrone mit Dir zelebratorisch durch den verstaubten Rachen gespült.

    Danke für deine Aufmunterung....im letzten Trainingslauf mit Start und drei Runden lief es super . Da hatte der Wassermann auch schon keine Lust mehr :) das wars dann....


    Ich wünsche Dir alles Gute und bis irgendwann mal wieder...

    Kuntzinger

    Hier noch einige Fotos, die mir von Wolfslake geschickt wurden bzw. in Oschersleben von mir gemacht wurden.

    Der Fahrstil vom "Kommissar "9" ist schon verdammt schön anzuschauen.....aber generell ist die SR-Truppe ein

    sehr spaßiger Haufen und jeder freut sich für den anderen, wenn wir mit unseren "Wenigventilern und Twinshocks

    gegen die Rotax und Hondas was reißen :-).........der Spaß des alten Mannes....außerdem haben wir die Stimmgabeln

    nicht umsonst im Emblem.....weil wir singen und feiern nach jedem Rennen......

    PS.: die interessante YZ 450 "64" im old style Trim gehört dem Mick....mit dem habe ich gerne das Trainingsende am Freitag begossen siehe Foto)

    Danke fürs Vorbeischauen und es wurde ja auch viel cooler Motorsport und Lebensart zum Anfassen geboten.

    War ein Mega-Wochenende mit geiler After Race-Party......mir hats voll getaugt.


    Mit der Streckenwässerung jedesmal vor den Rookie-heads und dann gleichermaßen vor den Modern Classic

    Läufen am Nachmittag bin ich leider über die Distanz nicht zurechtgekommen. Da muß der alte Mann noch an seinen Fahrkünsten bzw. an der Einsatzbereitschaft arbeiten :-))

    An der Maschine hat´s jedenfalls nicht gelegen. Für mehrere Holeshots hat´s noch immer gereicht .

    Und dann schmeckt auch das Bierchen mit etwas Dreck auf der Lippe..........


    Auch in Oschersleben hat die Bande um Hans Mühlbauer, allen voran Dominik Horvath und Timo Ramolla ordentlich

    abgeliefert.

    Nicht zu verachten sind auch die Leistungen von Oliver Jensch und Hans Poljak.......die noch im sehr reifen Alter mit sehr schön aufgebauten SR auf der Strecke rumknallen.....


    Gruß und Blues

    Kuntzinger

    hallo Torsten,

    das freut mich zu lesen :-)......letzte Woche war ich mal als Gaststarter beim Nordic Flattrack Cup in

    Wittstock auf der Speedwaybahn zum "Warmfahren"......dabei ist dann sogar ein 2.Platz in der Classic-Wertung

    rausgesprungen. Aber viel wichtiger, es hat richtig Bock gemacht. Und ich hatte sogar Besuch vom Stammtisch Hamburg

    ( Foren-Name: Rogger). Hat mich sehr gefreut.


    In Wolfslake wird das Starterfeld dann aber noch stärker ( auch und gerade mit SR500, XL500, XL600R und Rotax 600 besetzt sein. Es wird sicher spannend.

    Nach dem Rennen am Samstag habe ich auch vor, rüber nach Oschersleben zu rutschen. Da sind in der Tat

    einige SR-Freunde, die ich gerne besuchen möchte, am Start.

    Das könnte also ein schönes "Klassentreffen" werden. Also liebe SR/XT Motorsportfreunde.......der Wochenend-Eintopf

    ist angerichtet.


    anbei Impressionen vom Flattrack in Wittstock

    Gruß Kuntzinger

    @maro,

    ich möchte kein Streitgespräch. Aber ich schrieb, dass höherer Ölstand die verbleibende Luftkammer verkleinert. Das

    bringt eine Verringerung des Luftvolumens. Also eine Verhärtung der Federung.....das Ausfedern bei dünnerem Öl erfolgt dann schneller oder bei zuviel Öl drückt das Öl aus dem Simmerring .....aber genau dem sollte doch (siehe Thema) entgegengewirkt werden.

    Deswegen: Ich hab´s zum Beispiel nicht verstanden. Müssen wir hier aber nicht zu Ende bringen. Du und ich haben ja auch kein Problem mit unseren Gabeln. Alles gut :) shake hands

    Ich möchte von mir auch nicht behauten, ein Fahrwerksguru zu sein. Nur verstehen möchte ich, wenn ich etwas mache.


    In diesem Sinne, gute Fahrt

    Kuntzinger

    Zitat maro:

    "Eine Viskosität des Gabelöles isoliert kann ich schlecht beurteilen, wenn die Füllmenge nicht mit betrachtet wird.

    Ich mag die Unterstützung der Progression durch mehr Füllmenge. Mit dickerem Öl bekomme ich dann eine Hüpfburg."


    Sorry maro, Du magst ja Deine Erfahrungen gemacht haben und wie es aussieht, hast Du auch eine Lösung für Dich/

    Euch ( fahren mit Sozia) gefunden. Gut soweit.


    Das Thema hier war aber "Dämpfung" bezogen auf die Viskosität des verwendeten Öles. Die Veränderung der Füllmenge, abweichend von den Originalvorgaben ist wieder etwas anderes. Dies hat unabhängig von der Viskosität des Öles unmittelbar Einfluss auf das Volumen der verbleibende "Luftkammer". Öl ist nicht komprimierbar, Luft dagegen schon.

    Luft federt also.....


    Wenn du nun zusätzlich zur Viskositätsänderung des Öles auch noch die Ölmenge vergrößerst und die Federrate auch noch, dann hast Du Dein gesamtes System modifiziert und damit ein ganz neues Thema eröffnet. Um junge Mitleser

    oder Neulinge auf dem Gebiet hilfreich zu informieren, solltest Du jede Modifikation isoliert bewerten und in Ihren jeweiligen Kombinationen erfordert es natürlich auch wieder eine verständliche Neubewertung. ( Damit meine ich z.B. Änderung der Federkennlinie kann eine darauf angepaßte Dämpfung erforderlich machen.....aber wie und warum? Deine Meinung, mit einem höheren Volumen dünneren Öles bei Einsatz progressiverer Federn eine Verbesserung des Dämpfungsverhaltens zu erzeugen, kann ich nicht nachvollziehen. oder habe ich da etwas falsch verstanden?)

    Die Fahrwerksgeometrie spielt da auch noch hinein......wenn ich richtig gelesen habe, hast Du zusätzlich auch noch die Gabel durchgesteckt.......Du verstehst sicher, was ich meine


    Das kann ein ziehmliches Durcheiander im Kopf und auf der Straße bedeuten......


    PS.: Die kurze und bündige Aussage von Hans zur Abhilfe bei Dämpfungsschwäche wollte ich mit meiner

    persönlichen Erfahrung ----> dickeres Öl.....nur vorsichtig andeuten. Das hat auch erstmal nichts mit

    Rennstrecke oder normalem Straßenbetrieb zu tun, sondern mit einer tendenziellen Hilfe zur Abhilfe bezogen auf

    eine einzeln betrachtete Unzulänglichkeit siehe Thema. Auch glaube ich, was die gabel betrifft, hat der "TH" , unser Themenstarter, noch ein ganz anderes Problem an Seiner Gabel. Siehe Thema zum Bremsträger.....da wurde ja auch schon viel geschrieben.

    Nichts für Ungut, es geht ja um die Sache. Also den Sinn des Forums.


    Gruß und Blues in die Eifel

    Kuntzinger

    @TH,

    -Dichtungen, Gleitbuchsen etc. bei einer Gabelüberholung zu erneuern ist immer gut.

    -Bei Verwendung härterer Gabelfedern verringert sich aber zwangsläufig auch die wirksame Dämpfung ( jedenfalls wenn Bohrungen im Dämpferkolben, Ölmenge und dessen Viskosität unverändert bleiben)

    Der Einbau eines Gabelstabis hilft gegen das Verwinden der dünnen Gabelrohre aber er verbessert nicht die Dämpfung. Bei starker Klemmung um die Gleitbuchsen wird jedoch oft die Reibung erhöht. Folge: schlechteres Ansprechverhalten und eventuell auch etwas langsameres Ausfedern. Das hat dann aber eben nichts mit der eigentlichen Dämpfung zu tun.


    Meine Erfahrung:

    10er oder 15er Gabelöl ist viel zu dünn, um in der Originalgabel zufriedenstellende Dämpferwirkung zu bewirken ( insbesondere. bei härteren Federn)

    Es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit der Optimierung des Dämperverhaltens mit zusätzlichen Ventileinsätzen ( z.B. von YSS)


    Viel Erfolg

    Gruß Kuntzinger

Recent Activities

  • Hiha

    Replied to the thread Steuerzeitenproblem.
    Post
    Biitte: Nimm VIEL weniger Silikon.
    Und: Glückwunsch :ber:
  • Butler_500

    Replied to the thread Steuerzeitenproblem.
    Post
    So - es hat mich gepackt und ich hatte gerade Zeit. Der Fehler ist gefunden.

    Ich hatte ja die flache Kerbe erwähnt, die bei Oldman auf Verwunderung stieß. Ich habe mich beim Einbau an dieser orientiert, nicht an der eigentlichen Bohrung.

    Hier ein Bild zum…
  • juwi

    Replied to the thread Grab-the-Flag - war's das nun?.
    Post
    Ja Irma hat sich zurückgezogen, aber damit ist GtF nicht erledigt.

    Wie genau ist noch nicht klar, das es weitergeht erscheint mir sicher.
    Warten wir ab was passiert...
  • seppi

    Replied to the thread Köterberg 3. Oktober 2022.
    Post
    Hey,

    für diejenigen welche wollen sicher! Offen sollte dort jedenfalls sein.

    drück mich und Du kommst zur Villa!

    Grüße
    Olaf
  • ukh

    Replied to the thread Köterberg 3. Oktober 2022.
    Post
    Hy Peter,
    ist denn die Villa - nach dem Köterberg - auch wieder planmäßig dabei :?:
    vl G
    :kn:
  • Stuppy

    Replied to the thread Guten Morgen Forum.
    Post
    Michael, ich hatte mit 17 Jahren ne feste Freundin , die 6 km weit weg wohnte. Und bei regen und Schnee fuhr ich da Abends hin und gerade im Schnee hab ich da 2 mal " gepackt" vom aller Feinsten. Aber was tut man(n) nicht alles für sechs.....ne, sex !…
  • Nenee
    Morgen's wenn der Kicker getreten wird und sich eine innere Zufriedenheit breit macht.
    Bis bald Micha
  • Hiha

    Replied to the thread Steuerzeitenproblem.
    Post
    Besorg Dir ein Backblech oder Ähnliches als Abtropfwanne, das grenzt die Sauerei ein. Im Motor selbst düfte ja noch nicht so viel drin sein, ausserdem ist ja noch nicht gesagt, dass Du den rechten Motordeckel entfernen musst. Das Einzige was wirklich…
  • Zimmi313

    Replied to the thread Guten Morgen Forum.
    Post
    Eine Zündapp hatte ich auch lange als Ganzjahres-Stadtfahrzeug. Eine R50, mit Dreigang-Handschaltung und leicht gepimptem Motor. Ging etwa 65 Sachen und auch bergauf noch gut. Hingelegt hab ich mich selbst im Winter nicht damit. Und auch sonst war fast…
  • Butler_500

    Replied to the thread Steuerzeitenproblem.
    Post
    Hallo liebe Gemeinde!

    Es freut mich so viele Reaktionen zu sehen. Das zeigt mir das noch "was geht".
    Mittlerweile bin ich auch der Meinung den Motor wieder komplett auszubauen. Das Öl ist momentan nur so extrem zähflüssig und mir graut es vor der…