Posts by Axilator

    Quote

    Markiert ist die Leerlaufgemischschraube, der erwähnte Luftkanal ist rechts davon im Schnitt zu sehen.
    Gryße! Andreas, der motorang


    Oha. Ein Luftkanal zum Düsenstock. Darauf habe ich bei 6 Vergaserüberholungen noch nie geachtet. Wohl immer Glück gehabt. Der Querschnitt in dem Kanal sieht ja wild zerklüftet aus. Da sollte jetzt von der Ansaugseite her etwas hineingeraten sein? Das wäre ja eine schöne Popelei um die Ecke. Was nimmt man denn da? Draht? Pfeifenreiniger?

    Ja, ich meinte das auch jetzt eher für festsitzende Teile.


    Aber mich würde interessieren, welche Bohrung du genau meinst, die hier besondere Aufmerksamkeit erfordert.


    Peter (Oldman) hatte dazu mal Fotos gemacht, wo die ganzen Bohrungen beschrieben sind. Aber ich weiß nicht, welche davon besonders kritisch ist.


    Beste Grüße

    Ich habe gute Erfahrungen mit LiquiMoly Keramikrostlöser. Das Zeug scheint noch einen Ticken besser zu kriechen oder zu lösen. Ob das bei der Werkstoffpaarung und Blühungen im Vergaser erste Wahl ist, weiß ich nicht, aber es schadet bestimmt nicht. Elekronik Kontaktspray soll ja auch Oxidschichten von Kontakten lösen, das wäre vielleicht auch ein Versuch bei festen Messingteilen im Vergaser.


    Würde dazu Ultraschall und andere Vibrationen einsetzen:


    An meinem Excenterschleifer habe ich eine Dose mit Velcro präpariert. Darin krann man Schrauben und alles Mögliche blank schütteln. Das wär so mein Ansatz, die Sachen loszurappeln.

    Hallo auch aus Bremen,


    mit dem neuen Vergaser BJ 93 kenne ich mich leider nicht aus. Aber du hast ja auch schon geschrieben, dass du nicht noch mehr Zeit investieren kannst und jetzt eine Werkstatt suchst.


    Kann für Bremen die oben genannten Verdächtigen ebenfalls empfehlen. Sind alle aktuell und aktiv: Thomas Hanke und Ulf Penner in Bremen, Industriestr. 20. Uwe Hemrichs Motorenschmiede ist da auch gleich, wenn es mal etwas mehr sein darf: One Stop Shopping


    YAMAHA Natuschke & Lange in Delmenhorst ist nach meiner Erfahrung ebenfalls freundlich, unkompliziert und kennt SR500.


    Komm auch gerne mal zum Stammtisch. Bestimmt dürfen wir eines Tagers auch mal wieder einen Termin machen. Bis dahin! https://www.facebook.com/Sr500StammtischBremen

    Divatheorie und Cappuccino trinken?
    Macht ja auch Spaß. :403:


    Dein Motor springt genau dann an, wenn Gemischbildung, Kompression und Zündfunke stimmen. Irgendwo mangelts da vor der Eisdiele. Schwachpunkte suchen und Vergaser einstellen. Das kriegt man hin. Jedes Motorrad kann Anspringen lernen. =)

    Ich selbst hatte zum Glück noch nie Probleme mit Wasser, auch nicht nach Regenduschen, aber eine SR ist auch kein U-Boot. Wasser mit Druck? Keine gute Idee.


    Ich würde als nächstes den Zündkerzenstecker abschrauben, Gummis und Zündkabel kontrollieren, trockenfönen, mit Kontaktspray einsprühen und dann Kerze raus alles trocken zusammenstecken und mal gucken, ob und wie da ein Zündfunke ist.


    Wahrscheinlich ist das Problem dann schon verdunstet.


    PS
    Antwort oben hat sich überschnitten: Bin der gleichen Meinung. Vergaser nicht zerlegen, gute Idee mal die Schwimmerkammer abzulassen. Falls Wasser drin ist. Ist schnell gemacht und schadet nicht.

    Quote

    Original von JoeBar
    Evtl. kannst Du ja die kurzen Steckbolzen mit nem Klettband zwischen Sitzbank und Schutzblech (wenn’s nah genug zusammen liegt) kombinieren...


    Velcro! Geniale Idee! Habe ich sogar hier noch was von rumliegen. Das wär schonmal mein kleines Osterminiprojekt.

    Ich freue mich, dass es hier so viele gibt, die gerne mal was tüfteln und ihre Ideen teilen.
    :350:
    Ich habe mein Bordwerkzeug unter der Sitzbank und krieg immer zuviel, wenn beim Anbau der Sitzbank die Schrauben nicht gleich in die Gewinde greifen. Die Lösung ohne Schrauben mit den 20mm Gewindebolzen zum Stecken finde ich darum auch am schönsten und werde sie bald ausprobieren.


    Die Inbus Lösung finde ich abr auch gut. Das Werkzeug am Schlüsselbund. Ok, dazu braucht man ja einen Schlüsselbund. Den hatte ich zusammen mit dem Zündschloss schon wegrationalisiert. Einen M8 Excenterspanner mit einer passenden Gewindestange zu kombinieren ist auch cool, da braucht man kein Werkzeug und es sitzt trotzdem fest.


    Hier noch eine Idee: Man könnte auch eine passend lange VA Sechskantschraube M8 nehmen und einen breiten Schlitz in den Sechskant machen, so dass man ihn z.B. mit einer Münze aufmachen kann, wenn man keinen 13er hat. Das wäre dann so ähnlch wie mit den Flügelschrauben, die am Mopped ja nicht so schön aussehen. Ist mir persönlich aber eigentlich auch noch zu viel Gefummel.

    Es wurde ja eigentlich oben schon beantwortet: Wenn er sonst ok ist würde ich den Sattel auf dem Foto auch nicht erneuern. Der sieht doch noch gut aus. Die paar Flecken sind normal. Putzen und Rep.Satz! Den Kolben dagegen würde ich ja erneuern. Hartgesottene machen den aber auch nur blank und bauen das wieder ein. Funktioniert auch. Sogar sehr sehr lange. Mutmaßlich noch länger hält der teure Edelstahlkolben.
    (Hunde wollt ihr ewig leben?)


    Wirkungsvollere Maßnahmen:
    Die Schwimmsattelführung und das Gummi rausnehmen und mit Silikonfett wieder einbauen. GUTE Bremsbeläge, Stahlflex falls noch nicht vorhanden und die Bremspumpe auch gleich mitmachen, die sieht bestimmt nicht besser aus.


    Schwierigkeitsgrad ist immer so eine Sache. Raketentechnik ist es nicht, aber ich finde es auch nicht so ganz trivial, da man auch einige Dinge beachten muss, die nicht unbedingt Allgemeinwissen sind. Man kann da auch einiges falsch machen. Darum unbedingt Anleitung lesen!


    Die Mühe lohnt sich aber. Habe letzten Monat 3x bei Uraltgammelteilen komplett renoviert. Nix klemmt mehr. Die Bremsen packen richtig zu und lassen keine Wünsche offen.


    Viel Erfolg und beste Grüße


    PS und nur als Tipp
    An der Bremse alles schön mit dem Drehmomentschlüssel anziehen. s. Oldmans Zeichnungen. Dat is Feingewinde in Kombination mit Alu. Da liegt man mit dem "alles nach Gefühl" schnell daneben.

    Quote

    Original von motorang
    So hab ich es gemacht. Kurze Stiftschrauben rein (eingeklebt mit Schraubensicherung mittelfest).
    Damit kann ich die Sitzbank in Position drücken. Mir reicht das.


    Super Idee! Das probier ich jetzt auch mal. Mich nervt das Gefummel mit den Schrauben schon lange. Wenn das zu wackelig ist, reicht ja auch dann immer noch EINE Schraube um die Sitzbank am Wegfliegen zu hindern. Wie weit gucken denn die Stiftschauben bei dir aus dem Gummiblock raus?
    Beste Grüße

    Nee, kannst du machen lassen. Hatte das vor 2 Jahren auch mal. Sprang plötzlich gar nicht mehr an. Spule unter 200 Ohm gemessen. Bei Lüdeking eingeschickt für 180 EUR und läuft seitdem deutlich besser. Es gibt sicher auch noch andere Anbieter. Manche machen an dem Punkt einen Powerdynmo rein. Dazu wird viel pro und kontra diskutiert. Damit habe ich selbst aber keine Erfahrungen. Aber vielleicht ist es ja gar nicht die teure Lima. Drücke die Daumen!
    Beste Grüße

    Soziusfußrasten sind von Fahrerfußrasten verschieden und (anders als Fahrerfußrasten) oft und gut erhalten gebraucht zu finden. Habe auch noch welche hier. Bei Interesse gerne PN.


    Über die Reifendebatte kann ich mich nur wundern. Dat sinn doch olle Kamellen ;) und Probieren geht über Studieren.


    Ich persönlich bin seit einigen Jahren mit dem Heidenau K34 gut gefahren und im vollgasfesten Alltagsbetrieb damit zufrieden.


    Beste Grüße!

    Habe mir vor ein paar Jahren einen mit 3/8 Zoll Anschluss und 10-60Nm zugelegt, genügt bisher und bin sehr zufrieden damit (Hazet 5100-2CT) Die Radachsen brauchen natürlich mehr, da ziehe ich "fest" an und dann weiter bis der Splint passt.


    Dazugelernt: Bei M5 bis M8 wäre "nach Gefühl" bei mir wohl meistens zu fest. Bin jedesmal überrascht, wenn der Schlüssel schon früher als nach Gefühl erwartet knackt, denn ich hätte noch fester angezogen.


    Außer einem nachgebenden Krümmerstehbolzen hatte ich in den letzten Jahren auch keine Verluste zu beklagen.


    Hazet ist nicht der günstigste, aber wenn man viele Jahre so ein Teil benutzt, fällt das nicht mehr so ins Gewicht. Macht auch viel Freude, mit gutem Zeug zu hantieren. Hab das nicht bereut.


    Beste Grüße

    Gasannahme war vorher nicht richtig gut und Leistungsloch bei 3.500 Umin. Nachdem Nadelpositionen darauf wenig Wirkung hatten einfach mal die 22,5 probiert. Lief sofort besser. Keine Lücken mehr beim Gasaufreißen aus Übergangsbereich oder Konstantfahrt. Zieht einfach besser durch. Danach noch Minton Schieber probiert. Gasannahme damit nochmal besser. Standgaseinstellschraube danach aber hochsensibel, so dass man kaum die 1.200 Umin trifft. Springt aber nach wie vor gut an. Braucht kalt jetzt auch spürbar mehr Choke und länger bis sie warm genug ist und ohne läuft. Denke vorher wars wohl mit LLD25 bei mir zu fett. Die Kiste macht deutlich mehr Spass. Verführt zum Heizen. Nimmt dann knapp 5l/100km

Recent Activities

  • Fump

    Replied to the thread Marokkoracer-Der Rückbau.
    Post
    Wenn ich das viele Tape am Kabelbaum sehe wird mir ganz übel. Oft wird der Kleber mit dem Weichmacher der Isolierung extra schmierig. Ich habe die Kabel am Mopped mit dünnen etwas gefetteten Lederstreifen (sowas wie Fensterleder) umwickelt und den…
  • tecuberlin

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Welches denn? Das von Mannol? :ber: Ob das wirklich so klar ist? Es gibt übrigens mindestens genauso viele Meinungen, Glaubensgrundsätze und Empfehlungen, wie verwendbare Öle.

    Na, Spaß beiseite, es sollte beim Erwerb des "richtigen" Öls, neben der SAE-
  • Tobster

    Replied to the thread Marokkoracer-Der Rückbau.
    Post
    Viel ist seither nicht passiert. Der Kabelbaum ist draussen und ich fange nach und nach an, die 2J4 zu schlachten. Der graue Tank ist übrigens von mir selber saniert worden inkl. POR15 Innenbeschichtung, da gabs mal einen Thread dazu der leider…
  • Stuppy

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Joe, das liegt daran, das ich immer noch nicht ganz genau weiß/ wusste, welche Visko. ich nun nehmen sollte. Jetzt ist es aber klar.
  • robhopf1

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    warum nicht gleich den ganzen Motor auseinanderbauen :379:
  • Kreiskolben

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Morgen
    Überprüfung der ganzen Mechanik für die Kupplungsbetätigung würde ich bei einem "fremden" Moped vorrangig machen.
    Also Kupplungshebel, Bowdenzug, Ausrückehebel mit den ganzen Lagerungen.
    Auch kann sich die Ausrückstange in den Hebel eingearbeitet…
  • JoeBar

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Moin,

    ich denke das Thema Öl wurde in Deinem NGK/Mannol-Thread ausreichend diskutiert…
    Oder hast Du Langeweile, dass Du hier jetzt wieder nach der richtigen Ölsorte/-Viskosität nachhakst…
  • Stuppy

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Ne, Tscharlie, ich denke an ein 10/40mineralisch !? Ist doch ok., oder ?
  • Tscharlie

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Ich will jetzt um Himmels Willen keinen Öl-Thread aufmachen.
    Man kann jedes Öl nehmen das für Ölbadkupplungen freigegeben ist. Aber nicht einfach irgendein synthetisches Mehrbereichsöl einfüllen, dann ruckt die Kupplung beim Einlegen gar nicht mehr,…
  • Stuppy

    Replied to the thread Erster Gang nach Kaltstart.
    Post
    Jungs, ich bin gerührt, nicht geschüttelt ! Ich werde sämtliche Tricks dazu ausprobieren. Berichte dann.......was bei unserer Zicke geholfen hat .