Posts by oldman

    Yep, gibt es im Baumarkt ...die Teile nennen sich dann Dübelspitzen, Dübelfix, Dübelsetzer etc.


    Für den Hupenknopf sollte Größe 8mm wohl passen.

    Ich hole es nochmal hoch...


    ...rund 3500 km später. Der Motor, besser die Kupplung läuft unter allen Betriebsbedingungen einwandfrei. Mein Fazit, den "Ring" braucht es also nicht unbedingt.

    Klappt doch :thumbup:


    Ich stell mir nur gerade die Frage, wie man bei einer derart verstellten Nockenwelle die Ventile mit dem Polrad OT vernünftig einstellt ....hmm

    Das eventuell da was um 180° verdreht ist kommt ja von "Butler"


    ...180° verdreht (jedenfalls auf den ersten Blick) würde bedeuten Punkt rechts und der Stift sitzt unten.

    Ist vielleicht ein wenig unglücklich formuliert und sollte im Grunde zum Denken und sich damit beschäftigen anregen.


    Selbst WENN der Stift unten und der Punkt rechts ist, ist nichts verkehrt zusammengebaut. Es muss schon der Punkt oben oder unten, und der Stift links oder rechts sein, damit das anschließend nicht funktioniert. Der kompette Arbeitszyklus des Viertakters besteht aus 720° an der Kurbelwelle, also zwei Umdrehungen, während derer die Nockenwelle eine Umdrehung macht.

    Stimmt alles ...das du das Thema aus dem FF beherrscht weiss ich :bus: Besser hätte ich es auch nicht schreiben können.

    Nach Anleitung habe ich bei der Steuerkettenmontage die Kurbelwelle auf OT gedreht, die Nockenwelle inkl. Rad mit der Markierung fluchtend mit dem Zylinderkopfabschluss positioniert und dann die Kette aufgezogen. (Punkt links - Richtung Vergaser, flache Einkerbung rechts - Richtung Auspuff).

    Ich habe ein Verständnisproblem ...was heist "flache Einkerbung". Das sacht mir nix


    Vermutlich habe ich die Nockenwelle um 180° verdreht...

    ...oben schreibst du "Punkt links". Ich gehe davon aus das damit die Punkt Markierung auf dem Steuerkettenrad gemeint ist. Wenn das so ist, dann wüsste ich nicht wie man die Nockenwelle um 180° verdreht einbauen kann. Nockenwellenrad und Nockenwelle bilden zusammen mit dem Stift eine Einheit.


    Im Kurbelwellen OT:

    Steuerkettenrad "Punkt links" = Stift oben (ca. 12Uhr) = ok

    So wie auf dem Foto.



    ...180° verdreht (jedenfalls auf den ersten Blick) würde bedeuten Punkt rechts und der Stift sitzt unten.



    Da liegt irgendwas im Argen, entweder bei den Teilen oder bei der Montage. Ohne ein aussagekräftiges Foto von den verbauten Teilen lässt sich hier leider nur weiter rätseln!


    Und ich täte den Motor ausbauen und die ganze Geschichte auf der Werkbank nochmal von vorne angehen.

    Morgen Leute,


    das war wieder mal ein rundes Wochenende. Einfach alles dabei was das SR Treiber Herz höher schlagen lässt ...nette Leute, prima Platz, Getränke und Frühstück satt, tolle Ausfahrt, kostenfreie MopedWaschstraße ...und und und. So kennen und mögen wir das <3


    Besten Dank an die aktive IG Kassel Truppe und alle die gekommen sind ...schön war's

    Sehr Traurig und betroffen.


    Ich kann die Kilometer nicht zählen, die wir in den letzten Jahren gemeinsam zum Köterberg und zu den IG Treffen gefahren sind. André war immer pünktlich am Treffpunkt und ein angenehmer und zuverlässiger Reisebegleiter. Der Blick in den Rückspiegel und das Zusammensein hat uns einfach nur Freude und Spaß gemacht. Wir werden dich vermissen und wünschen der Familie viel Kraft.


    Winke einfach mal von da oben, wenn wir demnächst wieder durch deine liebgewonnene Wahlheimat fahren.


    Machs gut André !


    Peter und Frau oldman

    Liebe Südheiden,


    es war wieder ein rundum prima fahren und feiern LichtungsWochenende =) So kennen wir das :yl: von Euch. Danke an alle Macher und Anpacker vom Südheide Team.


    Einige Gesichter haben es diesmal wahrscheinlich irgendwie verpennt ...war schade das wir uns nicht gesehen haben, ihr habt was verpasst.


    Bis zum nächsten Jahr zu eurer 25 Jahre Party ....wir kommen wieder

    Hi Leute,


    bitte unterscheiden zwischen Nachlaufbohrung und Ausgleichsbohrung.


    Die Nachlaufbohrung hat ca. 2,85mm, da kann man locker durchschauen und den Kolben sehen.

    Die Ausgleichsbohrung hat ca. 0,3mm, da sieht man nicht wirklich was, die geht aber auch durch und muss frei sein, sonst kann die Pumpe nicht richtig arbeiten. Eine zugesetzte Augleichsbohrung findet sich des öfteren ...Stichworte sind mangelnde Pflege / Wartungsstau / alte Bremsflüssigkeit.


    Ist das richtig, dass im Gehäuse nur die Bohrung an der Griffseite zum Zylinder hin offen ist. Die andere mit der Anspiegelung ist zu.

    Also ganz klar nein, beide Bohrungen zum Kolben müssen offen sein!


    So wie ich es lese, meinst du mit "die andere mit der Anspiegelung" die Ausgleichsbohrung.


    Hab sie eben aufgebohrt D2,5. Da kamen echte Aluspäne.

    Falls du jetzt die Ausgleichsbohrung auf 2,5mm aufgebohrt hast, tät ich mit der Bremspumpe nicht mehr fahren. Besser ausbauen und eine neue besorgen.

    Erhebungskurve aufnehmen? 🤔 ööööhmmm ich glaube das überschreitet meine Kompetenz 😆

    Es wäre aber ein guter Start, die Zusammenhänge zu durchblicken. Es braucht eine, besser zwei Messuhren mit passendem Halter, eine Gradscheibe und Geduld. Nebenbei braucht es die Sachen auch für eine nachvollziehbare Steuerzeiteneinstellerei.


    Die Anleitung von Sven ist prima, soll aber auch zum Denken anregen, er schreibt ja selber ...

    Quote

    ...sondern dazu ermuntern, den eigenen Kopf zu benutzen, weil das bringt immer am meisten.


    Zudem, einfach drauf verlassen, das zB. eine Bohrung rechts und vier Zähne in der Kette links die Steuerzeit auf 4,7° spät verstellt, täte ich mich auch nicht. Das wäre Glücksspiel, da gibt es einfach zu viele Faktoren, warum das nicht unbedingt so sein muss. Jede Massänderung an Zylinder und Zylinderkopf zB. durch planen, unterschiedliche Dichtungsstärken und nicht zuletzt die Präzisions mit welcher das Noniusrad gebohrt ist spielt da mit rein.


    Also, rechnen und blicken ist gut, Kontrolle ist das A und O.

Recent Activities

  • Hudriwudri

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    […]


    Hat aber mEa leider mit den teils sehr fragwürdigen schweißnähten zu tun.
    Anfänglich sehr hübsch und formschön anzusehen haben viele von den schwingen die ich sah nahtendrisse, was eigentlich als schwere unregelmäßigkeit zählt und imho gar net geht.
  • Roland

    Replied to the thread Hupenknopf.
    Post
    Passende Hutmutter etwas kürzen.
    Dann geht das auch in Edelstahl oder poliertem Messing...
  • chrille1

    Replied to the thread Hupenknopf.
    Post
    original mit verbesserten Umbau oder so. :ber:

    Gruß an Herrn Hausel
  • chrille1

    Post
    Jaaaaa,

    Ein sr 500 (4oo) Adventskalender ist angesagt. Ich schau mal , ob ich 24 Stück in der Bildergalerie (privat) finde.
  • LoneRiderHL

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Nabend, bzw. morgen..
    Redfrog - ja, die selbe wie auf deinem Profil foto.

    M. ALU-KASTENSCHWINGE, HERST. KEDO, TYP 23207.
  • Der-Niko

    Post
    @chrille1: Was für eine fette Kiste. Die SR 400 ist auch eine super Basis für ein Custom Bike.
  • StaRtpilot

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Sehr nett! Vielen Dank! :yl:
  • Redfrog

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Ich habe mal das Gutachten angehängt mit dem die Schwinge durch den TÜV in die Papiere eingetragen wurde. Der Eintrag erfolgte im November 2022 mit folgendem Text: Hinterradschwinge Herst. KEDO Typ: SR400/500 Kennz.: 23207-201410-040
  • StaRtpilot

    Replied to the thread Papiere für Aluschwinge gesucht.
    Post
    Ja, die Schwinge sieht so aus, wie in deinem Umbau Redfrog.
    Sie stammt aus Thailand und ist das Modell, welches Kedo auch einmal angeboten hatte.

    LoneRider aus HL: was steht denn in deinen Papieren zu der bereits verbauten Schwinge?
  • chrille1

    Replied to the thread SR/XT Stammtisch Berlin 2022.
    Post
    Nächste Veranstaltung :ber: