Kerzengewinde hin.Kopf runter oder nicht?

  • moin


    Mir ist da letztens auf der Autobahn zwischen Hamburg und Dibbersen,bei satten 120 Sachen die Kerze rausgeflogen,mein erster Gedanke als mir auf der Linken Überholspur ein lauter Knall im Helm dröhnte,Motorplatzer :evil:.


    Auf den Standstreifen angekommen guckte ich mir das an und sehe die kerze hängt am Kabel.Also erstmal nix gedacht wieder reingeschraubt 1 Kick ein Knall Kerze wieder weg,na toll Gewinde hin kann die Kerze jetzt so rein und rauß ziehen.
    Hab dann im Forum was von Helicoil gelesen und auch gleich 2 Werkstätten angeruffen,beide würden das reparieren und es wären so 40-50 euro fällig,da ich das nicht selber machen möchte finde ichs ok.


    Meine Frage ist jetzt,die eine Werkstatt sagte nur wenn sie uns den Kopf geben,die andere würde es auch im eingebauten zustand machen finden die zwar auch nicht gerade super wegen Späne,meinten aber es sei vertretbar.


    was würdet ihr vorschlagen??????


    MFG:Marcel

  • Ich hatte mal das gleiche Problem.


    Bin dann zu einem Zweiradladen im Dorf gefahren und der hat mir so'n Helicoil-Teil da eingebaut OHNE den Kopf abzunehmen. Er hat an dem Gewindeschneider oder was weiß ich richtig dick FETT rangeschmiert und die Späne haben sich darin verfangen.


    Das ist nun 4 Jahre her und der Motor läuft immer noch absolut problemlos...


    Ist vielleicht nicht die beste Lösung aber bei mir hat es funktioniert...

  • Funktioniert auch tadellos mit dem Fett. Um auf Nummer ganz sicher zu gehen:


    Motor in den Ansaugtakt stellen. Also Steuerzeiten so stellen, dass das Einlassverntil auf, aber das Auslassventil geschlossen ist. Gaser raus und Druckluftpistole in den Ansaugtakt halten. Während die Luft nun durch die Kerzenbohrung raus und am Gewindeschneider vorbei will, können keine Späne in den Motor fallen. Gewindeschneider kann man dazu natürlich auch noch fetten.


    Man braucht dazu natürlich nen Kompressor...


    Alternative: Motor raus, Kopf ab.

  • für den Preis kann man das machen lassen und hat Ruhe. Hab mal gehört, man kann auch beim Schneiden Luft in den Motor blasen, über Ansaugkanal oder Abgaskanal (bei offenem Ventil), und damit die Späne nach aussen wegblasen. Selbst noch nicht ausprobiert.

    SR-Heinz - Der sich den Wolf tritt

  • Ich hab das mit der Druckluft probiert, funktioniert problemlos.
    Musste das an einer Zephyr 1100 mit Doppelzündung machen.
    Also durchs eine Zündkerzenloch reingeblasen (Ventile beide zu) und das andere nachgeschnitten.
    Eine helfende Person kann nicht schaden, hat funktioniert, is nix reingefallen, Motor läuft nach wie vor...


    Gruß

  • hat mir´n Bekannter als "Wüstenreparatur" beschrieben... so, wie es auf´ner Tour inner Wüste gemacht wird.



    Habe damals (meine erste SR500, 2J4 - aber nur zwei Monate) so repariert.


    Gewindeschneider dick mit Maschinenfett versehen und jede 1/3 Umdrehung wieder raus, fett gereinigt, neu gefettet, neu geschnitten.


    Hat damals ca. 30 Min gedauert - restliche Späne auf´m Kolben mittels eingefettetem Wattestäbchen rausgepickt.


    Bissi Poker - die ersten paar Verbrennungstakte haben alles rausgeputzt... Bock lief hinterher einwandfiffi - abgesehen von der defekten Lima... :)

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!