Bremsenentlüftungsschraube fest

  • Hallo,


    'habe folgendes Problem:


    Die Entlüftungschraube läßt sich nicht aufdrehen. Den Ringschlüssel habe ich schon rund gedreht. WD40 aufgesprüht. Kältespray auf die Schraube. Leichtes Klopfen. Zange ... Nix bewegt sich. Gibt's noch einen Tip? Vielleiicht mit einem Brenner die Bremse heiß machen? Schlagschrauber?


    :314: im voraus!

  • Vielleiicht mit einem Brenner die Bremse heiß machen?

    Hmmm ...die Entlüftungsschraube scheint gut festgefressen zu sein. Sattel ist ausgebaut?


    Das Teil in einen Schraubstock spannen und mal nur die Schraube gezielt heiß machen, so das die Temperatur in den Alukörper einwirken kann. Dann ein wenig abkühlen lassen und versuchen die Schraube in beide Drehrichtungen zum Lösen zu bewegen ...evtl. das ganze ein paar mal wiederholen. Manchmal ist es auch einfacher den Schraubenkopf einzuspannen und am Sattel zu drehen.


    Viel Erfolg

  • Weitgehend zerlegen(alle Gummiteile raus) große Mutter aufschweißen. Wärme und Schlüsselweite machens möglich...

    Ich hab aber auch schon welche in der Fräsmaschine ausbauen müssen.

    Gruß

    Hans

  • Leichtes Klopfen.

    ...

    Schlagschrauber?


    aufpassen dabei... da greift nur ein relativ kurzes und auch etwas empfindliches gewinde, vielleicht geschätzte fünf oder sechs gewindegänge, wenn voll eingeschraubt. schläge machen da schnell mehr kaputt.


    was ich probieren würde: schraube gut erhitzen, an ihr einspannen und sattel zu drehen versuchen. aber eine eventuelle verlängerung bitte nicht über die gewinde der sattelschrauben ansetzen, sonst hast du das nächste problem. vorsicht, schraube nicht abreißen oder abdrehen. letzteres ist mir passiert. wenns richtig dumm läuft musst du ausbohren und nachschneiden. eigentlich sollten die gar nicht so fest sein können, aber ich hab mit alten sätteln auch schon schlechte erfahrungen gemacht.


    beim einbau einer neuen nehme ich eine umrundung ganz dünnes teflonband, gegen die eindrehrichtung gewickelt, so dass es sich ins gewinde reinzieht. das dichtet auch leicht geweitete gewinde absolut und verhindert das elend, das du gerade mitmachst...

  • Bin da ganz bei Hans,

    Habe aber auch noch andere Idee:

    Komplett zerlegen, auf Induktionsplatte (vielleicht hat ja wer einen Herd oder sogar solch ein werkzeug?) legen, 2-3 trockene schläge auf darübergesetzte Stecknuss und dann nach abkühlen vorsichtig versuchen zu öffnen.

    Falls der Hals abreißt, bissi aufhören und torxeinsatz ins gebohrte Loch reinschlagen und dann vorsichtig rausdrehen.


    Alles gute Christian

    And I believed in Joe when he said we had to fight
    And I believed in Jimmy when he told us to unite

  • WD40 ist imo nicht das beste Kriechöl für sowas. Besser ist Caramba oder Liquimolly Keramik Rostoff. Ich würde der Schraube auch mal mit einem Schlosserhammer ein paar Prellschläge von oben auf die Bohrung geben. Dann einen Sechskantsteckschlüssel nehmen und keinen Ringschlüssel.

    Good Luck

    Edited once, last by oldman: edit oldman / Beitrag hierher verschoben ().

  • Die Bremse ist noch vollständig mit Flüssigkeit eingebaut. Ich will/muss sie komplett überholen, da sie nach der langen Standzeit (18Jahre) fest ist. Wollte die Flüssigkeit erstmal rauspumpen. Was jetzt nicht geht.


    Hitze auf die Schraube im eingebauten Zustand geht? Ich dachte evtl. Hitze auf die Bremse und Kälte auf die Schraube könnte eine Spaltbildung zwischen beiden erzeugen…


    Ist die Schraube aus Alu?


    Muss die Mutter aufgeschweisst werden oder lässt sich die auch mit Sekundenkleber oder Löten fest genug anbringen? Mit Schweißen habe ich leider nicht die Erfahrung.


    Jedenfalls schonmal vielen Dank für die vielen Lösungsansätze. Rausbohren wäre der letzte Ansatz, aber das bekäme ich hin. Ist aber schei. viel Arbeit, wenn man das Gewinde nicht vermacken will.

  • Stimmt. Ich hab’s aber gelesen. Danke!

  • Hab ich aber bis aufs Öl schon ausprobiert. Ich habe sogar eine Zange mit Feststellfunktion (weiß nicht, wie die korrekt heißt) verwendet. Nix passiert.

  • Wenn der Sattel komplett fest ist, mußt du davon ausgehen, dass auch der Kolben fest sitzt. Ob das dann noch zu richten ist, ist wirklich fraglich. Daher rate ich dir in der Bucht oder sonstwo einen Ersatz zu suchen und den dann "gebrauchten" Sattel zu überholen.

    Wie sieht den den Handbremszylinder aus? Tut sich da noch was?

    Gute Bremsen können das Überleben sichern. Da sollte man wissen, was man tut....

  • Bau das Ding erst einmal aus und zerlege es komplett. Es steht eh eine Revision an. Die Flüssigkeit kommt spätestens dann raus, wenn du den Kolben entnimmst. Falls du noch eine Gummibremsleitung hast, kannst du die auch einfach abzwicken.


    Hitze auf die Schraube bewirkt, dass sie sich ausdehnt und die Korrosionsebene quasi minimal "zusammendrückt". Anschließend hast du mit Kriechöl eventuell eine größere Chance. Das kann gerne ein paar Tage dauern, wobei das Kriechöl halt nicht einfach davonfließen sollte. Für eine Schraube in meinem Bremsflüssigkeitsbehälter habe ich fast eine Woche benötigt. Wenn sie sich auch nur einen Millimeter bewegt, hast du gewonnen.


    Ein Prellschlag mit gleichzeitigem Drehversuch an der Schraube hat ein ähnliches Ergebnis. Allerdings ist das bei einer Hohlschraube arg schwierig.


    Sekundenkleber wird m.E. sicherlich nicht halten.


    Gruß Bernhard

  • Fahrendumusst ...ich stimme dir zu, nach einem Ersatz zu suchen ist wahrscheinlich der einfachere und bessere Weg. Nach 18 Jahren wird der Sattel eine größere Baustelle sein und wie es im Inneren ausschaut :du: Ich denke aber auch, hier geht es um den Ergeiz die Schraube rauszubekommen. Ob der Sattel danach zu revidieren oder für die Tonne ist wird sich dann immer noch zeigen ...Versuch macht kluch ;)


    Ist die Schraube aus Alu?


    Muss die Mutter aufgeschweisst werden oder lässt sich die auch mit Sekundenkleber oder Löten fest genug anbringen? Mit Schweißen habe ich leider nicht die Erfahrung.

    Ist eine Stahlschraube.


    Mit dem "aufschweissen" schlägst du praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe, Wärmeeintrag in die Schraube und größeres Packende zum Drehen.


    Mit Schweißen habe ich leider nicht die Erfahrung.

    Keine Schlosser- oder Landmaschinenbude in der Nähe oder einen Nachbarn mit einem Schweißgerät?

  • easy! :


    Hallo, falls alle Stricke reißen: hab noch eine gut erhaltene 48T-Zange im Fundus, könnte ich für kleines Geld abgeben (Fotos vorab möglich).


    liegrü

    Gandi

  • Ist das ein Sattel der SR?

Recent Activities

  • Frau J.-B.

    Reacted with Haha to Heiko65’s post in the thread Schrauber in Berlin.
    Reaction (Post)
    Moinsen, der Thorschti hat sich ne 2J2 zugelegt. Die hat ne Scheibe hinten. Das hat er nur gemacht damit der Fred hier weitergeht. Weil irgendwann gibt es nichts mehr zu polieren. :lol:
  • harrygrote

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hallo Peter,
    hat der (Stahl-)Ring im (Alu-)Gehäuse schon Wärme gesehen?
    Grüße
    Harald
  • heggedear

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Von der anderen Seite den Metallring mit einem Scharfen Durchschlag, schmalen Meißel raustreiben. Rund herum probieren.
    Evtl. vorher mit nem Dremel horizontale Schlitze reinknabbern an denen das Werkzeug Halt findet.
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    mach da nicht so'n Gewese drum. :411:

    Genaugenommen könntest du auch an einer statisch günstigen Stelle neben dem Lagersitz ein kleines Sackloch! in das Gehäuse bohren, um einen Starter zum "Rausmeißeln" zu haben.
  • SR500ThB

    Post
    Ja, es war in der Werkstatt, bei der ich schon seit 30 Jahren bin und der Eigner meinte: "Stell' sie mal morgens her" und ich habe ihm gesagt, dass sie nicht einfach anzutreten ist - ich hatte den Vergaser zerlegt und bastel' noch an der Einstellung,…
  • oldman

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Hiha ...das mit der angeschliffenen Klinge klappt bei mir leider nicht. Da bewegt sich nix und hat zum Glück an den Ansatzstellen bisher nur kleine Macken verursacht.

    KompressorMike ...Innenmass beträgt 12,8mm und in der Höhe hat es nur 2mm. Denke die…
  • Frank M

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    schick ihm das Ding...


    Oder mit 'nem scharfkantigen Durchschlag oder Schraubendreher den Blechkragen des Dichtrings nach innen reintreiben, bis die Spannung raus ist.
  • KompressorMike

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    - ne Feingewindeschraube reindrehen und gleichzeitig rausziehen, vorher stumpf schleifen und in etwa auf das Maß des Käfig drehen

    - mit einem Wohlhaupter ausdrehen

    - .....
  • Hiha

    Replied to the thread Ölpumpe Wellendichtring entfernen.
    Post
    Ein kleinerer Schraubendreher, scharf angeschliffen mit abgerundeten Ecken, also quasi ein Spaten,damit kommt man ganz gut unters Blech und zerkratzt nicht versehentlich die Seitenwand. Hatte ich auch schon mal bei einer XT600-Pumpe...
    Gruß
    Hans
  • Hiha

    Replied to the thread Neue Reifen.
    Post
    Ich hätte aber auch gern 90/90 vorn und 110/90 hinten, wahlweise, weil mir 100/90 und 120/90 zu fett ist....
    Und: Der Metzeler Laserdreck ist alles ausser vernünftig :flash
    Gruß
    Hans

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!