Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 » SR Problem nach 90 Minuten Fahrzeit. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen SR Problem nach 90 Minuten Fahrzeit.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
woodlake woodlake ist männlich
MEMBER


Dabei seit: 17.01.2019
Mein Motorrad: SR 500 2J4
Herkunft: BaWü

SR Problem nach 90 Minuten Fahrzeit. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Seltsam, was kann das sein ?

Meine Alte zickt auf einmal,
kann mir das überhaupt nicht erklären.

Bei meinen letzten Ausfahrten ist mir folgendes aufgefallen ,
läuft immer gleich ab.

Kaltstart perfekt, 5 km zur Tanke, Temperatur dann 40 Grad
Warmstart auch perfekt auf den ersten Tritt.

Losfahren , cruisen, immer wieder mal voll aufdrehen in allen Gängen dreht sie schön hoch. Kurze Strecken auch mal Vollgas, das ist dann laut Armaturen 125 kmh bei ca 5500 upm,
um die 90 Grad warm.
So ungefähr nach 80 - 90 Kilometern und besonders im 5. Gang dreht sie plötzlich nicht mehr richtig hoch. Bleibt unter 4500 upm und max 100 kmh hängen. Mein Verdacht war erst Tankentlüftung,
Tank öffnen hat aber nichts gebracht.
Ich fahr dann immer gleich nach hause und stell die Karre in die Garage.

Nächsten Tag das gleiche Spiel immer so nach 90 Minuten Fahrt fängt das an...
..watnschiet 0

__________________
nur Nebenstrecken- offene Feld und Waldwege
13.03.2019 17:11 woodlake ist offline E-Mail an woodlake senden Beiträge von woodlake suchen Nehmen Sie woodlake in Ihre Freundesliste auf
Emmpunkt Emmpunkt ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6186.jpg

Dabei seit: 26.08.2007
Mein Motorrad: SR 500 2J4 Bj.81; WASP-Gespann XS Hermeling Motor (nicht fahrbereit)
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Nümbrecht

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich würde auf Zündverstellung tippen, Spule defekt.
Hast du die Möglichkeit eine andere Zündung einzubauen?

__________________
Dat is en dampfmaschin

Nach 30 Jahren hat die Horex endlich gewonnen .
13.03.2019 17:59 Emmpunkt ist offline E-Mail an Emmpunkt senden Beiträge von Emmpunkt suchen Nehmen Sie Emmpunkt in Ihre Freundesliste auf
motorang motorang ist männlich
Forumsmoderator


images/avatars/avatar-551.gif

Dabei seit: 15.06.2003
Mein Motorrad: 78er SR500-Gespann, Tenere, XT, MZ
Mitglied der Helferliste: -
Herkunft: Graz, Austria

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Oder am Lichtmaschinenstecker die Widerstände messen ... kalt, bei 40° und wenn das Problem auftritt. Werte stehen im Bucheli.

Falls zufällig nach 90 Minuten eine Steigung ist oder ein schnelleres Stück kann es auch an der Benzinzufuhr liegen (Benzinhahn, Schwimmerstand ...) oder daran dass der Luftfilter schon dreckig ist ...

Du solltest durch Probefahrten rausfinden ob es tatsächlich temperaturabhängig ist wie Du vermutest, oder auch bei 40-50° auftritt wenn nur die Last höher wird (längere Steigung, längere Zeit erhöhter Luftwiderstand).

Präventiv Ventilspiel prüfen schadet nicht.

Gryße!
Andreas, der motorang

__________________
der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai)
*
Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von motorang: 13.03.2019 18:35.

13.03.2019 18:31 motorang ist offline E-Mail an motorang senden Homepage von motorang Beiträge von motorang suchen Nehmen Sie motorang in Ihre Freundesliste auf
Christian W.
AKTIV-MEMBER


Dabei seit: 29.03.2005
Mitglied der Helferliste: -

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ woodlake: hatte mal ein ähnlich gelagertes Problem.
Bei mir war nach 60 – 70 Kilometer, je nach Strecke und Verkehr passt das ungefähr zu Deinen 90 Minuten, immer der Leerlauf weg bzw. wurde sehr unruhig. Beim Kaltstart war alles okay, aber nach 60 – 70 Kilometer ging immer das Theater los.
Ewig rumgesucht und eingestellt, nichts gefunden.
Am Ende war es wohl eine Spielart von Membranitis. Seitdem der Vergaser auf Membranlos umgebaut wurde, ist das Probleme weg.
Hoffe, es hilft,
erfolgreiche Fehlersuche

Christian
13.03.2019 20:01 Christian W. ist offline Beiträge von Christian W. suchen Nehmen Sie Christian W. in Ihre Freundesliste auf
woodlake woodlake ist männlich
MEMBER


Dabei seit: 17.01.2019
Mein Motorrad: SR 500 2J4
Herkunft: BaWü

Themenstarter Thema begonnen von woodlake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für die schnellen Antworten hier !

hab leider keine zweite Spule parat, sonst hätte ich das als erstes probiert

für mich hat es gefühlt mit der Treibstoffzufuhr oder Atmung zu tun,
tatsächlich tritt es auf wenn ich etwas länger heize, das tu ich ja anfangs nicht, sondern erst später wenn die Karre bis in die letzte Schraube Temperatur hat

hab heute morgen mal auf den Heber gebockt Tank und Bank weg
Limadeckel und Ritzelabdeckung ab alles sauber gemacht, nach Korrosion und Fehler an Kabeln und Steckern gelinst
Lima furztrocken,,, fand ich gut auch Kabel optisch alles ok.

Lufi war jetzt nach 2000 km etwas dreckich, hab ich erstmal sauber gemacht

Ich werde mir als nächstes den Hahn (Gokkel) vornehmen.
Dafür muss ich mir erst den Dichtungskit bestellen......mach ich heute noch, brauch sowieso Ölfilter Öl und so..............
am WE wirds schön hier da werd ich nochmal genau beobachten

__________________
nur Nebenstrecken- offene Feld und Waldwege
14.03.2019 12:59 woodlake ist offline E-Mail an woodlake senden Beiträge von woodlake suchen Nehmen Sie woodlake in Ihre Freundesliste auf
k-dhelms k-dhelms ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4370.jpg

Dabei seit: 18.07.2003
Mein Motorrad: mehrere Yamaha XS750/850+XJ900
Mitglied der Helferliste: nein
Herkunft: Kalletal

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

mein Sohn hatte an seiner GS500 ein ähnliches Problem, verifizierbar: Bei normaler Fahrt keine Auffälligkeiten, aber nach etwas schnellerer Fahrt bzw. unter höherer Last begann der Motor Leistung zu verlieren. Das konnte letztlich am Benzinhahn festgemacht werden, die Membran hat nicht genug geöffnet so daß der Vergaser leer lief. Bei gemäßigter Fahrt fiel das nicht auf.

An einer meiner XS850 hatte ich dagegen ein durch einen Spritfilter verursachtes Problem. Die Maschine hat normalerweise zwei Sprithähne, waren auch montiert. Einer der beiden ist aber vom Vorbesitzer stillgelegt worden, indem er einen Stopfen in die Unterdruckleitung gesteckt hatte. In beiden Leitungen waren zum Vergaser hin kleine rechteckige Kunststoffspritfilter gebaut, soweit so gut. Irgendwann gab es dann beim Beschleunigen Schwierigkeiten, die ich zunächst auf die nicht originale Auspuffanlage schob. War es aber nicht. Es dauerte eine Weile, dann war ich bei den Benzinfiltern angekommen. Der quasi unbenutzte in der toten Leitung sah gut aus, der andere war aber an beiden Enden so zugeschrumpft, daß fast (!) kein Benzin mehr durchlief. Hitze oder Spritqualität? Es waren nur die üblichen Ohrenschellen auf den Schläuchen, also nichts mit zu festem Anziehen von Schrauben. Keine Ahnung, ausgebaut und gut.

Weiterer Fall: Auf einer Autofahrt mit Anhänger traf ich einen Honda-Fahrer am Straßenrand, welcher offensichtlich Probleme hatte. Bei ihm war es auch der Spritfilter, der nicht mehr durchließ. Da ich keinen passenden Ersatz und auch kein Verbindungsstück dabei hatte, haben wir schließlich den Filtereinsatz mit einem Draht durchgestoßen. Sichtbar verschmutzt war der nicht, möglicherweise ist er durch Wasser im Sprit zugequollen. So konnte er ohne Anhängerunterstützung selbst nach Hause fahren.

Gruß und viel Erfolg
Klaus-Dieter
14.03.2019 13:32 k-dhelms ist offline E-Mail an k-dhelms senden Beiträge von k-dhelms suchen Nehmen Sie k-dhelms in Ihre Freundesliste auf
woodlake woodlake ist männlich
MEMBER


Dabei seit: 17.01.2019
Mein Motorrad: SR 500 2J4
Herkunft: BaWü

Themenstarter Thema begonnen von woodlake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So ein Alt- Benzinfilterproblem hatte ich vor langer Zeit auch schon mal an einem 2 tacki

An der SR habe ich keinen dran, aber ich bin mal auf die Membran im Gokkel und das Sieb im Tank gespannt, wie das dann aussieht. geschockt

__________________
nur Nebenstrecken- offene Feld und Waldwege
14.03.2019 16:25 woodlake ist offline E-Mail an woodlake senden Beiträge von woodlake suchen Nehmen Sie woodlake in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 » SR Problem nach 90 Minuten Fahrzeit.

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH