Startseite www.SR500.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Portal

www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 - Elektrik » Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Wohnort: Bremen

Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hatte im letzten Herbst bei meiner 1982er 2J4 im Originalzustand den Eindruck, dass die Batterie schlappmacht. Blinkt komisch, Licht schwankend im Takt, Hupe krächzt nur noch. Keine Besserung auch nach langer Fahrt oder Batterieladung. Gut dachte ich, die Batterie war beim Kauf vor 4 Jahren schon drin, kann ja sein...

Habe dann eine neue YUASA gekauft. Mit Säure gefüllt und dann eine Runde gedreht. Elektrik funktionierte wieder wie gewohnt. Danach kam eine Winterpause aus diversen Gründen etwas länger als geplant. Nun, nach 4 Monaten Stand bringt sie nicht mal das Leerlaufgrün zum Leuchten. Ausgebaut, gemessen: 3V! Oje, ahnte Böses. Über Nacht an das Ladegerät, danach 11V. Eingebaut 100km gefahren. Blinkt schlecht, Hupe krächzt, Licht schwankt im Takt. Kacke!

Bei laufendem Motor an der Batterie 11V gemessen. Ladestrom zu gering? Lima oder Regler zu schwach?
Batterie raus und Kondensator rein. Danach am Kondensator 14,5V gemessen bei laufendem Motor im Standgas, keine großen Schwankungen bei höherer Drehzahl. Licht und Blinker kräftige und einwandfreie Funktion während der Fahrt.

Nun meine Frage: Kann ich daraus schließen, dass die Bordelektrik in Ordnung ist und ich nur - schon wieder - eine neue Batterie brauche? Habe ich was falsch gemacht mit der letzten Batterie? Hätte gedacht, dass ihr 4 Monate Pause nichts anhaben können.

Was meint ihr. Einfach Batterie erneuern oder vorher andere Sache checken? Bin KFZ-elektrisch nicht sehr versiert. Besitze aber einen Multitester.

Fahre solange erstmal mit dem Kondensator weiter. Besten Dank und Grüße in die Runde. Freue mich auf das nächste Treffen. Egal wann! Cheers!
05.04.2020 22:19 Axilator ist offline E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
Tscharlie Tscharlie ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-3934.jpg

Dabei seit: 18.05.2008
Mein Motorrad: '79 SR 500 + XJ Maxim 700 x+FZ 750+Puch X50-3+ Gilera 175 von 1958
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: 85419 Mauern

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich würde einfach mal messen ob da bei ausgeschaltener Zündung Strom fließt. Also Amperemessung am Pluspol, wenn da Strom fließt, kannst du dich ja auf die Suche machen.

Ich würde die Batterie ein paarmal laden, mal sehen ob sie sich wieder erholt. Viel arbeit hat sie ja in der SR nicht.

Oft ist es ein nachträglich angebauter USB Stecker, der reicht völlig aus.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Tscharlie: 06.04.2020 07:33.

06.04.2020 07:31 Tscharlie ist offline E-Mail an Tscharlie senden Beiträge von Tscharlie suchen Nehmen Sie Tscharlie in Ihre Freundesliste auf
Nobby Nobby ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-2674.jpg

Dabei seit: 09.03.2004
Mein Motorrad: 48T EZ 86, Bonneville T100 EZ 07
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Hannover
IG: 30 SR/XT 500 Stammtisch Hannover

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nach dem Laden 11V ist viel zu wenig, ergo tippe ich auf Akku kaputt.

Würde es mit nochmals gründlichem Laden versuchen und wenn das nicht hilft, Kröte schlucken und nochmal Akku neu.

Nobby

__________________
---------------------------------------------------------------------------
------------------------

Better Motörhead than dead!
06.04.2020 08:35 Nobby ist offline E-Mail an Nobby senden Beiträge von Nobby suchen Nehmen Sie Nobby in Ihre Freundesliste auf
Gert Gert ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-19.gif

Dabei seit: 31.01.2002
Mein Motorrad: schwarze 1984er 48t
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: HB
IG: 28 Bremen

RE: Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin,
Ich hab einen Lithium Ionen Akku von Kedo seit 2015 drin, funktioniert ohne Pflege seit 2015 mit langen Winterpausen.
Gert

__________________
Viel Wenig ist ein Viel!
06.04.2020 09:34 Gert ist offline E-Mail an Gert senden Beiträge von Gert suchen Nehmen Sie Gert in Ihre Freundesliste auf
Hiha
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-340.jpg

Dabei seit: 21.10.2002
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: M.

RE: Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich hatte vom Kedo eine Gel oder Vliesbatterie in Pezis SR, die hat aber nicht gescheit geladen, hat sich auch während des Fahrens entladen. Seltsam, hab dann eine normale Bleibatterie eingebaut, und die tut jetzt seit Jahren einwandfrei. Die Kedobatterie hab ich dem Schwager für den GN400-Grauselchopper überlassen, der wollte sie mit seinem Ultra-super-duper-Ladegerät nochmal wachküssen. Was soll ich sagen? Das Ding ist seit ebensovielen Jahren immer voll, auch im Frühjahr, so auch letzte Woche: Seit Oktober gestanden. Raus aus der Garage, Zündung ein, Hupe--> Brüllt :-) Keine Ahnung warum.

Gruß
Hans
06.04.2020 09:41 Hiha ist offline E-Mail an Hiha senden Beiträge von Hiha suchen Nehmen Sie Hiha in Ihre Freundesliste auf
motorang motorang ist männlich
Forumsmoderator


images/avatars/avatar-551.gif

Dabei seit: 15.06.2003
Mein Motorrad: 78er SR500-Gespann, Tenere, XT, MZ
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Graz, Austria

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei laufendem Motor im Standgas wird normalerweise die Ladeschlussspannung NICHT erreicht, vor allem nicht mit Licht an.

Aussagekräftig ist die Spannung so ab 2500 rpm.
Einfacher Test (dazu muss aber die Batterie halbwegs OK sein): der Scheinwerfer wird beim Gasgeben anfangs heller, und bleibt dann auf derselben Helligkeit. Das macht der Regler.

Da sollten dann so 13,5 (mit Licht an) bis 14V (ohne Licht) an den Batteriepolen zu messen sein.
Mit defekter Batterie regelt der Regler nicht richtig!

Der Test geht aber auch mit einer per Überbrückungskabel angeschlossenen Autobatterie (nur zum testen).

Ich würd erstmal schauen ob irgendwo Strom gezogen wird, bei abgezogenem Schlüssel.

Wenn neue Batterie einbauen, dann vor längerer Standzeit testweise Minuspol abklemmen.Oder halt öfter Spannung messen, unter 12V wird es langsam kritisch bzw ist nicht normal bei Nullverbrauch.

Zur Diagnose auch von Stromdieben kann ich das hier empfehlen:
https://www.louis.at/artikel/procharger-...onitor/10037598

Hab ich, funktioniert, zeichnet auch auf. Sinnvoll nur wenn man ein Handy mit Bluetooth hat.

Gryße!
Andreas, der motorang

__________________
der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von motorang: 06.04.2020 11:43.

06.04.2020 11:41 motorang ist offline E-Mail an motorang senden Homepage von motorang Beiträge von motorang suchen Nehmen Sie motorang in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Wohnort: Bremen

Themenstarter Thema begonnen von Axilator
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps. Habe nun die Batterie mit knapp 11V nochmal zum Messen benutzt (hab nix anderes da)
Motor aus, Schlüssen abgezogen. Minuspol an Masse angeschlossen. Rotes Pluskabel abgeschraubt und Strom zwischen Pluspol der Batterie und dem Kabel gemessen: 130 Mikroampere (MüAmpere = 0,13 Milliampere) wird angezeigt. Dann mit nur Zündung ein (Motor aus, Licht aus): 800 Mikroampere = 0,8 Milliampere.

Also da fließt wohl schon was. Ist das viel oder normal oder muss das 0,00 sein? Und ist das wohl schon Beweis genug für einen Stromdieb, nach dem gefahndet werden muss?

Alptraum Kabelbaum ausbauen? Durchchecken aller Verbraucher? Zündschloss und alle Schalter aufmachen?

Das Louis Tool ist auch cool! Bluetooth.... tssss... Endlich mal eine SINNVOLLE Anwendung!

PS habe inzwischen den "Ruhestrom" dazugelernt. Wäre halt die Frage, was da bei der SR so normal bzw. tolerierbar ist.

Beste Grüße

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Axilator: 06.04.2020 13:11.

06.04.2020 12:31 Axilator ist offline E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
motorang motorang ist männlich
Forumsmoderator


images/avatars/avatar-551.gif

Dabei seit: 15.06.2003
Mein Motorrad: 78er SR500-Gespann, Tenere, XT, MZ
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Graz, Austria

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Easy ... Strom mal Zeit = Ah (Amperestunden).

1 mA = 0,001 Ampere

1000 Stunden x 0,001 Ampere = 1 Ah.

In der SR-Batterie sind voll geladen 8 oder 9 Ah je nach Bauart.

Ich würd die auf maximal 20% entladen, sagen wir um 7 Ah.

Also kannst Du 1 mA 7000 Stunden lang saugen lassen und die Batterie müsste noch OK sein.
Das sind 7000/24 = 291 Tage.

Wenn Du hin und wieder fährst oder manchmal (vierteljährlich) nachlädst > egal.

Daran scheint es also nicht zu liegen. Kann sein dass der Regler ein problem hat und die Batterie nicht mehr vollkriegt (evt der Gleichrichterteil), oder die Lichtmaschine die Leistung nicht mehr bringt, um die Batterie voll zu laden etc - da gibt es viele Möglichkeiten was faul sein kann.

Gryße!
Andreas, der motorang

__________________
der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500
07.04.2020 10:51 motorang ist offline E-Mail an motorang senden Homepage von motorang Beiträge von motorang suchen Nehmen Sie motorang in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Wohnort: Bremen

Themenstarter Thema begonnen von Axilator
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Oha, hatte gedacht, wenn bei laufendem Motor 14,5V am Batterieeliminator gemessen werden, sind Lima und Regler als Fehlerquelle ausgeschlossen.

Der Ruhestrom ist ja wohl auch unkritisch, so dass ich jetzt als nächstes die Batterie ersetzen wollte? Oder habe ich da noch Denkfehler drin?
07.04.2020 12:05 Axilator ist offline E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
motorang motorang ist männlich
Forumsmoderator


images/avatars/avatar-551.gif

Dabei seit: 15.06.2003
Mein Motorrad: 78er SR500-Gespann, Tenere, XT, MZ
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Graz, Austria

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich kenne mich mit Eliminatoren nicht aus, sorry.
Aber 14,5V bei Leerlaufdrehzahl ist nicht normal.

Bei der Drehstromlima mit Permanentmagneten steigt die Spannung linear mit der Drehzahl und wird dann bei 14 V etwa abgeregelt.

Ich kenn das von meinen Moppeds mit solchen Lichtmaschinen (und BATTERIE) nur so, dass die Bordspannung bei Leeerlaufdrahzahl deutlich unter der Abregelspannung liegt. Bei Leerlaufdrehzahl wird die Batterie nicht geladen.

Hält ein Batterieeliminator sein Spannungsniveau von VOR dem Abstellen auch nach dem Abstellen eine Zeit lang? Bzw welche Spannung hatte der Eliminator BEVOR Du den Motor gestartet hast? Vielleicht testest Du nochmal: Ohne Motor den Scheinwerfer ein wenig anlassen bis die Kelemmenspannung auf 12V oder so gesunken ist, DANN anstarten und Spannung messen.

Gryße!
Andreas, der motorang

PS: Batterie im Multimeter ist OK?

__________________
der liebe gott will nicht, dass aluminium glänzt (kohai) * Bucheli-Projekt, Forums-Einsteigerwissen, Sölkpasstreffen > motorang.com/sr500

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von motorang: 07.04.2020 14:00.

07.04.2020 13:59 motorang ist offline E-Mail an motorang senden Homepage von motorang Beiträge von motorang suchen Nehmen Sie motorang in Ihre Freundesliste auf
mac_73de mac_73de ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4754.jpg

Dabei seit: 15.04.2003
Mein Motorrad: SR 500 48T EZ '86 "Uschi" (die olle Zigge); XJ600 EZ'88
Mitglied der Helferliste: ja
Wohnort: Geboren in Finnland und Düsseldorfer Jong
IG: 40 SR Owners (Düsseldorfer IG)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ohne jetzt gleich eine wissenschaftliche Studie zu starten..

Hast Du irgendwelche Zusatzgeräte am Dauerplus (rot) angeschlossen?
Das ist nämlich der gängigste Fehler den alle machen..
Hab auch schon mal aus Faulheit Heizgriffe am Dauerplus angeschlossen und so ein Spaßvogel hat die nachts eingeschaltet, ergo Batterie leer am nächsten Morgen..

Zusatzverbraucher sollten immer am "geschalteten Plus" (ich meine bei der SR braun/weiß, müsste ich aber noch mal im Schaltplan schauen) angeschlossen werden, damit diese mit Abschalten des Zündschlosses auch sauber vom Bordnetz getrennt werden..

Wobei wir beim nächsten Thema wären, ein marodes, oder verdrecktes Zündschloss schaltet auch nicht mehr sauber ab, wodurch Kriechströme fließen KÖNNEN, das würde evtl Dein Miniverbrauch im abgeschalteten Zustand erklären..

Deshalb auch immer wieder der Tipp, den +Pol bei langer Standzeit abzuklemmen..

__________________
Gruss,
Mika
________________________________________

Sprachkurs Deutsch: "was ist das für ein Fall: "Du hättest nie geboren werden sollen" ?
Antwort: "Präservativ Defekt" großes Grinsen
08.04.2020 09:59 mac_73de ist offline Beiträge von mac_73de suchen Nehmen Sie mac_73de in Ihre Freundesliste auf
srpedro srpedro ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-32.gif

Dabei seit: 24.05.2016
Mein Motorrad: SR/XT/FJ´s
Mitglied der Helferliste: -
Wohnort: Saarbrücken
IG: 66 SaaRland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@mac_73/alle.

Zitat:
Original von mac_73de

Zusatzverbraucher sollten immer am "geschalteten Plus" (ich meine bei der SR braun/weiß, müsste ich aber noch mal im Schaltplan schauen) angeschlossen werden, damit diese mit



Nur um keine "weiteren Fehler" einfließen zu lassen:
...der geschaltete Plus (übers Zündschloß) ist immer (hell)-braun.
der braun/weiße geht immer vom Blinkrelais(Ausgang) zum Blinkerschalter. großes Grinsen

Gruß
Peter
08.04.2020 11:02 srpedro ist offline E-Mail an srpedro senden Beiträge von srpedro suchen Nehmen Sie srpedro in Ihre Freundesliste auf
mac_73de mac_73de ist männlich
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-4754.jpg

Dabei seit: 15.04.2003
Mein Motorrad: SR 500 48T EZ '86 "Uschi" (die olle Zigge); XJ600 EZ'88
Mitglied der Helferliste: ja
Wohnort: Geboren in Finnland und Düsseldorfer Jong
IG: 40 SR Owners (Düsseldorfer IG)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von srpedro
@mac_73/alle.

Zitat:
Original von mac_73de

Zusatzverbraucher sollten immer am "geschalteten Plus" (ich meine bei der SR braun/weiß, müsste ich aber noch mal im Schaltplan schauen) angeschlossen werden, damit diese mit



Nur um keine "weiteren Fehler" einfließen zu lassen:
...der geschaltete Plus (übers Zündschloß) ist immer (hell)-braun.
der braun/weiße geht immer vom Blinkrelais(Ausgang) zum Blinkerschalter. großes Grinsen

Gruß
Peter


Hast natürlich recht!! .

Also Rot (Dauerplus) auf Hellbraun !! (geschaltetes Plus)

__________________
Gruss,
Mika
________________________________________

Sprachkurs Deutsch: "was ist das für ein Fall: "Du hättest nie geboren werden sollen" ?
Antwort: "Präservativ Defekt" großes Grinsen
08.04.2020 11:17 mac_73de ist offline Beiträge von mac_73de suchen Nehmen Sie mac_73de in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Wohnort: Bremen

Themenstarter Thema begonnen von Axilator
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ok, mir war nicht klar, dass die Messung der Ladespannung bei laufendem Motor auch davon abhängt, in welchem Zustand die Batterie ist. Dann kann ja auch vielleicht der Kondensator dazu führen, dass der Wert anders ist als normal, obwohl Regler und Lima ok sind. Dann besorge ich mir jetzt erst mal wie eine intakte 12V Batterie um zu testen, ob die normale Ladespannung von 14V und 14,5V damit korrekt erreicht wird. Beste Grüße Axel
09.04.2020 09:35 Axilator ist offline E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
Axilator
AKTIV-MEMBER


images/avatars/avatar-6258.jpg

Dabei seit: 17.08.2016
Mein Motorrad: SR500 2J4 1982
Wohnort: Bremen

Themenstarter Thema begonnen von Axilator
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe mir nun den Empfehlungen des Bucheli Projektes (Harald) gemäß eine Bleigelbatterie (BlueMax YTX7L-BS Motorradbatterie GEL 12V 7,5Ah CTX7L-BS, vor Einbau an der Batterie gemessene 12,9V) geholt. In der Produktbeschreibung stand drin, dass diese Batterie besonders gut darin ist, Spannungen bis 14,9V zu überleben. Sie ist etwas kleiner als die Original Säurebatterie aber gleich hoch. Passt mit etwas Moosgummi gut in den Batteriekasten.

Messgerät zeigt bei laufendem Motor 14,1V (Standgas) mit Gas bis 14,3V. Das sieht doch jetzt gesund aus. Ich hoffe die hält jetzt länger als die letzte.

Vielen Dank für euren Rat! Hat mir weiter geholfen!

Beste Grüße Axel
15.04.2020 14:30 Axilator ist offline E-Mail an Axilator senden Beiträge von Axilator suchen Nehmen Sie Axilator in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.SR500.de » SR500 » Technik SR500 - Elektrik » Batterie schon wieder platt. Ursachenforschung.

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH