Choke und Kügelchen

  • Hallo,

    bei meiner SR 2/4 habe ich das Problem, dass sich der Choke nicht arretieren läßt. Sobald das Motorrad mit Choke angesprungen ist, geht der Choke-Hebel vermutlich wg. der Vibrationen von selbst auf "aus" und der Motor stirbt ab.


    In einem Forum habe ich in einem alten Beitrag gelesen, dass das Eigenverstellen des Chokes werksseitig durch eine kleine Feder mit Kügelchen im Vergaser verhindert wird. Nachdem diese Teile aber sehr klein und im Bucheli nicht ewähnt oder abgebildet sind, würden sie bei einer Vergaserrevision leicht "vergessen".


    Kennt von Euch jemand das Problem?


    Falls ja:

    An welcher Stelle des Vergasers sind die beiden Teile verbaut?

    Muß ich für den Einbau den Vergaser demontieren?

    Sind die beiden Teile in den gängigen Vergaserüberholungssets enthalten oder auch alleine erhältlich?


    Gruß

    Wolfgang

  • Wolfgang 83527

    Changed the title of the thread from “Choke und Kügelchgen” to “Choke und Kügelchen”.
  • Moin,

    da ich hier noch keine neue Feder verbaut habe, kann ich es nicht garantieren, aber bei mir war die eingelegte Kugel bisher immer auch schon innerhalb des Lochs. Was ich meine: gut mit Fett eingeschmiert, sollte die Kugel auch bei „stehendem Vergaser“ auf Position bleiben wenn man den Chokehebel montiert…

    Auch die Distanzen und den Anschlag kann man mit Fett zur Montage sicherlich zu einem Chokehebelgesamtpaket zusammenpappen…

    Die Frage ist eher, wie man bei montierten Vergaser an die Schraube des Chokehebels gelangen will…

  • Gummiband ran tüddeln das den Chokehebel nach hinten zieht und dann hält der in jeder Stellung. Ging bei mir bis zum nächsten Vergaserbasteln. Ja, gleich reparieren geht natürlich auch.


    Jump

  • Hab ich bei meinem Vergaser erst gemacht: bei mir fehlte Feder und Kugel. Dementsprechend arretierte der Hebel nicht und rutschte immer wieder zurück.


    Die Feder war beim Vergaserdichtsatz dabei, die Kugel hab ich bei einem Kugellagershop gekauft. Da man da eine größere Menge nehmen musste hab ich noch was übrig. Wenn du also ne Kugel brauchst, dann schreib mir ne PM, dann schau ich nach, müsste noch was da sein.

    viele Grüße


    Wolfgang


    _______________________
    *kick*kick*kick* .... verdammt!

  • Hab ich auch schon mal verloren, eine passende 1/8" Kugel schenkte mir der freundliche Fahrradmechaniker an der Ecke nach kurzem Griff in seine Werkstatt.

  • Vielen Dank für Eure hilfreichen Hinweise!


    Ich habe jetzt beim Sponsor die beiden Teile bestellt. Ich werde den Vergaser abbauen, den Choke demontieren und, wie vorgeschlagen, bei der Montage die Teile mit Fett fixieren. Nachdem ich die Pauschale für die Versandkosten bezahlt habe, kann ich auch Kleinteile ohne Zuschlag bestellen.

  • Ich habe jetzt die Teile für die Arretierung des Choke erhalten, habe aber wg. der Montage noch eine Frage:

    Hier im Forum wurde nach meiner Erinnerung geschrieben, dass man beim Ausbau des Vergasers den Luftfilter mit Gehäuse demontieren soll. Wenn man dies macht, läßt sich der Vergaser leicht nach hinten schieben und ohne Probleme ausbauen. Jetzt ist meine Überlegung, dass es, um den Chokehebel auszubauen, eigentlich reichen müßte den Luftfilter mit Gehäuse auszubauen und der Vergaser nicht demontiert werden muß.


    Ist diese Überlegung nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis der richtige Weg?

  • Hallo Wolfgang,


    wie sagte schon mal einer: Versuch macht klug...Ich finde es ist einfacher den Vergaser für solche Fummelarbeiten auf dem Tisch zu haben.

    Beste Grüße, Torsten.


      Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es! (Erich Kästner)

  • Ich weis gerade nicht in welcher Richtung der Luftfilterkasten ausgebaut wird und was da noch alles im Weg ist, wenn Du diesen ausbauen willst. Aber ich glaube nicht, dass sich das lohnt…

  • Wolfgang 83527: Soweit ich mich erinnere, dreht es sich darum, die beiden Schrauben zu lösen, die die Lufikasten oben arretieren. Die beiden Schrauben sind unter der Sitzbank auf der rechten Seite über dem Luftfilter. Wenn Du beide Schrauben rausschraubst, gewinnst Du einige Millimeter, um den Vergaser besser auszubauen. Den gesamten Lufikasten für den Vergaserausbau komplett auszubauen, ist eher selten.

    Ob das für den Ausbau des Choke hilft, weiss ich leider nicht.

  • ... damit sich das Kügelchen besser einbauen lässt und nicht wieder davon springt :326: , würde ich den Lufi-Kasten etwas lösen und den Gaser ausbauen - s.a. Torstens (Tecuberlin) Antwort.


    Das Kügelchen zu suchen dauert sicher länger als die Gasfabrik auszubauen :cursing:


    Viel Erfolg!

    Ein Motorrad kann nicht einzylindrig und nicht viertaktend genug sein

  • Mmmm, meinen Vergaser an der 2j4 hab ich bisher immer so herraus gewürgt bekommen, den Lufi Kasten hab ich dafür nicht gelöst, die Ansauggummis können das gewrangel ab. Mit einem nicht scharfkantigen Schraubendreher und etwas Flutschi nachgeholfen geht das auch so.

    Jeden Tag eine neue Baustelle

  • Tank ab, Züge ab, Schlauchschellen lösen und Gummi abziehen, mit nem Hammerstiel den Gaser aus dem Stutzen raushebeln und ausbauen, das ist keine 15 Min passiert. Ich mein bevor man 15 Tage drüber nachdenkt ob oder nicht..........

    Real men don´t need instructions - they just need heavy tools

  • Ich habe jetzt, wie von Oliver empfohlen (Danke Oliver!), den Vergaser ausgebaut. Man kommt dann an die Schraube des Chokehelbels gut ran - die war übrigens so angeknallt, dass sie eh nur auf der Werkbank lösbar war.


    Ich habe für den Ausbau den Vergaser mit Ansaugstutzen demontiert. Das Rausschrauben der beiden Inbus-Schrauben war eine Sklavenarbeit.

    Als Anfänger habe ich da gleich eine Frage: Kann ich es mir beim Wiedereinbau des Vergasers einfacher machen, und wie hier im Forum erwähnt, den Ansaugstutzen allein anschrauben und erst danach den Vergaser montieren?

  • Hallo Wolfgang,


    ich vermute Du machst das zum ersten Mal.

    Ja, erst Ansaugstutzen, dann Vergaser geht einfacher.


    Mein Tip:

    Lies Dich in die jeweiligen Themengebiete in Motorangs Bucheli-Projekt ein, das wird Dir das Schrauben erleichtern. Tips und Tricks, Lösungsalternativen und und und…

    Beste Grüße, Torsten.


      Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es! (Erich Kästner)

  • Ja Torsten, mit Deiner Vermutung liegst Du richtig. Ich habe die SR erst seit ein paar Wochen und zum ersten Mal den Vergaser abgebaut.

    Die Bucheli-Anleitung und das Bucheli-Projekt kenn ich. Soweit ich dort zu einer Frage nichts finde, schreibe ich, aus Vorsicht etwas zu vermurksen, ein paar Zeilen ins bisher sehr hilfsbereite Forum.

    Gruß Wolfgang

Recent Activities

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!