Posts by guckie

    Meine "Ex" hat sich mit diesen Schluffen in fast allen Situationen "sauwohl" gefühlt.....

    Also auch in leichtem Matsch, auf Feldwegen und selbstverständlich auch auf der Straße.


    MEFO Explorer in 3.50-19 und 4.00-18

    (Zur Bildersuche im www einfach Zeile oben kopieren und zur Suche eingeben)

    Anstelle des "okinol"- Kunststoffteils, das am Bedienhebelchen angeschraubt wird, hatte ich mal eine M6er Edelstahlhutmutter angeschraubt.

    Zwar kein Original- Look...dafür aber um so cooler. 😉

    Dazu die Hutmutter am Sechskant durchbohrt, so dass sie wie das Originalteil angeschraubt werden konnte.


    Wenn allerdings der " Blechhebel" abgebrochen ist, wird das mit Kleberei vermutlich nix werden......da zu geringe Flächen.

    Auch Schweißen dürfte bei der geringen Materialstärke schwierig werden.


    Ich würde den Schalter zerlegen, .....den Hebel ( nur das Blechteil) mittels Löten verlängern auf Originallänge....neu bohren und fertig.

    Sowohl Weichlöten als auch Hartlöten (mit einem Mikrobrenner) sollten an der Stelle Reparaturmoglichkeiten der Wahl sein.

    ( Dabei nach Möglichkeit nicht "auf Stoß" ansetzen, sondern Material.... in entsprechender Stärke ....überlappend verlöten. ...oder " Schienen" mit Streifen aus Dosen- Weißblech....oder ähnlich dünnem Material ....eine stabile "Pälzer-Lewwerworschd"- Dose sollte da gute Dienste leisten..... 😅

    Oder halt gleich Schalter komplett ersetzen...wenn man nicht über entsprechende Hausmittel (Werkzeuge und deren Anwendungswissen) verfügt.


    P.s.:

    Falls das Kunststoffteil verlustig gegangen sein sollte:

    KEDO - Performance Products


    P.p.s: bei mir war es damals der Bedienhebel des Blinkerschalters.....

    Allerdings sollte die Kunstflickerei auch am Licht-Umschalter funzen.

    Hallo Hans,

    Einer der Gründe ist, dass ich....ganz im Gegensatz zur SR..... idiotischerweise geraucht habe. Vor ein paar Jahren bekam ich die Quittung dafür.....COPD.

    Wenn ich die Huddel aus der auf Kellerniveau gelegenen Garage die Auffahrt rauf geschoben habe, habe ich die letzten paar Monate gekeucht wie eine Dampflok....und musste mich erst mal paar Minuten erholen, vor ich sie ankicken konnte (und das, obwohl sie immer allerspätestens beim 2ten Kick da war!)

    Selbst geringe Anstrengungen gehen da irgendwann mächtig an die Puste....obwohl normales Spazierengehen zum Glück noch geht.

    Auch von meiner 1100er Zephyr habe ich mich letztes Jahr getrennt.


    Weiterer Grund ist, dass wir Haus und Grund in der schönen Kurpfalz verkaufen und uns innerhalb dieses Jahres an der Ostseeküste (Nähe Rügen) niederlassen werden.

    Reisen ( und auch ein Umzug) mit relativ leichtem Gepäck geht halt irgendwie einfacher....


    Und ....JAAAAAA....diese Trennungen sind mir nicht leicht gefallen....und irgendwann werde ich sie vielleicht auch bereuen.

    Aber es bringt ja nix, wenn die armen Mopeds sich kaputt stehen.....

    Bei der Zephyr z.B. waren die Gaser übergelaufen und haben dabei das Kurbelgehäuse geflutet.....ein typischer Standschaden...

    Beide Mopeds habe ich in gute Hände abgegeben....und dort haben die es zukünftig hoffentlich besser, als die letzten 3 Jahre bei mir .


    Euch allen wünscht weiterhin viel Spaß

    René (alias Guckie)

    .... Mit antiparallel geschalteten Dioden (bestehend aus einem nur zur Hälfte genutzten Brückengleichrichter).

    Das Konstrukt sollte dazu dienen , einen Bleivliesakku vor Überladung (und damit dem sicheren Akkutod) zu schützen.


    Das Ganze fand statt im Jahr 2008.

    Hier ist der alte Fred zu finden....

    ( Leider wurde dieser Fred "dichtgemacht", sonst hätte ich dort angehängt..und nicht extra ein neues Thema eröffnet)


    Vorgestern habe ich die Huddel aus gesundheitlichen Gründen vertickt......

    Obwohl das Moped die letzten 4 Jahre nur noch seltenst bewegt wurde ( maximal 3 bis 4 mal im jahr....für wenige km)....


    FAZIT:

    Der im Jahr 2008 mit antiparallel vorgeschalteten Dioden verbaute Akku funktionierte noch immer prächtig!

    (Also hat die Schaltung zumindest nicht geschadet.)


    Macht's s gut!

    Für mich gilt ab jetzt:

    Nix mehr SR....

    ERGO

    nix mehr Forum. 👋

    Bearbeitung vom 20.01.2020:

    Heute hat sie mich verlassen....und ich hoffe inständig, dass sie nicht auf der Schlachtbank landet und als Organspender für eine XT ( mit schlappem Motor) geopfert werden muss. 😭

    .........................................

    Ein freundliches Hallo an alle Pfälzer Freunde des rollenden Glückspenders (an die aus dem umliegenden Ausland selbstredend auch!)


    Wer nach günstiger Freizeitbeschäftigung sucht, der wird in meiner Garage fündig.


    Aufgrund zunehmender Unfähigkeit, das rollende Freizeitvergnügen auszuleben, trenne ich mich ( durchaus nicht leichtfertig) von meiner allzeit treuen Begleiterin.

    Näheres...bzgl. meiner telefonische Erreichbarkeit ...könnt ihr durch den" der nix tut" über mich erfahren....sofern er sich noch an mich erinnern kann.

    :tongue:


    Ansonsten bleibt mir für den Moment nix anderes übrig, als Euch einen guten Start in das kommende neue Jahr zu wünschen.


    Herzliche Grüße " vun der onnarä Seid vum Rhoi"

    René (alias Guckie)


    EDIT meinte:

    ----------------------------

    Dass es sinnvoll gewesen wäre, wenn ich eingangs erwähnt hätte, dass es sich um eine SR500 handelt

    ( 2J4, Tag der ersten Zulassung: 12.06.1984)

    Tja....... Ihr seid mir zwar schon wichtig..,
    aber meine Holde liegt mir dann doch bissi mehr am Herzen.
    Sie bekommt am Freitag an der "Gosch" rumgeschnippelt.... Und da wird sie bissi nen Seelentröster brauchen.
    (Ich habe extra nicht geschrieben, dass sie an der Lippe operiert wird..... Sonst wäre hier noch wer u. U. auf doofe Gedanken gekommen......)
    Ich kenn' Euch Gesindel doch so langsam über sicher.
    :bus:
    :ber:

    Hallo Andreas,


    ich hatte eine Mimik zusammen gelötet und auch mal kurzfristig bei meiner Huddel eingebaut.
    Aber nur, weil ich für mich den Nachweis haben wollte, das es so funzt wie es angedacht war.
    Habe das Teil aber wieder ausgebaut......
    Aber nur deshalb, weil der Regler bei meiner Huddel von sich aus die Ladespannung bei ca 14,7 V begrenzte.
    (Mit eingebauter Mimik hatte ich dann die erwarteten 14 V an den Battrieklemmen ).
    Ich hätte die Mimik lediglich drin gelassen, wenn die Reglerspannung mehr als 14,8 V betragen hätte.

    Hallo Andreas,
    das stimmt so nicht ganz.., von wegen, dass ca. 10 bis 12 W verbraten würden.
    Die VerlustLeistung, die an der Diode in Wärme umgesetzt wird,kannst Du folgendermaßen ermitteln:
    Den Ladestrom messen (mit Ampèremeter in Reihe geschaltet, unmittelbar vor dem Akku.
    Diesen gemessenen Stromwert, der eigentlich nur bei komplett leerem Akku so grössenordnungsmäßig maximal ca 5 A betragen sollte, ...... Den multipliziert Du mit dem Spannungsabfall über der Diode (also mit 0,7V ).
    Dann wären das im worstcase so ca. 3,5 Watt an Verlusten.
    Denn nicht die gesamte von der Lima produzierte Leistung bzw. Energie wird in den Akku eingebracht.
    Der größte Teil der von der Lima produzierten Energie geht für die Beleuchtung und andere Verbraucher drauf. Das, was dann noch "übrigens bleibt", steht zum Laden des Akkus zur Verfügung.
    Es wäre auch schlimm, wenn der gesamte Strom der bei einer Leistung von 150 W zum fließen kommt, einzig und alleine dauerhaft in den armen Akku geballert würde.
    Das wären immerhin:
    I=P ÷ U = 150W: ca 12V = 12,5 A
    Das würde den Akku innerhalb relativ kurzer Zeit kochen.


    Je höher die Spannung an den Klemmen des Akkus ist, um so mehr reduziert sich der Ladestrom, der noch zum Akku fließt.
    Und wenn die Klemmenspannung des Akkus genau so groß ist, wie die voreingestellte vom Regler vorgegebene Ladeschlußspannung (im Idealfall so ca. 14,7V ), dann macht der Regler " dicht" und lässt keinen Strom mehr zum Akku durchfließen.
    (Denn sonst würde die Gasungsspannung überschritten und der Akku ginge über den Jordan. Um genau das zu verhindern ist der Regler ja da) .


    Grüße René


    p.s.:
    Sorry wegen der vielen edits.
    Liegt an der mistigen Autokorrektur bei den vermaledeiten Tablets.
    Und daran, dass ich das bereits getippte nicht immer nochmal durchlesen vor dem Abschicken
    :-\

    Nur zur Info (denn ich will für nix und nada Werbung machen):
    Der von mir verbaute und im 2ten Post vom Bernd (dertutnix) verlinkte AGM-Akku funzt immer noch tadellos. (Seit Sommer 2009)
    Und das ohne jegliche zusätzliche Aufladerei oder dass er sch mal wieder ausgebaut worden wäre.
    Das Mopped steht aber auch nicht im Freien, sondern in einer Garage.
    Der Akku kostet zwar inzwischen ca 4 Euro mehr als damals...... Er ist es aber imho wert.

    Hallo Andreas,
    was unter Umständen denkbar sein könnte:
    Wenn die braune "Fühlerleitung", welche zum Regler führt, an irgendeiner Verbindungsstelle (Evtl. korrodierte Steckverbindung ?) keinen 100%igen Kontakt hat, so ist es ggf. möglich, dass dem Regler eine geringere (als die tatsächliche) Akkuspannung vorgegaukelt wird.
    (Die Thyristoren schalten dann erst bei entsprechend höherer Bordnetzspannung einen Kurzschluss auf die LIMAwicklungen ...und beenden dadurch die Ladung) .


    D.h.:
    mal alle Steckverbindungen prüfen und ggf mit Ohmmeter den kompletten " braunen" Strang durchmessen.
    Ist nicht all zuviel Arbeit und vielleicht bringt es ja was.
    Toi-toi-toi!

    Hallo und 'n gutes Neues für alle!


    Bin noch nicht sicher, ob es bei mir hinhaut,.....denn ich habe momentan mal wieder bissi Baustelle daheim.
    Für ne Stunde oder auch 2 kein Thema....... Aber wenn ich als Badenser wieder fast 2 Stunden alleine für Hin und Rückweg einplanen muss, weil " j.w.D" , dann wird mir das bissi eng.


    bernd:
    die "Dioden-Geschichte" habe ich bereits fix und fertig vorbereitet hier liegen.
    Wenn es Dir eilt, kannst ggf. auch gerne mal am frühen Abend nen Abstecher bei mir vorbei machen und das Ding abholen.
    Meine Telefonnummer hast ja.....


    Gruß an alle
    René

    Bin auch dabei.
    Allerdings muss ich mir weder potentielles Glatteis noch Frostbeulen spätestens bei der Heimfahrt antun.
    Bin ich doch lieber n Weichei und komme mit der Dose.
    :)

    Hallo Christian,
    zu den LEDs kannst hier mal gucken:
    https://www.conrad.de/de/Searc…lterBetriebsspannung=12+V
    Dann findest Du z.B. sowas:
    https://www.conrad.de/de/led-s…q16f-djr12vn-1302128.html
    Da musst nicht noch extra mit Vorwiderständen rumfrickeln, denn die sind bereits in der LED-samt Gehäuse integriert.......und Schutzart IP67 haben die Teile auch gleich (Spritzwasser- u. Staubschutz) .
    Kannst natürlich auch jede beliebige LED und ein separates Gehäuse nehmen....ganz nach Wunsch.
    Kostet dann nur nen Bruchteil......so ca. 10 Cent pro St.
    Dann muss aber ein Vorwiderstand davor...... (bei Standard-LEDs sind das bei 12V in der Regel 470 Ohm )....sind auch nur CentArtikel).
    Dann noch ein Gehäuse bzw. Fassung nach Wunsch.... Und Gebastel....... Bis es wasserdicht hast.
    Je nach Lust u. Laune.
    Hoffe, ich konnte helfen.
    Gruß
    René


    P.s. by edit:
    Grade gesehen, dass die fertigen Dinger 18 mm Durchmesser haben.
    Wenn das nicht stört......
    Ansonsten einfach mal suchen, ob es die auch kleiner gibt.
    Andernfalls ist Frickeln angesagt.

    Zum Schmieren der Bremshebelwelle habe ich bei meiner "ex"-SR und auch bei der derzeitigen schon immer nur ab und zu mal nen Sprühstoß Kettenschmiere drangegeben. (Das zieht sich schon hin wo es hin soll.........und da schlackert dann auch nix).
    Die Bremshebelwelle nutzt sich auch nur ab bei übermäßigem Gebrauch der Bremse. So' n Mopped ist zum Fahren gebaut ..... Nicht zum Dauerbremsen*gggg*
    Übrigens: auch eine nicht originale Huddel und noch dazu rattig -wie meine- springt meist auch ersten Kick an. Muss ja nicht jeder auf original (ab-)fahren. Wäre ja auch stinklangweilig.
    Glanzlack ist ja sowas von über bewertet und von vorgestern und heutzutage sowas von out und nur für Putzfetischisten und überhaupt....
    :349:
    :ber:

    wenn´s nur um die Gewichtsersparnis geht......
    ich habe extra wegen des 1,8 kg schweren Accus 2 kg abgenommen.
    Somit habe ich jetzt mit dem "schweren Accu" das Gesamgewicht des Moppeds incl. Fahrer um 200 Gramm erleichtert.
    Mal gespannt, ob der 400-Gramm-Winzling auch 6 Jahre problemlos mitmacht.
    Falls ja..... dann kann man sich ja noch ´n paar Tafeln Schokolade oder auch ´n paar Kästen Bier gönnen.
    :-))

    Das liest sich jetzt vielleicht bissi ketzerisch.......
    Meine olle huddel hat auch knapp über 70tkm runter.
    Kompression im Kaltzustand zwar noch nie gemessen, aber erbärmlich.
    Lässt sich ohne Deko fast mit der Hand runter drücken (und ich bin wahrlich kein Mensch "Typ Schwarzenegger".
    Macht aber nix......., sie springt zu 99% auf den ersten Kick an.
    Nimmt sich bei extremer Schleichfahrt ca. 4,5 Liter. Wenn's Fahren auf der Landstraße Spaß machen soll, dann so zwischen 5,5 und bis zu max 7Liter. (Je nach " Flottigkeit und Steigungen auf der Strecke).
    Wenn mal tatsächlich auf BAB, dann sind nach GPS ca 145 bis 150 kmph drin. (Wenn ich mich "klein mache", dann bis knapp 160)
    wenn so'n Mofa mehr als max 8 Liter schluckt, würde ich zuerst mal den Vergaser inspizieren.
    Achso....., bevor ich es vergesse:
    Ein nicht zu verachtender Parameter ist das EIGENE Gewicht ....... Also nicht das Moppedgewicht, sondern das des Fahrers. Meines beträgt so knappe 70 kg.
    Wenn da jetzt statt 70 nun 140 stehen, könnte man überlegen bzgl. Mehrverbrauch bzw verminderter Vmax, was man zu tun gedenkt. Am Mopped schrauben, das bringt dann vermutlich herzlich wenig.
    Sorry für die harten Worte an alle, die keine 70 kg wiegen.


    Edit: der Motor wird bei meiner erst gemacht, wenn quasi "nix mehr geht"

Recent Activities

  • Stuppy

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Ne, Tscharlie, ich denke an ein 10/40mineralisch !? Ist doch ok., oder ?
  • Tscharlie

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Ich will jetzt um Himmels Willen keinen Öl-Thread aufmachen.
    Man kann jedes Öl nehmen das für Ölbadkupplungen freigegeben ist. Aber nicht einfach irgendein synthetisches Mehrbereichsöl einfüllen, dann ruckt die Kupplung beim Einlegen gar nicht mehr,…
  • Stuppy

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Jungs, ich bin gerührt, nicht geschüttelt ! Ich werde sämtliche Tricks dazu ausprobieren. Berichte dann.......was bei unserer Zicke geholfen hat .
  • Hiha

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Vor dem Einlegen des ersten Gangs das Moped mit Beinkraft etwas ins rollen bringen, dann in Standdrehzahl den Ganghebel treten. Da brauchts dann nichtmal kupplung.
    Gruß
    Hans
  • galaxo-gang

    Posted the thread AC-Stammtisch Februar 2022.
    Thread
    Moin,

    der Februarstammtisch findet am Dienstag, 08.02.2022 ab 19:00 Uhr im Teuter Hof, Würselen statt.

    Gruß gg
  • PaulKehrbaum

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    bei meinen vergangen Maschinen CBR 600 ; GSXR 1100 R; GSF 650 SA war das selbe. Ein Wechsel auf synthetisches Mehrbereichsöl 5W40 und 10W60 brachte fast sofortige Abhilfe. Man konnte sogar an der Ampel die Kupplung betätigen, kurz warten, das Getriebe…
  • Srsrx

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Die SR vor dem Kaltstart kurz Schieben mit eingelegtem Gang und gezogener Kupplung. Das löst die Verklebung der Kupplungslamellen.
  • *Wolfgang*

    Post
    Rene, auch wenn ich Dich nicht kenne: Alles Gute!!!!
  • Eicher

    Post
    Moin,
    Sohnemann wartet schon...... auf meine ....SR.
  • Eicher

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Hm,
    nach dem Antreten.... ohne Hecktik:
    Helm auf,
    Jacke an,
    Handschuhe an,
    Kippe aus,
    Rundgang, ob nix ab gewackelt ist seit der letzten Fahrt....
    dann geht das.....
    :310: