Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » SR500 » Reiseberichte / Treffpunkte / Bikerkneipen » Extremadura 19 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Extremadura 19
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
maro500
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 03.06.2017
Mein Motorrad: SR 500 ca 1991 + 1995

Extremadura 19 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als wir losfuhren, war in der Eifel kühles Regenwetter, also die SR in den Experten gepackt und auf der Autobahn nach Süden, bis Maubec östlich von Cavaillon. Dort ist ein total knuffig-kleiner Camping mit Wandererheim, also festes Dach mit eingerichteter Küche, unter 15E je Nase. Dort haben wir den Transporter stehen gelassen und sind für 3 Tage in die Südalpen: Verdonschlucht (mal wieder), Daluisschlucht, die Bonette, die Cayolle, den Allos, das sind nur die bekannnteren Namen, plus viele kleine Perlen. In St. André hatten wir ein tiny house über airbnb.

Die Südalpen waren nur ein Abstecher, es ging weiter nach Spanien, über Cerdanya und die Pyrenäenstrasse nach Tremp / Talarn in ein kultiges Hostal, eine alte Klosteranlage. Im Ebrotal fegte ein scharfer Wind talab, wir sind schlingernd über die Autobahn um Zaragoza und fuhren Windschatten hinter Sattelzügen, die uns zuweilen abhängten, weil ich dem Motor nicht mehr als 4000 abverlange.

Als es in die Berge Aragons ging, hörte der Ebro-Mistral auf und wir stiegen in die Serrania von Cuenca, das ist für uns mit das Schönste von Spanien an Landschaft und superleer, aber Geschmäcker sind verschieden. Da kann man fahren bis zum Abwinken und Passbildautomaten haben die nicht, das Quellgebiet des Tejo ist Sahne. Irgendwann muss man aber da raus um weiter zu kommen, und der Weg nach Westen durch Kastillien ist weit, südlich von Toledo bis in die Extremadura, über 500km an einem Tag, Landstrasse mit Gebäck. Es war heiss, über 30 Grad, und guter Super plus hat uns gerettet. NoName Tanken haben für 15ct weniger teilweise erheblich besseren Saft als Repsol, bei denen man wohl mehr die Werbung als den Sprit bezahlt. Alcampo hat guten Super.

In der Estremadura war noch richtig Sommer, wir genossen es, hochliegende Strassen zu fahren. Der Weg zurück ging nach Norden über das kastillische Scheidegebirge, das bedeutete fast 10 Grad weniger bei ansonsten gleichbleibender Wetterlage, CL ist kälter als CM. Avila und Segovia haben aussergewöhnliche historische Stadtkerne. In Riaza fanden wir ein gutes Camping.

Das nördliche Ebro-Ufer hat sehr interessante Landschaften, die ein wenig nach Neu Mexico aussehen (ohne dort gewesen zu sein), es ist beliebig weitläufig und filmreif. Natürlich musste die N260-Pyrenäenstrasse nochmals dran glauben auf dem Rückweg nach Osten. Um Barcelona breitete sich Regen aus und wir fanden einen Weg über Camprodon-Ceret. Um Montpellier war das Wetter kritisch, und wir blieben so dicht an der Küste wie möglich, entlang der Etangs, am Rande der Camargue zurück nach Maubec zu unserer grossen Blechdose, in die wir die SR wieder einbüchsten.

Den Peugeot haben wir passend um die SR herum gekauft, in der Höhe ist kein Millimeter übrig, in der Länge bleibt ein Zentimeter frei. Aber auch ein Moppi möchte warm und trocken in den Süden kommen. Neben der SR ist noch ein Bett mit Regal drunter, die Liegefläche ist geteilt und mit Moppi draussen wird sie umgeklappt auf die volle Breite.

Die SR ist gut gelaufen, nur das mineralische Castrol 20W50 war Mist, das mineralische Motul 3000 ist eindeutig besser ( Schaltung). Für die Berge werden wir wieder kürzer ritzeln auf 16x41, die 17x40 sind in der Champagne super, aber in Kehren mit 2 Personen und Gebäck zu lang. Viel Kletterei erfordert auch Nachschauen bei den Ruckdämpfern, die habe ich danach wieder in Heizöl schön stramm gemacht, bevor Metallteile leiden.

Grüsse aus der Eifel

maro

maro500 hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
301_extremadura19 006 8 9 10sr in expert.jpg 302_extremadura19 016 7 9 20sr in expert2.jpg 303_extremadura19 141 4 brandstifter.jpg
304_extremadura19 036 7 8 luberon2.jpg 305_extremadura19 046 7 8 menerbes+ps.jpg 306_extremadura19 051 2 3 lac de la bonde3.jpg
307_extremadura19 061 4 grambois3.jpg 308_extremadura19 066 8 moustiers2.jpg 310_extremadura19 091 3 moppisee.jpg
311_extremadura19 096 7 8 9 crêtes2.jpg 312_extremadura19 123 4 5 la palud.jpg 314_extremadura19 151 3 kasernen bonette südseite.jpg
315_extremadura19 156 8 la bonette 2802m.jpg 317_extremadura19 216 8 barcelonnette plaza.jpg 318_extremadura19 230 2 3 canyon2.jpg
319_extremadura19 250 2 3 new mexico.jpg 321_extremadura19 nuevalos.jpg 322_extremadura19 305 7 8 serrania cuenca.jpg
323_extremadura19 320 2 3 ventano del diabolo2.jpg 325_extremadura19 350 3web1200x800.jpg 327_extremadura19 375 6 7 guadalupe4.jpg
328_extremadura19 393 4 storch-tajo.jpg 329_extremadura19 400 2 avila.jpg 330_extremadura19 440 2 3 segovia.jpg
331_extremadura19 455 8smart+ps.jpg 332_extremadura19 520 2 3 bergstrecke.jpg 333_extremadura19 527 8 rast2.jpg
334_extremadura19 553 bages-web2.jpg 335_extremadura19 570 2 3 4 maubec2.jpg 336_extremadura19 485 7 8 au revoir.jpg

18.10.2019 21:43 maro500 ist offline E-Mail an maro500 senden Beiträge von maro500 suchen Nehmen Sie maro500 in Ihre Freundesliste auf
Nobby Nobby ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-2674.jpg

Dabei seit: 09.03.2004
Mein Motorrad: 48T EZ 86, Bonneville T100 EZ 07
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Hannover
IG: 30 SR/XT 500 Stammtisch Hannover

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

...und wieder mal ein schöner Bericht über eine schöne Auszeit, garniert mit tollen Bildern :-)

Sachma, das Einlegen in Heizöl, wie lange verbessert das alte Ruckdämpfer?

Gruß,
Nobby

__________________
---------------------------------------------------------------------------
------------------------

Better Motörhead than dead!
19.10.2019 08:46 Nobby ist offline E-Mail an Nobby senden Beiträge von Nobby suchen Nehmen Sie Nobby in Ihre Freundesliste auf
Gert Gert ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-19.gif

Dabei seit: 31.01.2002
Mein Motorrad: schwarze 1984er 48t
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: HB
IG: 28 Bremen

RE: Extremadura 19 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Maro,
Wieder ein Superbericht. Der ' Tourenfahrer' ist nix dagegen.
Bitte weiter berichten!
Gruß aus Bremen
Gert

__________________
Viel Wenig ist ein Viel!
19.10.2019 10:54 Gert ist offline E-Mail an Gert senden Beiträge von Gert suchen Nehmen Sie Gert in Ihre Freundesliste auf
maro500
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 03.06.2017
Mein Motorrad: SR 500 ca 1991 + 1995

Themenstarter Thema begonnen von maro500
Gummi-Kreislauf Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Nobby,
ich habe 2 Hinterräder und 3 Sätze Dämpfergummis, die rotieren im Kreislauf. Kontrolle vom KBT jeden Reifenwechsel, Quellen der Gummis vielleicht jeden zweiten oder dritten Hinterreifen, das ging bisher beliebig oft seit über 25 Jahren. Richtig verschlissen waren noch keine Gummis. Beim strammen Ausdistanzieren des KBT helfen Passscheiben 52 x 65 x 0,5 / 1 / 2mm, damit die Halbmonde gerade so einsetzbar sind, so eng wie möglich.
Gut gequollene Gummis führen den KBT so stramm, dass er ohne Fett nicht einschiebbar ist. In Heizöl eingelegte Gummis machen zeitweise einen besseren Job als unbhandelte Neuware.
-----------------
p.s. bzw o.T. Ich habe einen Maxxis 120/90 x 18 gekauft, den werde ich nächstes Jahr fahren und berichten. Vom Rennrad her weiss ich, dass Maxxis sehr gute Technik kann und am Peugeot habe ich neuerdings auch Maxxis drauf, genial: leise, komfortabel, wenig Verbrauch, extrem günstig.
Grüsse aus der Eifel
maro
19.10.2019 13:58 maro500 ist offline E-Mail an maro500 senden Beiträge von maro500 suchen Nehmen Sie maro500 in Ihre Freundesliste auf
franz_29
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6286.jpg

Dabei seit: 14.05.2018
Mein Motorrad: SR 500 BJ 1983
Wohnort: BW

RE: Extremadura 19 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von maro500
Die SR ist gut gelaufen, nur das mineralische Castrol 20W50 war Mist, das mineralische Motul 3000 ist eindeutig besser ( Schaltung).
maro

Wie meinst du das genau?

Grüße, f.
26.10.2019 21:13 franz_29 ist offline E-Mail an franz_29 senden Beiträge von franz_29 suchen Nehmen Sie franz_29 in Ihre Freundesliste auf
maro500
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 03.06.2017
Mein Motorrad: SR 500 ca 1991 + 1995

Themenstarter Thema begonnen von maro500
gemeinsamer oder getrennter Ölkreislauf Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend Franz,
ich habe wahrscheinlich selbst den Fehler gemacht, denn Castrol beschreibt sein 20W50 als optimiert auf luftgekühlte 2-Zylinder-Boxer, das sind natürlich Propellerkrads.
Mit etwas Nachdenken hätte ich wissen müssen, dass diese getrennte Motor- und Getriebeschmierung haben, haben sie nicht?
Die Folge war ein hartes Schalten, weil dem Castrol natürlich die Additive bzw der Aufbau fürs Getriebe fehlen ( Druckstabilität) und für den gedachten Zweck auch fehlen dürfen.
Das Motul 3000 ist für "normale" Moppis mit gemeinsamer Motor/Getriebeschmierung gedacht, und so funktioniert es auch in einer SR, sehr gut sogar.
Das Castrol 20W50 hat ein Moppi auf dem Kanister, aber für die Zielgruppe Weissblau ist es ähnlich einem mineralischen "Autoöl" mit dem bekannt lauten Gangwechsel der Autoöle beim üblichen Moppi.
Dabei ist niX kaputtgegangen, leiden taten der Fahrspass und die Gangfindung, besonders an der Ampel, das Warten auf die grüne Leuchte im Drehwilli, der bekannte Schaltungsstretch mit Autoölen halt.
Hinterher ist mann schlauer, Bring Mich Werkstatt ist halt eine andere Welt.
Grüsse aus der Eifel
maro

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von maro500: 26.10.2019 22:18.

26.10.2019 21:49 maro500 ist offline E-Mail an maro500 senden Beiträge von maro500 suchen Nehmen Sie maro500 in Ihre Freundesliste auf
ralfi ralfi ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4697.gif

Dabei seit: 17.12.2001
Mein Motorrad: 2x SR 500 2J4 '80/'81, 1x W650 '00, 1x Caballero 500 '21
Mitglied der Helferliste: ja
Wohnort: Städteregion Aachen
IG: 52 SR500 Stammtisch Aachen

RE: gemeinsamer oder getrennter Ölkreislauf Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Maro, schön beschrieben und toll das es noch Fahrer gibt, die den Unterschied bemerken smile

__________________
Gruss
ralfi

Blog IG-Aachen
Herbsttreffen IG Aachen

. Je mehr sich an Regeln halten und impfen lassen, desto schneller sehen wir uns wieder.
27.10.2019 20:10 ralfi ist offline E-Mail an ralfi senden Homepage von ralfi Beiträge von ralfi suchen Nehmen Sie ralfi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.SR500.de » SR500 » Reiseberichte / Treffpunkte / Bikerkneipen » Extremadura 19

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH