Ölsauerei aus 2005

  • Hallo,

    nach nun sage und schreibe ca 17 Jahren, einem Nachwuchs und zig grauen Haaren habe ich mich entschlossen meinem Problem aus 2005 wieder zu widmen. Habe die ölende SR aus der hintersten Ecke gezogen und bin willig sie zu reanimieren. Mit altem oder neuem Herzen.


    Ich hatte damals auf der Autobahn dieses plötzliche Schleifgeräusch und massivem Ölverlust auf der Ritzelseite.


    Ein Fehlerhinweis war, dass der Simmerring defekt sein könnte. Meine Frage dazu: Kann man den Rauspopeln und von außen ersetzen oder muß das auch am offenen Herzen geschehen?


    Herzlichen Dank!

  • Das Foto ist aktuell. Eigentlich ein Video, aber das war zu groß.

  • moin easy, den wedi bekommst du von außen gezogen. Was das schleifgeräusch betrifft 🤷‍♂️

    they say you are what you eat. but i dont remember eating a fucking legend.


    Wer im Kreis geht. Spart sich den Rückweg :495:

  • Moing! Und willkommen zurück :)

    Den Simmerring drückts gelegentlich raus, weil hinter ihm ein Öldruck aus dem Rücklauföl besteht.

    Mach mal das Ritzel runter, zieh die Hülse (und merke Dir wie sie drin war) dann siehtst Du ein abgedichtetes Kugellager. Zwischen dieser Abdichtung und dem Simmerring tritt Rücklauföl durch eine Bohrung auf ca. 10:00 ein, und durch die stirnseitigen Rillen in der Hülse über Bohrungen in der Abtriebswelle in deren Inneres, um die Getrieberäder zu schmieren.

    Um das seltene Rausploppen des Ringes zu verhindern, haben spätere SR-Modelle eine aufgeschraubte Blechscheibe.

    Das wär mein erster Ansatz, der aber über Schleifgeräusche auch nix aussagt. Mach mal runter, und mach mal Fotos :)

    Gruß

    Hans

  • Moin,

    aus dem Nähkästchen...:

    Üblicherweise extrahiert man den Simmi mit zwei Spaxschrauben/Zangen raus. (zwei Bohrungen in den Simmi 2-2,5 mm) Diese sollten aber nicht zu weit reingedreht bzw. deren Spitzen abgestumpft werden. Ich hab damals die Abdeckung des Abtriebslagers verletzt und verbogen. Die dadurch entstandene Menge an Öl hält der Simmi dann nicht auf. Wenn das geschieht, und keine passende Abdeckung vorhanden ist, mußt du zwangsweise aus einem neuen (Originallager) den Dichtring rauspopeln und gegen den defekten austauschen. Das kompl. Lager austauschen ist mit einer Motorspaltung verbunden, da nur von innen demontierbar.

    Ich hatte noch ein altes Abtriebslager liegen, war also in 5 min. erledigt. Den O-Ring (unter der Hülse) gleich mit tauschen. Den Haltering für den Simmi der neueren Modelle, konnte ich nicht verwenden, da mein Gehäuse an der Stelle abgerundet ist, also eingeklebt.


    Gruß Peter

    p.s: das Schleifgeräuch könnte durch die rausgedrückte Lagerdichtung entstehen, die härten nach den vielen Jahren aus.

  • :350: Dann werde ich mal anfangen zu basteln und Fotos machen. Melde mich dann wieder.

  • Achtung!

    Es gibt zwei verschiedene Simmerringe, kontrolliere genau die Einpresstiefe, damit die oben von HiHa beschriebene Ölbohrung nicht verschlossen wird.

    Gruß Kuntzinger

  • Finde ich den Simmerring bei Kedo oder Yamaha?

    • Official Post

    Der originale hat jedenfalls Füßchen zur Abstandshaltung, der (gleich große) Normring ohne Füßchen muss den gleichen Abstand einhalten, das muss man halt berücksichtigen.


    Da steht alles darüber: https://www.motorang.com/buche…kt/wedi-wissen.htm#ritzel


    Gryße!

    Andreas, der motorang

    der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

  • Genial dargestellt und erklärt! Danke! :r::314:


    Beim Einbau des WeDi muß sicher dann auch auf die Postion der Abstandhalter/-füßchen geachtet werden, dass diese den Ölkanal nicht abdichten? Es ist zwar ein gewisser Abstand erkennbar, aber besser fließen wird's ohne den Abstandshalter davor.


    Muß man den WeDi z. B. mit einer passenden Nuß einpressen oder geht das nur von Hand?

  • der muß stramm sitzen, also geht der nur mit Hilfe einer passenden Nuß rein, und ja, die Füßchen haben einen gewissen Abstand zum äußeren Rand, sicherheitshalber baue ich ihn immer so ein daß kein Füßchen vorm Loch steht.

    Real men don´t need instructions - they just need heavy tools

  • So, habe mir jetzt das Ritzel mal genauer angesehen. Dran gewackelt. Hat ca. 5mm Spiel um die Achse. :( Mutter nicht fest, nur durch das Sicherungsblech vorm Abdrehen gesichert. :( Mutter runter gedreht ... Schaut es Euch an ... :ko:

    Nach dem Sicherungsblech kamen mir direkt 2 Kugeln entgegen!

  • Hier nacheinander das Vorgehen in Bildern mit den Schäden bzw. den Einzelteilen. Wieviele Kugeln sollte das Kugellager haben? Es sind nur 6 zu sehen. 3 sind draußen, 3 sind noch drin. Was ist das rechts neben der Welle auf 4 - 5 Uhr? Etwa eine zerriebene Kugel?


    Unten auf 5 Uhr ist leider was am Gehäuse ausgebrochen. Was bedeutet das praktisch? Ignorieren, geht schon noch? Reparabel ist der Ausbruch nicht.

  • Ich sehe hier keine Füßchen zum Abstandhalten, oder?

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!